Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2016-01-29 [

Nicole Schipani

 | Büro für Öffentlichkeitsarbeit ]

Ehrendoktor für Prof. Manfred Deistler

Die TU Dortmund zeichnet den TU-Professor für Ökonometrie, Operations Research und Systemtheorie mit der Ehrendoktorwürde aus.

Prof. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, Prof. Manfred Deistler, Prof. Prof. Katja Ickstadt, Dekanin der Fakultät Statistik der TU Dortmund (v.l.n.r.)

Die TU Dortmund hat auf Vorschlag der Fakultät Statistik den TU-Professor Dr. Manfred Deistler vom Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. Mit dem Doctor honoris causa werde ein international anerkannter Wissenschaftler geehrt, der sich in besonderer Weise um die Forschung im Bereich der Statistik verdient gemacht habe, so TU Dortmund-Rektorin Ursula Gather beim Festakt am Mittwoch, 27. Januar 2016.

Deistlers Arbeiten im Bereich der linearen Zeitreihenanalysen gelten als wegweisend. Sein Buch "The Statistical Theory of Linear Systems" ist ein Klassiker. Auch seine neuen Arbeiten zu dynamischen Faktormodellen werden als bahnbrechend angesehen. "Wir freuen uns sehr, einen hervorragenden Wissenschaftler und einen exzellenten Kollegen mit der Ehrendoktorwürde auszeichnen zu dürfen", sagte Prof. Katja Ickstadt, Dekanin der Fakultät Statistik, in ihrer Begrüßung.

Der gebürtige Niederösterreicher Manfred Deistler (74) blickt auf eine lange wissenschaftliche Laufbahn zurück. Er schloss sein Elektrotechnikstudium 1964 ab und promovierte 1970. Nach dem Studium war er u.a. an den Universitäten Regensburg (1968 bis 1971) und Bonn (von 1971 als wissenschaftlicher Assistent, von 1973 bis 1978 als Professor) tätig. 1978 folgte er dem Ruf an die TU Wien und arbeitete bis zu seiner Emeritierung 2009 als Professor für Ökonometrie am Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik, an dem er noch immer tätig ist.

 

Bild: © Roland Baege/TU Dortmund