Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2017-05-30 [

Florian Aigner

 | Presseaussendung 35/2017 ]

Fake News und die Macht der Algorithmen

Ricardo Baeza-Yates, der frühere Forschungschef der Yahoo Labs, spricht bei der Vienna Gödel Lecture 2017 am 8. Juni an der Fakultät für Informatik der TU Wien über "Bias in the Web".

Ricardo Baeza-Yates

Im Internet findet sich Großartiges und Dummes, sauber Recherchiertes und frech Erlogenes. Für Suchmaschinen und andere Technologien, die auf Web-Daten beruhen, ist es daher eine große Herausforderung, die Qualität solcher Daten automatisch einzuschätzen. Wie wichtig es ist, mit Internet-Daten richtig umzugehen, und was das für unsere eigenen Vorurteile und Filter-Bubbles bedeutet, erklärt der Algorithmus-Experte Ricardo Baeza-Yates bei der Vienna Gödel Lecture 2017.

Vienna Gödel Lecture 2017 | Bias in the Web
mit Ricardo Baeza-Yates
8. Juni 2017, 17:30 Uhr
TU Wien, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien,
Stiege 1, Erdgeschoß, Hörsaal EI 7



Jeder Mensch hat persönliche Vorlieben, Vorurteile und Befangenheiten – ein persönliches "Bias" eben. Manchmal wird das durch Algorithmen verstärkt, etwa durch Recommender-Systeme, die uns genau mit der Information füttern, die zu unseren vorhandenen Ansichten passt. Dann sprechen wir von der "Filter Bubble", die unsere Überzeugungen nicht herausfordert, sondern automatisch verstärkt. Genauso haben aber auch die Menschen hinter dem Algorithmus, die InformatikerInnen, ihr Vorurteile. Ihr Bias kann die Auswahl von Daten und die Funktion von Programmen maßgeblich beeinflussen und entscheiden, wie Algorithmen vom Nutzerverhalten lernen. Der diesjährige Sprecher der Vienna Gödel Lecture, Ricardo Baeza-Yates ruft deshalb bei seinem Vortrag an der Fakultät für Informatik EntwicklerInnen wie NutzerInnen auf, sich solcher Mechanismen bewusst zu machen und den Teufelskreis des Bias zu durchbrechen.

Ricardo Baeza-Yates
Ricardo Baeza-Yates war Vizepräsident für Forschung in den Yahoo Labs und gilt als Experte für Web-Suche, Datamining, Data Science und Algorithmen. Aktuell arbeitet er als technischer Direktor von NTENT, einer kalifornischen Firma für semantische Suchtechnologie. Außerdem ist er Professor an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona, Spanien, sowie an der Universidad de Chile in Santiago. Baeza-Yates ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel und wurde mehrfach für seine Forschungsarbeit ausgezeichnet und gefördert, u.a. als ACM Fellow (2009) und IEEE Fellow (2011).

Vienna Gödel Lecture
Die jährliche "Vienna Gödel Lecture" wird seit 2013 von der Fakultät für Informatik der TU Wien organisiert. Weltbekannte Persönlichkeiten aus der Informatik werden nach Wien geladen, um die große Bedeutung der Informatik für unsere moderne Welt zu betonen und die Bedeutung von Wien als internationaler Hotspot für computerwissenschaftliche Spitzenforschung weiter auszubauen. Benannt ist die Veranstaltungsreihe nach dem berühmten Logiker und Mathematiker Kurt Gödel, der einen großen Teil seiner bahnbrechenden Arbeit in Wien leistete.

Weiterführende Informationen:
Webseite von Ricardo Baeza-Yates: www.baeza.cl
Event-Webseite: www.informatik.tuwien.ac.at/aktuelles/1361

Foto: Ricardo Baeza-Yates

Rückfragehinweis:
Mag.(FH) Daniela Neubacher, MA
ZKK, Fakultät für Informatik
Technische Unviersität Wien
T: +43 1 58801 19568
daniela.neubacher@tuwien.ac.at

Aussender:
Dr. Florian Aigner
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Technische Universität Wien
Operngasse 11, 1040 Wien
T: +43-1-58801-41027
florian.aigner@tuwien.ac.at