Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Hier finden Sie alle Informationen zu unseren vergangenen Veranstaltungen (in chronologischer Reihenfolge).

Sustainability Challenge 2014

 

Die inter- und transdisziplinäre Lehrveranstaltung zu "Nachhaltiger Entwicklung" mit dem Themenschwerpunkt "Smart City – intelligente Lösungskonzepte für urbane Herausforderungen".

Bewerbung bis 3. Februar 2014 auf www.rce-vienna.at

Den Flyer und nähere Informationen finden Sie hier!

Facebook: https://www.facebook.com/rcevienna

Nach oben

"Give me a ring - Drop me a line“

          

Date:        Wednesday , 6 November 2013 (women only)

Time:        9:30-17:30 hrs. incl. lunch break (1hr.)

Trainers:  Susan Norris M.Ed., B.A.

                  Mag. Andrea Steiner B.A.

Registration is required: genderfair@tuwien.ac.at
Last day of registration: 30 October 2013

Weitere Informationen zum Seminar!

Nach oben

Frauen erfolgreich ansprechen - Technikerinnen beim Berufseinstieg

 

Ort:     Technische Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien
            Boecklsaal, Hauptgebäude, Stiege 1, 1. Stock

Zeit:     31. Oktober 2013, 13:00 - 17:00 Uhr

Um Anmeldung bis zum 28. Oktober 2013 wird gebeten: technikerinnen@tuwien.ac.at

Die Einladung und nähere Informationen finden Sie hier!

Nach oben

Changes. Frauen in der Technik entwickeln neue Perspektiven

31. Mai 2011 13 Uhr im Boecklsaal kick-off des Projektes Changes und Start des Firmenmentorings Changes ist ein Kooperationsprojekt dreier komplementärer Partner:

  • TU Wien: größte technisch/naturwissenschaftliche Universität Österreichs
  • Bioenergy2020+: privates Unternehmen und international herausragender F&E Dienstleister für KMU Industriepartner
  • AIT Austrian Institute of Technology: größte österreichische anwendungsorientierte außeruniversitäre Forschungseinrichtung, die die zentralen Infrastrukturthemen der Zukunft adressiert

Pro Jahr gibt es etwa 350 gut ausgebildete Absolventinnen im Master/Diplomstudium, von denen nur ein kleiner Teil an der TU Wien bleiben kann, obwohl 29% der Diplomstudentinnen und 48% der Dissertantinnen gerne in der Wissenschaft bleiben würden (Quelle:  Umfrage der Koo-Stelle 2005). Der Eintritt in den freien Arbeitsmarkt ist für Frauen aber noch immer schwierig.

Im Projekt Changes schreiben 20 Frauen ihre wissenschaftlichen Abschlussarbeiten bei den zwei beiden Partnerfirmen und gewinnen so frühzeitig Einblick in die F&E Aktivitäten. Beide Firmen Unternehmen sind an jungen talentierten Frauen interessiert und möchten ihren Frauenanteil im technischen Personal erhöhen.

Die Auswahl der Studentinnen erfolgte über Assessment-Center in Kooperation mit dem TU Career Center. Im Projekt Changes werden die 20 Studentinnen durch Seminare, Coaching, Exkursionen und einem Mentoringprogramm unterstützt sich zu vernetzen und ihre Stärken zu nutzen. Zukünftigen Studentinnen dienen sie als Role Models und Ansprechpartnerinnen in einem Online-Mentoring.

Nach oben

© knipseline / PIXELIO

Strategie-Basisseminar „Spiele statt Spielchen – so gehe ich strategisch vor.“

Mittwoch, 29. September 2010
Zeit: 9:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Seminarraum Argentinierstr. 8, Eingang Paniglgasse (http://www.wegweiser.ac.at/tuwien/hoersaal/ARG.html)


        Zielgruppe: alle weiblichen Mitarbeiterinnen der TU Wien

        Anmeldung bis 22.9. per email an elisabeth.guenther@tuwien.ac.at


>> Alles richtig gemacht und doch nicht ans Ziel gekommen? Oft suchen Frauen reflexartig als Erstes die Ursache in ihrer Person. Diese Ebene wird im Seminar nicht die zentrale Rolle spielen. Der systematische Blick wird auf die Struktur, auf die Regeln, auf die Spiele gerichtet. Auch die Universität hat offizielle Strukturen und eine eigene Kultur. Alle sind aktiv und passiv daran beteiligt.

>> Sie bekommen ein theoretisches Gerüst in die Hand, das Ihnen erlaubt, bekannte Situationen neu zu betrachten und ein neues Verständnis dafür zu entwickeln. Mit diesem Instrument wird es Ihnen auch praktisch möglich, die vielfältigen Strategien der Mitspielenden zu durchschauen, zu interpretieren oder zu verstehen. Und, was natürlich zentral wird: Sie erfahren, wie Sie selbst strategisch vorgegangen sind, wie Ihre Strategien ins gesamte Spiel passen – oder eben nicht.

>> Sie machen sich klar, welche Ziele Sie perspektivisch anlegen möchten. Sie arbeiten neue und weitere Möglichkeiten aus, wie Sie vorgehen können. Gedanklich testen Sie, mit welchen Strategien Sie sich anfreunden möchten und welchen Strategien Sie sich bewusst verschliessen.

Durchschauen Sie das Spiel, spielen Sie souverän mit!



Inhalt des Seminars:

  • Input für einen systematischen Einblick in Strategien und zur Bedeutung von echten Spielen
  • Die Teilnehmerinnen erarbeiten Unterschiede zwischen Spielen und Spielchen
  • Sie erkennen Spiel-Möglichkeiten und bearbeiten konkrete Situationen in Gruppen
  • Die Teilnehmerinnen gewinnen Einblicke in Strategien, die sie bereits anwenden, erkennen Strategien, die andere nutzen und entwickeln eigene nächste Schritte
  • Sie schätzen den eigenen Impuls zum Mitspielen ein

Einladung Strategie-Basisseminar als PDF

 


Nach oben

© wrw / PIXELIO
© Joujou / PIXELIO
© Cornerstone / PIXELIO

Strategie-Aufbauseminar 1 „Meine persönlichen strategischen Ressourcen erkennen und nutzen“

Donnerstag, 30. September 2010  
Zeit: 9:00 bis 17:00 Uhr 
Ort: Seminarraum Argentinierstr. 8, Eingang Paniglgasse http://www.wegweiser.ac.at/tuwien/hoersaal/ARG.html)

     Zielgruppe: Mitarbeiterinnen der TU Wien
     Voraussetzung: Basisseminar 1 (entweder Teilnahme 2009 oder 2010)

Anmeldung bis 22.9. per E-Mail an elisabeth.guenther@tuwien.ac.at


>> Frauen sind sich ihrer strategischen Talente und strategischen Schwachstellen selten bewusst. Was heisst denn „strategisches Vermögen“? Wie haben wir dieses in unserer Jugend aufgebaut? Wie können wir dieses Vermögen heute anzapfen?

>> Sie bekommen Anleitung, wie Sie Ihre Spielbiografie erkunden können. Sie erinnern sich an erfreuliche Spielsituationen und an Konstellationen, die Sie gemieden haben. Mit diesen Erkenntnissen machen Sie die Brücke, wie Sie Ihre persönlichen strategischen Ressourcen in aktuellen Situationen anwenden können.

>> Im Basisseminar haben Sie einen systematischen Blick auf Situationen geübt. Im Aufbauseminar 1 liegt der Fokus auf den individuellen Möglichkeiten. Sie tauschen Ihre Erfahrungen aus und lassen Sie sich von den Kolleginnen inspirieren.


Erkennen Sie Ihre persönlichen strategischen Stärken,
nutzen Sie Ihr Potenzial!

Inhalt des Seminars:

  • Aufbauend auf dem Strategie-Basisseminar loten die Teilnehmerinnen ihre Spielbiografie nach strategischen Stärken aus
  • Sie erkennen ihre persönlichen Möglichkeiten und beobachten, welche Situationen sie gut meistern und welche sie eher meiden
  • Die Teilnehmerinnen bearbeiten konkrete Situationen in Gruppen
  • Sie entwickeln neue offensive und defensive Strategievarianten


Das Thema „Strategie“ ist ein wichtiges Thema beim Aufbau und der Entwicklung von beruflichen Karrieren. Die Seminarleiterin Zita Küng hat dazu das Buch geschrieben. Zita Küng: Was wird hier eigentlich gespielt? Strategien im professionellen Umfeld verstehen und entwickeln. Springer-Verlag, Heidelberg, 2005

Einladung Strategie-Aufbauseminar1 als PDF 

 


Nach oben

Einladung zum Hebst Sunsplash

Wir freuen uns Sie wieder zu unserem semesterlichen Frauenvernetzungstreffen einzuladen. Diesmal stellen wir den Abend unter das Motto "Spiele spielen statt Spielchen spielen" und laden daher am 14. September zum gemeinsamen Frauen-Spieleabend ein.

Anmeldung: bis 8. September 2010 bei elisabeth.guenther@tuwien.ac.at

"Spiele spielen, statt Spielchen spielen" ist das Motto des Seminars von Zita Küng zum Thema strategisches Vorgehen, welches am 29. und 30. September wieder an der TU Wien für Frauen angeboten wird (Ankündigung Basisseminar / Aufbauseminar). Als Vorbereitung für dieses Seminar, da Spiele oft Spaß machen und eine nette Form der Auseinandersetzung und des Kennenlernens möglich ist, freuen wir uns auf einen spannenden Sunsplash-Spieleabend mit vielen anderen Frauen der TU Wien.

Also, persönliche Spielesammlung plündern, Lieblinsgsspiel und Kollegin mitnehmen und am Spieleabend mitmachen - lautet die Devise für den 14.9.2010. Wer pünktlich kommt, lernt nicht nur die Mitspielerinnen in der Vorstellung kennen, sondern auch die Spielregeln und mögliche Tricks für den erfolgreichen Spielverlauf. Außerdem werden die pünktlichen Mitspielerinnen mit einem Getränk belohnt.

Für Kräftestärkung ist gesorgt, für Kinderbetreuung (bitte bei der Anmeldung Alter des Kindes mit angeben) ebenfalls.


PDF-Einladung zum Ausdrucken

 



Nach oben

Seminar: Business Behaviour

Termin 1: 17. Juni 2010  von  9 bis 17 Uhr
Termin 2: 13. Juli 2010 von 9 bis 17 Uhr

jeweils im Kontaktraum (Gußhausstr. 27-29, 6.  Stock)

Anmeldung bis eine Woche vor dem jeweiligen Termin per eMail an elisabeth.guenther@tuwien; bitte Tätigkeit und Position bei der Anmeldung mit angeben.

Trainerin: Gabriele Heeger-Tinhof
Auf das „richtige“ Auftreten kommt es nicht nur bei Präsentationen sondern bei auch Verhandlungen sowohl im Wissenschaftsbetrieb als auch in der Wirtschaft an. Dieses Seminar soll Frauen dazu das nötige Werkzeug in die Hand geben.

Inhalte:
- Das „Comme il faut“ des Business -
- Codes -
- Die Do‘s and Dont‘s im
Dschungel der Business-Etikette -

Dieses Seminar wird Ihnen die Kunst,  authentisch, korrekt und gewandt aufzutreten, näher bringen.

Methoden: Eine Kombination aus Workshop, Vortrag und Erlebnistechniken

Dieses Seminar richtet sich an alle weiblichen Mitarbeiterinnen der TU Wien (min. 8 max. 15 Teilnehmerinnen)

Einladung als PDF

 



Nach oben

Vortrag: Lehrtechnik für Menschen

Geschlechtergerechte Didaktik im naturwissenschaftlich-technischen Bereich

Video zum Vortrag (auf Youtube); Vortragsfolien

Donnerstag, 27. Mai 16 Uhr
Kontaktraum, Gußhausstr. 27-29,   Neues EI, Stiege I, 6. Stock


Um Anmeldung per E-Mail an elisabeth.guenther@tuwien.ac.at bis 20. Mai wird gebeten. Für Kinderbetreuung ist gesorgt, bitte bei der Anmeldung
Alter der Kinder/des Kindes mit angeben.

Inhalt:
"Geschlechtergerecht ist m. E. eine Didaktik, in der weder Männer noch Frauen bevorzugt werden, eine Didaktik, die statt dessen ein Lernarrangement hervorbringt, in dem weder Frauen noch Männer in der Entfaltung ihrer Lernbedürfnisse beeinträchtigt werden und die damit einen Beitrag zur Demokratisierung des Geschlechterverhältnisses leistet." (Derichs-Kunstmann 1999)

In diesem Vortrag wird gezeigt, welche Bedeutung dieser Satz für den naturwissenschaftlich-technischen Bereich haben kann. Die Vortragende, Frau Magistra Tanzberger widmet sich der Frage, auf welchen Ebenen Lehrveranstaltungsleiter und Lehrveranstaltungsleiterinnen der TU Wien ansetzen können, um den Lernbedürfnissen von Studentinnen und Studenten gerecht zu werden (bei der Planung einer Lehrveranstaltung, im E-Learning-Bereich, bei Interaktionen mit Studierenden, bei der Gestaltung der Skripten,...).



Mag.a Renate Tanzberger: Mathematik- und Geschichte-Lehramtstudium, Mathematik Unterrichtende im 2. Bildungsweg, Obfrau des Vereins zur Erarbeitung feministischer Erziehungs- und Unterrichtsmodelle (www.efeu.or.at), Lektorin an der Fakultät für Mathematik der Universität Wien


Einladung als PDF zum Ausdrucken


 



Nach oben

CSI TU: Den Geschlechtern auf der Spur

Ein Workshop über Geschlechterrollen von Frauen und Männern
„Typisch!“ - Wenn jemand auf bestimmte Art und Weise spricht, gestikuliert dasitzt oder sich bewegt: Wie oft haben Sie sich da schon gedacht „das ist doch wieder mal so richtig typisch Frau/Mann“?
Im Workshop „CSI:TU - Den Geschlechtern auf der Spur“ gibt es die Möglichkeit, solche und andere Verhaltens- und Redeweisen einmal aus einer anderen Perspektive näher anzuschauen und spielerisch zu erleben. Wie ist das eigentlich, ein Mann, eine Frau zu sein? Wie erlebe ich mich selbst? Das Spiel mit den vielfältigen Bildern im eigenen Kopf macht Spaß und hilft gleichzeitig, sich möglicher eigener Vorurteile bewusst zu werden. Mal ehrlich, was Frauen oder Männer sind oder tun, wissen wir doch alle - oder vielleicht doch nicht?

Praxisnahe Gelegenheit, den Geschlechtern mal selber auf die Spur zu kommen und unterschiedliche Hinweise auszuwerten, gibt es am:

Mittwoch, 19. Mai 2010 10:00 - 18:00 Uhr
im Vortragsraum der Bibliothek, Resselg. 4, 5. Stock

Zielgruppe
Alle interessierten Frauen und Männer (Studierende und Angestellte der TU Wien)
Anmeldung: bis zum 12.5.2010 unter wit@tuwien.ac.at (bitte Matriklummer und Studienrichtung bzw. Institut angeben)

Zur Workshop-Leiterin: Anita Zieher
Schauspielerin und Kommunikationstrainerin, zahlreiche Workshops und Improvisationstheater- Performances zum Thema Gender Mainstreaming

Einladung als PDF

 


Nach oben

Frühjahrs-Frauen-Sunsplash

15. März von 16 bis 18 Uhr im Cafe Nelsons, Hof 2 Hauptgebäude
Anmeldung bis 7. März an
elisabeth.guenther@tuwien.ac.at
(für Kinderbetreuung, Alter der Kinder mit angeben)

Anlässlich der Buchpräsentation „Gender Studies in den Ingenieurswissenschaften“ von Brigitte Ratzer und Bente Knoll am selben Abend, widmen wir uns im Sunsplash dem Themenkomplex „Der Wissenschaftsbetrieb an der TU Wien und ich“. Administratives  („allgemeines“) Personal, Studierende, Prä- und Post-Docs, ProfessorInnen, TutorInnen und AssistentInnen – alle tragen ihren Teil zum qualitativ hochwertigen Wissenschaftsbetrieb der  TU Wien bei. Aber was ist gute Qualität? Wie wirkt meine Sekretariats-/Tutorien-/Forschungstätigkeit hierbei mit? Welches Rädchen bediene ich?

Mit Brötchen und einem gratis Getränk möchten wir gern in gewohnt gemütlicher Atmosphäre darüber sprechen, was das Frauenleben im Wissenschaftsbetrieb TU Wien angenehm und manchmal vielleicht auch etwas anstrengend macht. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Anmeldung bitte bis 7.März an elisabeth.guenther@tuwien.ac.at. Gerne kümmern wir uns um die Kinderbetreuung. Bitte bei Bedarf das Alter der/des Kindes angeben.

Anschließend laden wir ein, gemeinsam zur Buchpräsentation „Gender Studies in den Ingenieurswissenschaften“ in den Festsaal der TU Wien (Beginn 18 Uhr) zu gehen.  Bitte hierfür ebenfalls bei elisabeth.guenther@tuwien.ac.at bis 7. März anmelden. Es wird Kinderbetreuung geben (bitte Alter angeben).

Einladung als PDF

 

 


Nach oben

Buchpräsenation und Diskussion "Gender Studies in den Ingenieurswissenschaften"

Im Anschluss an die Präsentation des soeben erschienenen Buches diskutieren:

  • Univ.-Prof. Kari Jormakka, Institut für Architekturwissenschaften, TU Wien
  • Dr.in Bente Knoll, Autorin, Knoll & Szalai OG, Lehrbeauftragte u. a. an der TU Wien
  • Dr.in Brigitte Krenn, Österreichisches Forschungsinstitut für Artificial Intelligence, Wien
  • Univ.-Prof. Adalbert Prechtl, Vizerektor für Lehre, TU Wien

Moderation Mag. Werner Sommer, MSc. MAS., Pressesprecher, TU Wien

15. März 18:00 Uhr
Festsaal TU Wien
Hauptgebäude 1. Stock
(Karlsplatz 13, 1040 Wien)

anschließend Buffet

Anmeldung bis 7. März an elisabeth.guenther@tuwien.ac.at
Für Kinderbetreuung bitte Alter des Kindes/der Kinder bei der Anmeldung mit angeben.

Über das Buch:

Bente Knoll, Brigitte Ratzer

Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften

In dem vorliegenden Lehrbuch gehen die Autorinnen – beide selbst Technikerinnen – der bislang nur wenig beachteten Bedeutung von Gender in den Technik- und Ingenieurwissenschaften nach. Dabei kommen die unterschiedlichen, allgemein vorherrschenden Vorstellungen über technische Kreativität von Männern und Frauen ebenso zur Sprache wie die historische Entwicklung des Ingenieurberufs, die Wahlmöglichkeiten und soziale Formbarkeit in der Technikentwicklung sowie die Strategien, die hinter den aktuellen Bemühungen um eine Steigerung des Frauenanteils in den Ingenieurausbildungen stehen.

Aus dem Ihnhalt:

  • Der kleine Unterschied
  • Gender Gap, Leaky Pipeline, Glass Ceiling
  • Entwicklung des Ingenieurberufs
  • Technik und Gesellschaft
  • Technik-Bilder
  • Technikkulturen
  • Geschlechterpolitische Strategien


Facultas Universitätsverlag; 220 Seiten, broschiert. EUR

Einladung als PDF

 


Nach oben

© Henrik Gerold / PIXELIO
© Edith O. / PIXELIO

Seminar: Projekteinreichung. Wege durch den Förderdschungel

Ort: Seminarraum Argentinierstr. 8, Erdgeschoß (Eingang Paniglgasse)http://www.wegweiser.ac.at/tuwien/hoersaal/ARG.html  

Termin:
Donnerstag, 18. Feber 2010 und Freitag, 19. Feber 2010, jeweils 9:30 bis 16:30 Uhr
Individuelles follow-up: März/April 2010

Anmeldung mit einer maximal einseitigen Beschreibung der Forschungsthemen/Projektskizze bis 5. Februar 2010 bei Mag.a Elisabeth Günther, TU Wien Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies, e-Mail: elisabeth.guenther@tuwien.ac.at / Maximale Teilnehmerinnenzahl: 14

Inhalt:
Universitäten und somit auch die an den Universitäten tätigen WissenschafterInnen sind verstärkt aufgefordert, sich aktiv um die Akquirierung von so genannten Zweit- und Drittmitteln zu kümmern. Das bedeutet für viele WissenschafterInnen sich neben Forschungs- und Lehrtätigkeiten auch mit Antragsformularen, nationalen und europäischen Förderstellen, Projektmeilensteinen und Abrechnungen auseinander setzen zu müssen. Im Seminar „Projekteinreichung – Wege durch den Förderdschungel“ werden nationale und internationale Förderprogramme mit den Schwerpunkten Technik, Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Frauenförderung und Gender Aspekte vorgestellt. Es wird praxisnahes Know-how zur Projektplanung, Projektentwicklung, Antragsstellung und Einreichung von Projektanträgen vermittelt. Aufbauend auf die Erfahrungen der Teilnehmerinnen mit Forschungsprogrammen bzw. Projekteinreichungen wird im Seminar auch am Transfer zur eigenen Forschungsarbeit gearbeitet. Dazu ist bereits bei der Anmeldung eine maximal einseitige Beschreibung der aktuellen Forschungsthemen oder eine konkrete Projektskizze beizulegen. Für die Nachbearbeitung der Seminarinhalte und den Transfer in den Universitätsalltag ist pro Teilnehmerin ein individuelles follow-up im März bzw. April 2010 vorgesehen.

Einladung als PDF

 


Nach oben

Top im Job: Brennpunkt Macht

WIT-Seminar für männliche Studenten und Assistenten der TU Wien

Datum:          13. + 14. November 2009

Uhrzeit:         10.00-17.00 + 10.00-16.00 Uhr (inkl. jeweils 1 Std. Mittagspause)

Trainer:         Oliver Trisch, Axel Bremermann

Zielgruppe:     exklusive für männliche Studenten der TU Wien - inkludiert Tutoren,
                     Studienassistenten, Assistenten, Doktoranden

Details zu Seminarinhalt und Anmeldung findest Du hier

Anmeldung möglich bis 6. November 2009  

 


 

Nach oben

© memephoto / PIXELIO
© Mario Heinemann / PIXELIO
© Thommy Weiss / PIXELIO
© dinolino / PIXELIO

Seminar „Spiele statt Spielchen – so gehe ich strategisch vor.“

Wann?    Donnerstag 24.9.2009
              von 9:30 bis 17:00 Uhr

Wo?         Seminarraum Operngasse 11, 3. Stock (http://www.wegweiser.ac.at/tuwien/hoersaal/1.html)

Anmeldung bis 16.9.2009 bei elisabeth.guenther@tuwien.ac.at
Trainerin Zita Küng 

Inhalt

>> Alles richtig gemacht und doch nicht ans Ziel gekommen? Oft suchen Frauen reflexartig als Erstes die Ursache in ihrer Person. Diese Ebene wird im Workshop nicht die zentrale Rolle spielen. Der systematische Blick wird auf die Struktur, auf die Regeln, auf die Spiele gerichtet. Auch Ihre Verwaltung, ihre Organisation, ihr Betrieb hat offizielle Strukturen und eine eigene Kultur. Alle sind aktiv und passiv daran beteiligt.

>> Sie bekommen ein theoretisches Gerüst in die Hand, das Ihnen erlaubt, bekannte Situationen neu zu betrachten und ein neues Verständnis dafür zu entwickeln. Mit diesem Instrument wird es Ihnen auch praktisch möglich, die vielfältigen Strategien der Mitspielenden zu durchschauen, zu interpretieren oder zu verstehen. Und, was natürlich zentral wird: Sie erfahren, wie Sie selbst strategisch vorgegangen sind, wie Ihre Strategien ins gesamte Spiel passen – oder eben nicht.

>> Sie machen sich klar, welche Ziele Sie perspektivisch anlegen möchten. Sie arbeiten neue und weitere Möglichkeiten aus, wie Sie vorgehen können. Gedanklich testen Sie, mit welchen Strategien Sie sich anfreunden möchten und welchen Strategien Sie sich bewusst verschließen.

Durchschauen Sie das Spiel, spielen Sie souverän mit!

