Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2010-05-25 [ ]

Neues Mitglied in der Acatech: Günter Blöschl

Am 29. April wurde Prof. Günter Blöschl zum Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) gewählt.

Günter Blöschl

Acatech ist die erste nationale Wissenschaftsakademie Deutschlands. Sie vertritt die Interessen der deutschen Technikwissenschaften im In- und Ausland und berät Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen. Darüber hinaus hat sich acatech zum Ziel gesetzt, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu unterstützen und den technikwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Die Mitglieder von acatech werden aufgrund ihrer herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und ihrer hohen Reputation in die Akademie aufgenommen. Sie stammen aus den Ingenieur-, Natur- aber auch den Geistes- und Sozialwissenschaften, denn acatech bearbeitet ein breites Spektrum technikwissenschaftlicher und interdisziplinärer Fragestellungen. Die offizielle Aufnahme Günter Blöschls in die Akademie erfolgt am 19. Oktober 2010 im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin.

Die Auszeichnung Günter Blöschls würdigt seine internationalen Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Ingenieurhydrologie und Wasserwirtschaft, wie etwa Hochwasservorhersagen, neue Methoden zur Bestimmung von Bemessungshochwässern, prozessorientierte Modellierung, und Beiträge zum Einfluss der Klimaänderung auf die Wasserwirtschaft.

Günter Blöschl ist neben Prof. Herbert Mang, dem ehemaligen Präsidenten der ÖAW, und Prof. Peter Kopacek der dritte Professor der TU Wien, dem diese hohe Ehre zuteil wird. Dekan Josef Eberhardsteiner hebt hervor: "Dass zwei der drei TU Mitglieder in der Acatech der Fakultät für Bauingenieurwesen angehören, freut mich außerordentlich. Das unterstreicht die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit dieser Fakultät."

Günter Blöschl kann über 200 Publikationen vorweisen, die meisten davon in der internationalen Literatur. Mit über 2000 Zitaten ist er der meistzitierteste Hydrologe im deutschen Sprachraum. Er ist Mitherausgeber von zehn internationalen Fachzeitschriften, Fellow der American Geophysical Union und Präsident für Wasserwirtschaftliche Systeme der Internationalen Hydrologischen Gesellschaft. Seit 2009 ist er Leiter des vom FWF geförderten Doktoratskolleg Wasserwirtschaftliche Systeme, in dessen Rahmen in den nächsten 12 Jahren über 70 DissertantInnen an der TU Wien ausgebildet werden.