Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Mentoring für Nachwuchswissenschafterinnen an der TU Wien 2008-2010

TU!MentorING basiert auf:

  • dem Konzept des erfolgreichen Pilotprojektes 2005-2007 an der TU Wien
  • fächerübergreifendem Gruppenmentoring
  • strategischer, sturktureller und inhaltlicher Förderung
  • Formalisierung von wissenschaftlicher Laufbahnförderung für Frauen
  • Transparenz von Fördermechanismen


TU!MentorING dauert von Oktober 2008 bis Juni 2010


TU!MentorING beinhaltet:

  • Mentoringbeziehungen für 18 Monate
  • Schulung für MentorInnen und Mentees
  • Themenspezifische Weiterbildung für Mentees
  • Bedarfsbezogenes Coaching und Supervision für Mentees und MentorInnen

 

 

 


TU!MentorING ist...

ein Mentoring Programm für Dissertantinnen, Postdoktorandinnen und Habilitandinnen der TU Wien.

Professorinnen und Professoren der TU Wien werden MentorInnen für Kleingruppen von 3 – 4 Mentees.

Das Mentoring wird im Rahmen des Projektes „fFORTE-WIT Women in Technology“ durchgeführt. Finanziert wird dieses Projekt von der Technischen Universität Wien und fFORTE Mitteln des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung.

"fFORTE WIT - Women in Technology" ist Teil von fFORTE, einer gemeinsamen Initiative des Rates für Forschung und Technologieentwicklung und der Bundesministerien für Wissenschaft und Forschung, für Verkehr, Innovation und Technologie und für Wirtschaft und Arbeit.

Die Bewerbungsfrist für das TU!MentorING-Programm 2008 - 2010 ist vorbei. Wir freuen uns über die vielen Bewerbungen. Im aktuellen Mentpring-Programm nehmen 24 Mentees in 6 Gruppen teil.

Die Mentorinnen und Mentoren

Mentorinnen und Mentoren sind (v.l.n.r.):
Prof. Dangschat, Prof. Purgathofer, Prof. Wagner, Prof. Gelautz, Prof. Steiner, Dekan Eberhardsteiner

Sehr wichtig für den Erfolg des Programmes ist der ehrenamtliche Einsatz der 6 MentorInnen. Im aktuellen Programm werden 24 Nachwuchswissenschafterinnen (Mentees) von

Wir freuen uns sehr über ihr Engangement, ohne das es nicht möglich wäre, das TU!MentorING durchzuführen!

TU!MentorING will…

  • Mentees in der Umsetzung ihrer beruflichen Ziele unterstützen
  • Zugänge zu formellen und informellen wissenschaftlichen Netzwerken eröffnen
  • Mentoring für Wissenschafterinnen an der TU Wien kontinuierlich verankern
  • Erfahrungen von Wissenschafterinnen ent-individualisieren
  • Reflexionen über genderspezifische Förderstrukturen anregen
  • Fächerübergreifende Kooperationen fördern
  • Anerkennungsformen von Mentoring Aktivitäten entwickeln

Themen des TU!MentorING-Programmes

Die Zusammenarbeit bzw. der Austausch von MentorInnen und Mentees im Rahmen des TU!MentorING Programmes unterscheidet sich in einigen Punkten zum Austausch zwischen der Dissertantin/Habilitandin und ihrer Betreuerin bzw. ihren Betreuer. Während BetreuerInnen von wissenschaftlichen Arbeiten der Dissertantin/Habilitandin v.a. mit fachspezifischen Wissen zur Seite stehen, liegt der Schwerpunkt im MentorInnen-Mentee-Gespräch hauptsächlich auf folgenden Themen:

  • Wissensschaftliche Karriereplanung und Reflexion
  • (Entwicklung von) Strategien im wissenschaftlichen Feld
  • Austausch von Informationen

  

Wissenschaftliche Karriereplanung und Reflexion

Hierbei geht es vor allem um die kritische Reflexion der Karrieremöglichkeiten der einzelnen Mentees sowie die Hinterfragung des Mythos der (männlichen) Normkarriere. So sollen die Möglichkeiten ausgelotet, Strategien entwickelt, persönliche Stärken und Schwächen sowie die thematische Schwerpunktsetzung geklärt werden. Dabei ist es wichtig, dass über Karrierevorstellungen offen gesprochen werden kann und pragmatische Lösungsstrategien und etwaige Alternativen nicht von vornherein ausgeschlossen sind.

Nach oben

  
 

(Entwicklung von) Strategien im wissenschaftlichen Feld

Dies umfasst vor allem Strategien bei Bewerbungen, also den Austausch von formalen und informalen Regeln, die Gestaltung (inhaltlich sowie Design-spezifisch) von Lebensläufen und Publikationslisten, Tipps für die Einreichung von (internationalen) Forschungsanträgen sowie Strategien für die Kontaktaufnahme zu renommierten WissenschafterInnen bzw. Journals. Aber auch die Zusammenarbeit in einem (interdisziplinären) Forschungsteam, mit KonkurrentInnen und KooperationspartnerInnen kann angesprochen werden – ebenso wie Tipps und Tricks im Umgang mit Neid, Mobbing und Sexismus, sowie dem Umgang mit der Mehrfachbelastung Haushalt, Familie und wissenschaftliche Karriere.

 

Nach oben

 
 

Austausch von Informationen

Ein weiterer Eckstein der wissenschaftlichen Karriere sowie des TU!Mentoring-Programmes ist der Zugang zu Informationen. Dabei geht es nicht nur darum, wo Stellenausschreibungen gefunden werden können oder wie Lehraufträge vergeben werden bzw. welche Stipendien und Förderstellen es gibt. Auch Informationen zum Wissenschaftsbetrieb allgemein, über Entscheidungsgremien, das Dienstrecht und wichtige Netzwerke können hier von Bedeutung sein. Ebenfalls hilfreich kann die Erstellung eines Publikationsplanes für die Mentees sein, sowie der Austausch von Wissen zu Verlagen, die Erstellung von Konzepten, der Planung von wissenschaftlichen Beiträgen in einer internationalen Zeitschrift und Informationen zu Publikationsförderungen.

Nach oben

Lesetipp:

Genetti, Evi/Nöbauer, Herta/Schlögl, Waltraud (2003): move on… Ergebnisse und Empfehlungen aus dem Wiener Mentoring-Projekt für Nachwuchwissenschafterinnen.

Die Broschüre kann kostenlos bestellt werden über http://www.univie.ac.at/women/home/mentoring/downloads.html

Programm

Hier finden Sie eine Übersicht der im Rahmen des TU!MentorING-Programmes angebotenen Seminare:

  • Einstiegstraining Mentees
  • Auftaktveranstaltung
  • Seminar Selbstdarstellung - Präsentationstechnik - Votragstechnik
  • Seminar Selbst- und Zeitmanagement
  • Zwischentreffen
  • Seminar Lebens- und Laufbahnplanung für Wissenschafterinnen
  • Seminar Gehaltsverhandlungen
  • Abschlussveranstaltung

Zusätzlich finden laufend die selbstorganisierten Gruppentreffen statt. Desweiteren können die Mentees (und MentorInnen) auch Einzel- und Gruppencoaching in Anspruch nehmen. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Elisabeth Günther (Tel: 0664 60 588 3401).

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Teilnahme an den Seminaren für die Mentees verpflichtend ist.

Alle Seminare beginnen pünktlich.

 

Einstiegstrainig

Termin 1:  Mo. 27. Oktober 2008 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr
Termin 2:  Mi. 29. Oktober 2008 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr

Semnarort: 
Vortragsraum der Universitätsbibliothek der TU Wien
1040, Resselgasse 4, 5. Stock

Trainerin:  Mag.a Regina Trotz (http://www.naschmarkt.co.at/)

Hinweis: Da die Bibliothek um Punkt 9:00 öffnet, wird sich der Start um ein paar Minuten verzögern. Wir werden mit dem Beginn warten, bis alle eingetroffen sind. Daher möchten wir die Mentees bitten, pünktlich zu sein.

