Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2011-11-10 [

Herbert Kreuzeder

 | Büro für Öffentlichkeitsarbeit ]

Budgetoffensive "MINT und Masse": TU Wien erhält 4,6 Millionen Euro

Das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF) hat den österreichischen Universitäten für die Jahre 2011, 2012 eine Fördersumme von 40 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit sollen gezielt Maßnahmen für Verbesserungen in der Lehre umgesetzt werden.

Da es sich um eine einmalige Förderung handelt, sind damit keine längerfristigen Investitionen möglich. Erzielt werden können temporäre Entlastungen in verschiedenen Teilbereichen.
Die TU Wien reichte insgesamt 24 Anträge in Gesamthöhe von ca. 28 Millionen Euro ein. Insgesamt gab es 153 Projekteinreichungen.
Ziel ist es, die prekäre finanzielle Situation zu verbessern, das heißt "wir haben besonders viele Anträge im Bereich von Studierendeninfrastruktur, EDV Labors sowie Arbeitsplätze für Studierenden eingereicht", so Adalbert Prechtl, Vizerektor für Lehre.

Eine Jury besetzt mit VertreterInnen der Universitätenkonferenz, des Wissenschaftsrates und des Wissenschaftsministeriums hat anhand der definierten Bewertungskriterien 78 Projekte ausgewählt, die vom Wissenschaftsminister genehmigt wurden.

4,6 Millionen Euro für die TU Wien
Von den 28 Anträgen der TU Wien wurden sieben Projekte (zwei in Kooperation mit der BOKU, wobei die BOKU den Großteil der Fördersumme erhält) genehmigt

  • Architektur- Verbesserung der Lehr- und Studiensituation
  • Mathematik und Geoinformation- EDV Arbeitsplätze für Studierend und Studierendenlabors
  • Technische Physik: Arbeitsplätze für Studierende
  • Informatik - INF-Plus: Verbesserung der Studienbedingungen
  • Informatikhörsaal Treitlstrasse (Baukosten)
  • BOKU/ TU WIEN - Forschungsgeleitetes Training von Studierenden in moderner Lebensmittelanalytik in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur Wien:
  • BOKU/ TU Wien - CF "Bioindustrial Pilot Plant" in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur Wien.

Ein erster Teilbetrag wird bereits im Dezember 2011 zur Verfügung gestellt werden, die restlichen Mittel fließen entsprechend den universitären Zahlungsplänen und der Projektumsetzung an den einzelnen Universitäten. Darüber hinaus wird es ein projektbegleitendes Monitoring geben.
Die Einreichung erfolgte durch den Rektor bis 15. September 2011 elektronisch auf https://mintmasse.bmwf.gv.at/. Hier finden Sie auch die Ausschreibungskriterien und definierten Ziele.