Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2017-03-03 [ ]

Volkskundemuseum kreativ weiterdenken

Seit mehr als zwei Jahren arbeitet das Volkskundemuseum Wien an dem zukunftsweisenden Konzept "Campus Alltagskultur". Architekturstudierende der TU Wien entwickelten im Rahmen eines Entwurfsstudios Projekte, die das Volkskundemuseum kreativ weiterdenken.

Volkskundemuseum Wien - Museum der Selbsterkenntnis. Entwurf von Eduard Mildenberger, Cosima Gründl, Florian Schwegel, © TU Wien Volkskundemuseum Wien

Seit mehr als zwei Jahren arbeitet das Volkskundemuseum Wien gemeinsam mit der Universität Wien und der Stadt Wien/MA34 an dem zukunftsweisenden Konzept "Campus Alltagskultur". Nun liegen Entwürfe zum Umbau des Hauses vor. Bei der Präsentation wird die Vision anhand der Entwürfe diskutiert.

Bright New Future - Entwürfe zum Ausbau des Gartenpalais Schönborn
Öffentliche Präsentation: Do, 9.3.2017, 18.00 Uhr
Laufzeit: 10.3. bis 7.5.2017
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

Architekturstudierende der TU Wien entwickelten im Rahmen eines Entwurfsstudios Projekte, die das Volkskundemuseum kreativ weiterdenken. Dabei adaptieren und transformieren die einzelnen Entwürfe das Gartenpalais Schönborn nach ganz verschiedenen Ansätzen und Methoden. Die Projekte sind zwar spekulativ und visionär erdacht, aber nicht im Sinne unrealisierbarer Utopien, sondern als mutige Zukunftsvisionen – einer "Bright New Future".

Das neue Konzept für das Volkskundemuseum denkt die Konzentration volkskundlich-ethnologischer Expertise im Bereich der empirischen Alltagskulturforschung, -repräsentation und -vermittlung durch eine räumliche Zusammenlegung des Volkskundemuseum Wien und des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien an.
Die Kombination von Museum, Universität und shared creative Workspace unter einem Dach könnte im europäischen Raum als einzigartiges Vorzeigeprojekt für Synergien in den Bereichen Kulturwissenschaft, museale Praxis und Partizipation gelten.

Weitere Informationen online.