Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2017-06-14 [

Florian Aigner

 | Büro für Öffentlichkeitsarbeit ]

Das Gewicht der leeren Viren

Mit ausgeklügelten Analytik-Methoden untersucht der Chemiker Victor U. Weiss Bio-Nanopartikel. Dafür wurde er nun mit einem Theodor-Körner-Preis ausgezeichnet.

Victor U. Weiss, Körnerpreisträger [1]

Victor U. Weiss bei der Preisvergabe, mit Herbert Tumpel

Als „virusartige Partikel" bezeichnet man Viren, die kein Genmaterial mehr enthalten und daher auch keine Krankheiten auslösen können. In der Medizin spielen sie eine große Rolle, allerdings ist es schwierig, sie zuverlässig zu identifizieren und ihre Eigenschaften präzise zu erfassen. Victor U. Weiss vom Institut vom Institut für Chemische Technologien und Analytik (TU Wien) beschäftigt sich nun mit der exakten Messung der Größe dieser Partikel, um daraus auf ihr molekulares Gewicht zu schließen. Dafür wurde er mit einem Theodor-Körner-Preis ausgezeichnet.

Sieht aus wie ein Virus - ist aber keiner
Virusartige Partikel („virus like particles", VLPs) bestehen bloß aus einer Proteinschale. Für die pharmazeutische Industrie werden sie immer wichtiger  - etwa für die Entwicklung von Impfstoffen oder für die Gentherapie. So kann man beispielsweise fremde Gensequenzen in diese virusartigen Partikel einbringen um sie in der Virus-Schale an den gewünschten Ort zu transportieren.

„Gerade in der pharmazeutischen Industrie ist Qualitätskontrolle ganz wichtig: Man will genau wissen, mit welchen Partikeln man es zu tun hat", erklärt Victor Weiss. Aufschlussreich wäre es, die genaue molekulare Masse der Partikel zu kennen, aber mit gewöhnlichen Massenspektrometern ist es sehr schwer, derart große Partikel genau zu untersuchen.

Im Team von Prof. Günter Allmaier arbeitet Victor Weiss daher an einer anderen Methode: „Wir verwenden GEMMA, d.h. Gasphasen-Elektrophorese, bei der die Partikel der Größe nach sortiert werden können." Damit kann man den Durchmesser der Partikel - in der Größenordnung bis zu einigen 100 Nanometern - sehr genau messen.

Nun möchte Victor Weiss den Zusammenhang zwischen Partikelgröße und Partikelgewicht für virusartige Partikel genau untersuchen. Dann lässt sich aus der Größenmessung sofort auf das molekulare Gewicht des virusartigen Partikels schließen. „In unseren Voruntersuchungen haben wir bereits vielversprechende Ergebnisse erhalten", berichtet Weiss.

Körner-Preis

Am 14. Juni wurde Victor Weiss einer der Förderpreise der Theodor-Körner-Stiftung übergeben. Die Auszeichnung wird jährlich an herausragende junge Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst vergeben, die bereits ausgezeichnete Leistungen vollbracht haben und zeigen, dass man von ihnen auch in Zukunft noch Herausragendes erwarten darf. Der Körner-Preis ist mit 4000 Euro dotiert.

[1] Foto: Claudia Miklau