 


Nach oben

Auftaktveranstaltung

Am 3. Dezember 2008 ab 17 Uhr findet im Boeckl-Saal (Hauptgebäude, 1. Stock) die Auftaktveranstaltung des diesjährigen TU!MentorING-Programmes statt.
Die Eröffnung der Auftaktveranstaltung erfolgt durch Vizerektor Paul Jankowitsch. Des Weiteren stellt Dr.in Brigitte Ratzer das TU!MentorING-Projekt dar. danach berichten em.Prof. Dieter Gutknecht - Mentor der 1. Mentoring-Runde- und Dr.in Petra Inwinkl - Mentee im ersten Durchgang - kurz über ihre Erfahrungen mit dem Mentoring-Programm.
Außerdem treffen sich die Mentoring-Gruppen hier erstmals um den genauen Ablauf der Gruppentreffen vereinbaren.

Für das Leibliche Wohl und Kinderbetreuung (bei Bedarf teilen Sie uns bitte das Alter des Kindes bzw. der Kinder bis zum  24.11. mit) ist gesorgt.

Die Einladung/das Programm als PDF

 

 


Nach oben

Selbstdarstellung - Präsentationstechniken - Vortragstechnik

Termin 1:  Di. 24. Februar 2009 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr
Termin 2:  Mi. 25. Februar 2009 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr
Termin 3:  Do. 26. Februar 2009 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr

Seminarort: Seminarraum 1/3 Operngasse
(Eingang Resselgasse neben der Universitätsbibliothek) http://www.wegweiser.ac.at/tuwien/hoersaal/1.html

Trainerin: Mag.a Ute Riedler-Lindthaler

Kurzbeschreibung
Sich selbst im Wissenschaftsbetrieb optimal zu präsentieren, die Ergebnisse der eigenen wissenschaftlichen Tätigkeit erfolgreich zu kommunizieren und die eigene Karriere vorantreiben zu können, erfordert neben wissenschaftlicher Exzellenz auch kommunikative und strategische Fertigkeiten.
 
Präsentationen, Vorlesungen und öffentliche Auftritte gezielt vorzubereiten und erfolgreich und überzeugend zu gestalten, ist Ziel dieses Workshops. Vermittelt werden Vorbereitungstechnik, Grundlagen der Kommunikation, Übungen zur Umsetzung geplanter Kommunikationsziele sowie Grundtechniken des Einsatzes visueller Hilfsmittel. Neben theoretischem Input und Diskussion über die kommunikativen Herausforderungen des Wissenschaftsbetriebs bieten Videoanalyse und persönliches Feedback die Möglichkeit, persönliche Stärken zu erkennen und konkrete nächste Schritte zu setzen.

 


Nach oben

Selbst- und Zeitmanagement

Termin 1: Mi. 27. Mai 2009 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr
Termin 2: Do. 28. Mai 2009 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr

Seminarort: Kontaktraum TU Wien
1040 Wien, Gußhausstraße 27-29, 6. Stock
http://www.wegweiser.ac.at/tuwien/hoersaal/KON.html

Trainerin: Dr.in Renate Augusta (http://www.augusta.at/)

Folgende Seminarinhalte sind geplant:

  • Persönliche Standortbestimmung
  • Leitbilder und Werthaltungen
  • Work-Life-Balance
    (Das Balance-Modell: Gesundheit-Leistung-Kontakt-Sinn)
  • Grundlagen des Zeitmanagement
    (Prioritäten setzen, Tagesplanerstellung, ABC-Analyse, Stille Stunde u.dgl.)
  • Burnout-Prävention und –Gegensteuerung
  • Persönlicher Maßnahmenplan

Nach oben

Zwischentreffen

Das erste, von der Koordinationsstelle vorgesehene Zwischentreffen aller Mentees wird am 29. Oktober von 13:00 bis 16:30  Uhr stattfinden. Sollte Bedarf an früheren/zusätzlichen Terminen sein, bitte an elisabeth.guenther@tuwien.ac.at schreiben.

Alle weiteren Informationen hierzu werden noch bekannt gegeben.

 


Nach oben

Lebens- und Laufbahnplanung für Wissenschafterinnen

Termin 1 im Boeckl-Saal:  
Do. 5.11.2009 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr sowie Fr. 6.11.2009 von 9:00 bis 13:00 (s.t.) Uhr

Termin 2 im Boeckl-Saal: 
Di. 10.11.2009 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr sowie Mi. 11.11.2009 von 9:00 bis 13:00 (s.t.) Uhr

Termin 3 im Seminarraum Arbeitskreis Favoritenstr. 16, Erdgeschoß:
Do. 12.11.2009 von 9:00 bis 17:00 (s.t.) Uhr sowie Fr. 13.11.2009 von 9:00 bis 13:00 (s.t.) Uhr

Seminarorte: 
Termin 1 und 2: Boeckl-Saal, Hauptgebäude TU Wien, Stiege I, 1. Stock
http://www.wegweiser.ac.at/tuwien/hoersaal/1334.html

Termin 3: Seminarraum Arbeitskreis Favoritenstr. 16, Erdgeschoß, direkt bei U1 Taubstummengasse Ausgang Floragasse, links vom Hauseingang.

Trainerin: Dr.in Julia Lindenmair
Gruppenleiterin im Bereich Umweltwissenschaften, Trainerin und Coach im Wissenschaftsbereich, Berlin

Kurzbeschreibung:
Wie geht es nach dem Doktorat bzw. nach dem Forschungsprojekt weiter? Welche Optionen stehen mir offen, welche Strategien benötige ich dafür?

Der Workshop unterstützt Wissenschafterinnen in der Erkundung von individuell passenden Möglichkeiten und Wegen und fördert die Klärung wesentlicher Ziele für die persönliche Berufs- und Lebensplanung. Auf dieser Grundlage können konkrete Strategien und Schritte für die Umsetzung der eigenen Karriereplanung erarbeitet werden.

Inhalte:

  • Individuelle Karrieredefinition: „Was beinhaltet Karriere für mich persönlich?"
  • Methoden zur Strategischen Laufbahnplanung
  • Ermittlung persönlicher Werte in der Berufs- und Lebensplanung
  • Individuelle Standortanalyse mit persönlichem Kompetenz- & Qualifikationsprofil
  • Karriereanforderungen Wissenschaft – Wirtschaft
  • Laufbahn von Frauen in der Wissenschaft
  • Entscheidungshilfen für den weiteren Berufsweg
  • Lebensbalance – Vereinbarkeit von Wissenschaft und anderen Lebensbereichen
  • Vision für verschiedene Lebensbereiche
  • Individueller Karriereplan: konkrete Schritte zur Umsetzung der eigenen Karriereziele


Nach oben

Gehaltsverhandlungen

Termin 1: Mo. 22.03.2010 von 9:00 bis 17:00 (c.t.)
Termin 2: Di. 23.03.2010 von 9:00 bis 17:00 (c.t.)

Seminarort: Vortragsraum Bibliothek, Resselgasse 4, 5. Stock 

Trainerin: Daniela Orlik (http://www.prokonzept.at/)

Inhalt:

  • Grundsätzliches zum Thema Gehaltsstruktur von Frauen und Männern
  • Marktrecherchen zu Tätigkeitsprofil und Gehaltsniveau der gewünschten Position
  • Beurteilung und Einstufung der eigenen Kompetenzen, Tätigkeiten und Voraussetzungen
  • Vorbereitung auf Job- bzw. Gehaltsverhandlung
  • "Verkaufsstrategien und -gespräche" zur eigenen beruflichen Persönlichkeit und Leistung
  • Eigenpräsentation
  • Beurteilung des Gesprächspartners und des Verhandlungsspielraumes

Der Workshop beinhaltet sowohl Vorträge bzw. Präsentationen zu den einzelnen Schwerpunkten als auch Diskussionen bzw. Gesprächsrunden sowie Trainings und Übungen.

 

 


Abschlussveranstaltung

Termin:  8. Juni 2010 16:30 im Boecklsaal.

Programm wird noch bekanntgegeben.


Nach oben