Das Thema „Strategie“ ist ein wichtiges Thema beim Aufbau und der Entwicklung von beruflichen Karrieren. Die Workshopleiterin Zita Küng hat dazu das Buch geschrieben.

  • Input für einen systematischen Einblick in Strategien und zur Bedeutung von echten Spielen
  • Die Teilnehmenden erarbeiten der Unterschiede zwischen Spielen und Spielchen 
  • Sie erkennen Möglichkeiten, welche Spiele beinhalten und bearbeiten konkrete Situationen in Gruppen
  • Die Teilnehmenden gewinnen Einblicke in Strategien, die sie bereits anwenden, erkennen Strategien, die andere nutzen und entwickeln eigene nächste Schritte 
  • Sie schätzen den eigenen Impuls zum Mitspielen ein

Methodisch wird im Workshop mit Inputs, einem konkreten Beispiel, gut strukturierten Gruppenarbeiten, Auswertungen im Plenum und Diskussionen zu eigenen Fragestellungen gearbeitet.

Literatur:
Zita Küng: Was wird hier eigentlich gespielt? Strategien im professionellen Umfeld
verstehen und entwickeln, Springer-Verlag, Heidelberg, 2005


Inhaltsbeschreibung zum Download 

 

 


Nach oben

Herbst Frauen-Sunsplash

Wir freuen uns, Sie/Dich wieder zu unserem semesterlichen Frauenvernetzungstreffen einladen zu können!

Netzwerke knüpfen und pflegen ist essentiell um beruflich weiter zu kommen, denn aus den geteilten Erfahrungen lässt sich viel lernen und erkennen. Daher wollen wir dieses Mal den Fokus auf das Mentoring-Programm der TU Wien legen und kurz darstellen, was das ist.

Gleichzeitig laden wir die anwesenden Frauen ein, ihre Erfahrungen mit Netzwerken – welcher Art auch immer – zu schildern. Das gilt nicht nur für Wissenschafterinnen, sondern insbesondere auch für Mitarbeiterinnen im allgemeinen Personal, denn Kontakte pflegen und knüpfen gehört nahezu überall zum Alltagsgeschäft. 

Pünktlichkeit wird wieder mit einem Glas Sekt zu Veranstaltungsbeginn belohnt. Ab 18:00 Uhr wartet ein kleines Buffet auf Sie.

Zur besseren Planung bitten wir daher um kurze Anmeldung bis zum 15. September 2009 unter frauen@tuwien.ac.at. Für Kinderbetreuung wird gesorgt (falls Bedarf, bitte bei der Anmeldung das Alter des Kindes/der Kinder mit angeben).

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Brigitte Ratzer, Vera Kuzmits, Sabine Cirtek und  Elisabeth Günther

 

Eine Einladung als PDF zum Ausdrucken

 


Nach oben

Hat die Technik ein Geschlecht? - Perspektiven aus der Männerforschung

Vortrag von Dr. Erich Lehner Videomitschnitt

„Männlich zu sein heißt, technisch kompetent zu sein […] weiblich zu sein heißt, nicht oder wenig mit Technik zu tun zu haben“, formulierten Cynthia Cockburn und Susan Ormrod. Sie brachten damit den hohen Stellenwert, den Technikkompetenz für die männliche Geschlechtsidentität hat, zum Ausdruck. Ebenso wiesen sie auf die ausschließende Wirkung, die die enge Verbindung von Männlichkeit und Technik auf Frauen hat, hin.

Dieser Vortrag will auf der Basis der Ergebnisse der Männerforschung die Konstruktion moderner Männlichkeitsmuster analysieren und die Bedeutung von Technik in diesen Konstruktionen darstellen. Dadurch sollen gleichzeitig Perspektiven deutlich werden, die engen symbolischen Verbindungen von Männlichkeit und Technik zu entfl echten.

Wann: Mittwoch, 16. September 2009, 15:00 Uhr
Wo: Boecklsaal TU Wien; Hauptgebäude, Stiege I, 1. Stock Karlsplatz 13, 1040 Wien

Einladung als PDF

Vortragsfolien als PDF

Videozusammenfassung

 


Nach oben

Was bringt Frauen an der TU weiter?

Lernen aus unseren eigenen Erfahrungen

Workshop-Leitung: Katharina Novy, Gert Dressel

Förderung von jungen WissenschaftlerInnen findet an der TU statt: Frauen und Männer, die hier längerfristig tätig sind, haben selbst Erfahrung damit, gefördert zu werden und andere zu fördern. Denn ohne zumindest teilweise unterstützende Beziehungen und Strukturen wären sie nicht mehr hier. Aus diesen eigenen Erfahrungen können wir lernen. In ihnen steckt das Potenzial für fördernde Bedingungen anderer.

In diesem Workshop wollen wir den Blick darauf lenken, was an fördernden Mechanismen, Strategien, Strukturen in den eigenen Biografien deutlich wird. Wie können diese auf eine Weise ausgebaut und modifiziert werden, dass mehr als bisher Frauen an der TU weiterkommen können?

Wann: Donnerstag, 17. September 2009 von 9 bis 13 Uhr
Wo: Seminarraum Operngasse 11, 3. Stock

Dr.in Katharina Novy, Soziologin, ausgebildete Trainerin, Beraterin und Moderatorin, Psychodrama-Rollenspielleiterin (ÖAGG)

Dr. Gert Dressel, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung der IFF Wien (Alpen-Adria-Universität), u.a. Leiter der Module zu Projektcoaching, Kommunikationskultur und Teamarbeit im fForte-Coaching für Wissenschaftlerinnen.

Eine Veranstaltung der Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies im Rahmen der Reihe „Technik für Menschen“. Teil des Begleitprogrammes für fFORTE WIT - Women in Technology.

PDF zum ausdrucken

 


Nach oben

CSI:TU - Den Geschlechtern auf der Spur!

Ein Workshop über Geschlechterrollen von Frauen und Männern.

„Typisch!“ –Wenn jemand auf bestimmte Art und Weise spricht, gestikuliert dasitzt oder sich bewegt: Wie oft hast Du Dir da schon gedacht „das ist doch wieder mal so richtig typisch Frau /Mann“? 
Im Workshop CSI TU – Den Geschlechtern auf der Spur hast du die Möglichkeit solche und andere Verhaltens- und Redeweisen einmal aus einer anderen Perspektive näher anzuschauen und spielerisch zu erleben. Wie ist das eigentlich, ein Mann, eine Frau zu sein, wie ist das breitbeinig auszuschreiten oder mit überkreuzten Beinen da zu sitzen? Das Spiel mit den vielfältigen Bildern im eigenen Kopf macht Spaß und hilft gleichzeitig sich möglicher eigener Vorurteile bewusst zu werden. Mal ehrlich, was Frau oder Mann macht, wissen wir doch alle – oder vielleicht doch nicht wirklich?

Falls du Lust hast, selber mal den Geschlechtern auf die Spur zu kommen und unterschiedliche Hinweise auszuwerten, kannst du das an einem der folgenden beiden Termine machen:

Montag, 30.3.2008 – für Studentinnen  sowie am
Mittwoch, 29.4.2008 – für Studenten und Studentinnen
(quotierte Platzvergabe)

jeweils von 10 bis 18 Uhr im Vortragsraum der Universitätsbibliothek. Du musst dich dazu nur bis zu einer Woche vor dem gewünschten Termin (also 23.3. oder 22.4.) bei elisabeth.guenther@tuwien.ac.at anmelden und neben der eMail-Adresse deine Telefonnummer und Studienkennzahl mitschicken, damit wir Dich auch kontaktieren können (die Daten werden nicht weitergegeben!). Es gibt nur eine beschränkte Anzahl von Plätzen.

Apropos: Für die Teilnahme an dem kostenlosen Workshop stellen wir Dir ein Zertifikat aus.

 

Zur Workshopleiterin:
Anita Zieher, Schauspielerin und Kommunikationstrainerin, zahlreiche Workshops und Improtheater-Performances zum Thema Gender Mainstreaming

Einladung als PDF


 


Nach oben

Seminar: Projekteinreichung – Wege durch den Förderdschungel

Universitäten und somit auch die an den Universitäten tätigen WissenschafterInnen sind verstärkt aufgefordert, sich aktiv um die Akquirierung von so genannten Zweit- und Drittmitteln zu kümmern. Das bedeutet für viele WissenschafterInnen sich neben Forschungs- und Lehrtätigkeiten auch mit Antragsformularen, nationalen und europäischen Förderstellen, Projektmeilensteinen und Abrechnungen aus-einander setzen zu müssen. Im Seminar „Projekteinreichung – Wege durch den Förderdschungel“ werden nationale und internationale Förderprogramme mit den Schwerpunkten Technik, Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Frauenförderung und Gender Aspekte vorgestellt. Es wird praxisnahes Know-how zur Projektplanung, Projektentwicklung, Antragsstellung und Einreichung von Projektanträgen vermittelt. Aufbauend auf die Erfahrungen der Teilnehmerinnen mit Forschungsprogrammen bzw. Projekteinreichungen wird im Seminar auch am Transfer zur eigenen Forschungsarbeit gearbeitet. Dazu ist bereits bei der Anmeldung eine maximal einseitige Beschreibung der aktuellen Forschungsthemen oder eine konkrete Projektskizze beizulegen. Für die Nachbearbeitung der Seminarinhalte und den Transfer in den Universitätsalltag ist pro Teilnehmerin ein individuelles follow-up im März bzw. April 2009 vorgesehen.

Ort: TU Wien, Seminarraum Zemanek, Favoritenstraße 9-11, Stiege III, Erdgeschoß, hellgrüner Bereich, 1040 Wien
Termin: Donnerstag, 19. Feber 2009 und Freitag, 20. Feber 2009, jeweils 9:30 bis 16:30 Uhr
Individuelles follow-up: März/April 2009

Anmeldung mit einer maximal einseitigen Beschreibung der Forschungsthemen/Projektskizze bis 20. Jänner 2009 bei Mag.a Elisabeth Günther, TU Wien Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies, e-Mail: elisabeth.guenther@tuwien.ac.at 

Maximale Teilnehmerinnenzahl: 14

Trainerinnen: Dipl.-Ing.in Dr.in Bente Knoll und Dipl.-Ing.in Elke Szalai sind geschäftsführende Gesell-schafterinnen der Knoll & Szalai oeg Technisches Büro für Landschaftsplanung und Unternehmensbe-ratung, Wien. http://www.knollszalai.at Mitbegründerinnen von http://www.foerderfit.at  - Antrags-Check und Schreiben von Förderanträgen, Projektentwicklung, Projektmanagement

Ankündigung zum Ausdrucken

 

 


Nach oben

Frauen-Frühlings-Sunsplash am 9. März 2009

Einladung zum Frühlings Frauen-Sunsplash 2009
am Montag, den 9. März 2009, ab 16:30 im Cafe Nelsons, Hauptgebäude Hof  2

Wir freuen uns, auch dieses Semester wieder zum TU-weiten Frauentreff in das Cafe Nelsons einladen zu können! Frauenvernetzung ist wichtig für den Erfolg unserer Arbeit. Daher möchten wir gern mehr von Ihren/Deinen Alltagsfreuden und –problemen erfahren. Aus diesem Grund bitten wir darum, einen kleinen Gegenstand, ein Foto, einen Glücksbringer oder ähnliches, das Sie/Dich inspiriert oder  Kraft gibt, mitzubringen. Die Idee hinter „Bring ein Ding“ ist, dass jede ein „Ding“ bringt das ihr bei der Arbeit oder privat begegnet ist, dabei zum Nachdenken angeregt, neue Perspektiven eröffnet oder auch nur verstört hat. Es kann sich dabei um alles Mögliche und (beinahe) Unmögliche handeln (gefertigte oder nur eingesammelte Gegenstände, Bilder,Textausschnitte…). Jede Teilnehmerin sollte ihr mitgebrachtes Ding und die dazugehörige Geschichte kurz vorstellen.

Pünktlichkeit wird auch diesmal wieder mit einem Glas Sekt zu Veranstaltungsbeginn belohnt. Ab 18:00 Uhr wartet dann noch ein kleines Buffet.

Zur besseren Planung bitten wir daher um kurze Anmeldung bis zum 28.  Februar 2009 unter frauen@tuwien.ac.at.
Für Kinderbetreuung wird gesorgt (falls Bedarf, bitte bei der Anmeldung das Alter des Kindes/der Kinder mit angeben).

Wir freuen uns auf Dein/Ihr Kommen,
Brigitte Ratzer, Vera Kuzmits, Sabine Cirtek und  Elisabeth Günther

Einladung als PDF 

 

 


Nach oben

 
 

Einladung zum Herbst-Frauen-Sunsplash

Am Montag, den 8. September 2008 findet ab 16:30 im Cafe Nelson, (Hauptgebäude Hof 2) das nächste Frauen-Sunsplash statt.


Bei uns an der Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies  hat sich im letzten Jahr einiges getan. Renate Laker, unsere langjährige Kollegin, ging in Pension, drei neue Mitarbeiterinnen haben ihre Tätigkeit aufgenommen. Dies waren sicher nicht die einzigen Veränderungen, an der TU.

Wir freuen uns daher, Dich/Sie wieder beim nächsten Frauen-Sunsplash zu treffen. Bei der Gelegenheit wollen wir unser neues Team kurz vorstellen, über die neuesten Projekte berichten und uns mit Dir/Ihnen austauschen. Das Ganze in der gewohnten, entspannt-lustvollen Atmosphäre im – hoffentlich – schönsten Herbstwetter.


Pünktlichkeit wird auch diesmal wieder mit einem Glas Sekt zu Veranstaltungsbeginn belohnt. Ab 18:00 Uhr wartet dann noch ein kleines Buffet auf Dich/Sie.

Für Kinderbetreuung wird gesorgt (falls Bedarf, bitte bei der Anmeldung das Alter des Kindes/der Kinder mit angeben).

Zur besseren Planung bitten wir daher um kurze  Anmeldung
bis zum 2. September 2008
unter frauen@tuwien.ac.at.

Wir freuen uns auf Dein/Ihr Kommen,
Brigitte Ratzer, Vera Kuzmits, Sabine Cirtek und Elisabeth Günther

Einladung als PDF

 

 


Nach oben

Auftaktveranstaltung TU!MentorING

Datum:     Dienstag 3. Dezember 2008
Uhrzeit:    17:00 bis ca. 19:00 Uhr
Ort:          Boeckl Saal der TU Wien

Einladung und Detailprogramm finden Sie hier

 

 


   

Nach oben

 

 

WIT-Punsch

Datum:     Mittwoch 26. November 2008
Uhrzeit:    Beginn 17.00 Uhr
Ort:          Kontaktraum - Elektrotechnisches Institutsgebäude

Einladungen und Detailprogramm finden Sie hier