Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2017-07-11 [

Brigitte Ratzer

 | Abteilung Genderkompetenz ]

Gender Mainstreaming x.0

Im Sinne des Gender Mainstreaming wurden in den letzten Wochen die verschiedenen Initiativen des Projektes Genderfair in die jeweiligen Fachabteilungen eingegliedert.

Genderstrategie und Frauenförderungsplan:
Diese Fachabteilungen sind Personalentwicklung und betriebliche Gesundheitsförderung, das Vereinbarkeitsbüro des Vizerektorats für Personal und Gender sowie das Vizerektorat für Studium und Lehre.

Die Bündelung der Maßnahmen dient der weiteren Professionalisierung von frauenspezifischen Aktivitäten. Das Label Genderfair wird künftig sowohl für die bereits unter diesem Titel bestehenden Aktivitäten verwendet, als auch für die inzwischen dezentral an den Fakultäten entstandenen Maßnahmen zur Frauenförderung.

Die strategische Verankerung dieser Weiterentwicklung findet sich im neu formulierten Frauenförderungsplan, die operative Umsetzung primär in folgenden Bereichen:

Schülerinnen
Das strategische Anliegen, Mädchen so früh wie möglich für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern, wird auch in Zukunft ein Kernthema darstellen. Neben der Weiterführung der "FIT-Tage, Frauen in die Technik Schnuppertage für Schülerinnen ab 16 Jahren" durch die Vizerektorin für Personal und Gender wird das VR für Studium und Lehre zusätzlich zum neu entwickelten Mentoring Programm auch ein Online Mentoring für Schülerinnen installieren und dabei auf die Erfahrungen aus dem bisherigen Online Mentoring zurückgreifen können.

Im Bereich Vereinbarkeit von Familie und Beruf bietet der Töchtertag neben dem im Vereinbarkeitsbüros "TU Kids & Care" bereits bestehenden Girls Day Mini die Ergänzung für die Zielgruppe der etwas älteren Mädchen, die an diesem Tag die Möglichkeit erhalten, in das Arbeitsumfeld ihrer Eltern hinein zu schnuppern.

Die techNIKE-Workshops werden zukünftig das Sommerprogramm von TU Kids & Care erweitern und stellen neben dem bestehenden Ferienbetreuungs-Programm ein Workshop-Angebot auch für bildungsfernere Schichten dar.

Wissenschaftlerinnen
Auch die entsprechende Förderung von Mitarbeiterinnen (Seminarzyklus Genderfair und Karrierecoaching für Nachwuchswissenschaftlerinnen), wird in der Abteilung Personalentwicklung basierend auf den bisherigen Erfahrungen weitergedacht und weitergeführt.

Expertise
Selbstverständlich können diese Aufgaben auch in Zukunft nicht ohne die entsprechende fachliche Expertise umgesetzt werden. Nach wie vor wird die Abteilung Genderkompetenz für strategische Fragen und als Beratung sowohl was Maßnahmen als auch Projekte in Forschung und Lehre anbelangt, die zentrale Anlaufstelle sein.

Auch die Expertise der beiden Genderfair-Verantwortlichen Sabine Cirtek und Vera Kuzmits bleibt der TU Wien erhalten, sie werden innerhalb der Abteilung Personalentwicklung an der Weiterentwicklung dieser Themen beteiligt bleiben.

Weitere Informationen: