Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2010-01-20 [

Bettina Neunteufl

]

TU Wien zeichnet „Sustainable Product 2009“ aus

Am 19. Jänner 2010 zeichnete die Forschungsgruppe ECODESIGN der Technischen Universität (TU) Wien Firmen für ihre sozial- und umweltverträglichen „Sustainable Products 2009“ aus.

Die WissenschafterInnen im Team ECODESIGN befassen sich mit der umweltgerechten Gestaltung von Produkten. Im Projekt Sustainable Product Report Austria 2009 haben die ForscherInnen Produkte in den Kategorien „rohstoffintensive Verbrauchsprodukte“, „rohstoffintensive Gebrauchsprodukte“ und „nutzungsintensive Gebrauchsprodukte“ unter die Lupe genommen und ihre Nachhaltigkeit bewertet.

Insgesamt haben 15 Firmen am Sustainable Product Report Austria 2009 teilgenommen. Es standen 19 Produkte für die Bewertung zur Verfügung. Der Report wurde in enger Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Firmen erstellt. Nur mit Hilfe der Hersteller und Dank der Datenoffenlegung konnte eine umfassende Nachhaltigkeitsbewertung der eingereichten Produkte durchgeführt werden.

Bewertung und ausgezeichnete Produkte

Die Produktauszeichnung stützt sich auf den Gesamterfüllungsgrad inklusive Gewichtung, der sich aus den Erfüllungsgraden der einzelnen Produktlebensphasen und der drei Dimensionen der Nachhaltigkeit zusammensetzt. Ausgezeichnet wurden insgesamt neun Produkte, drei rohstoffintensive Verbrauchsprodukte, drei rohstoffintensive und drei nutzungsintensive Gebrauchsprodukte.
Beim Kauf eines Produktes steht auf Kundenebene oftmals nur der Preis oder dessen vermitteltes Image im Vordergrund. Weitreichende Auswirkungen, die z.B. Produktion oder Nutzung verursachen, finden nur selten Berücksichtigung. Eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsbewertung orientiert sich am gesamten Lebenszyklus eines Produktes, angefangen von der Rohstoffgewinnung über Produktion, Distribution, Nutzung bis hin zum Gebrauch.

Die Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in die Produktentwicklung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen und spielt eine wichtige Rolle in der Sicherung einer zukunftsfähigen Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Österreich. Neben der Beachtung von ökologischen Kriterien birgt die Einbeziehung von ökonomischen Zusammenhängen und sozialen Auswirkungen die Chance, sich gegenüber den MitarbeiterInnen und der Gesellschaft sowie den MitbewerberInnen als verantwortungsbewusstes Unternehmen zu positionieren; allesamt wichtige Faktoren, um das Bestehen des Unternehmens nachhaltig zu sichern.

1.1 Ausgezeichnet in der Kategorie rohstoffintensive Verbrauchsprodukte

  • Kristallessenz Gesichtspflegeserie der Firma Sanoll Biokosmetik mit einem Gesamterfüllungsgrad von 86,4%

  • Shampoo Natural „Eliah Sahil“ der Firma Planet pure Austria mit einem Gesamterfüllungsgrad von 85,7%

  • Naturwaschmittel „Samu“ der Firma Planet pure Austria mit einem Gesamterfüllungsgrad von 83,2%

1.2 Ausgezeichnet in der Kategorie rohstoffintensive Gebrauchsprodukte

  • Stauraumcontainer KT der Firma Bene AG mit einem Gesamterfüllungsgrad von 80,7%

  • Büroarbeitsplatz T-Front-Office der Firma Bene AG mit einem Gesamterfüllungsgrad von 79,9%

  • fibreC Glasfaserbetonplatte der Firma Rieder Smart Elements GmbH mit einem Gesamterfüllungsgrad von 79,5%

1.3 Ausgezeichnet in der Kategorie nutzungsintensive Gebrauchsprodukte

  • Digital Pocket Memo LFH 9600/9620 der Firma Philips Austria GmbH mit einem Gesamterfüllungsgrad von 83,0%

  • Radlader L550 der Firma Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH mit einem Gesamterfüllungsgrad    von 82,5%

  • Metrofahrzeug Metro Oslo der Firma Siemens Transportations Systems GmbH mit einem Gesamterfüllungsgrad von 81,3%

Details zu den ausgezeichneten Produkten

Rückfragehinweis:
Projektass. Dipl.-Ing. Rainer Pamminger
Technische Universität Wien
Institut für Konstruktionswissenschaften und Technische Logistik
Getreidemarkt 9, 1060 Wien
Telefon +43 (1) 58801 - 307 53
rainer.pamminger@tuwien.ac.at
pamminger@ecodesign.at
www.ecodesign.at