Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
Eine transversal polarisierte Welle überträgt Licht in die Glasfaser, wo sie in einem Flaschen-Resonator eingefangen wird. Atome, die sich außen an der Faser anlagern (blau) koppeln dann an die Welle.

Eine transversal polarisierte Welle überträgt Licht in die Glasfaser, wo sie in einem Flaschen-Resonator eingefangen wird. Atome, die sich außen an der Faser anlagern (blau) koppeln dann an die Welle.

Motiv: Eine transversal polarisierte Welle überträgt Licht in die Glasfaser, wo sie in einem Flaschen-Resonator eingefangen wird. Atome, die sich außen an der Faser anlagern (blau) koppeln dann an die Welle.
A transversal wave transfers light into a glass fiber, where it is stored in a bottle microresonator. Atoms close to the fiber couple to the light wave.

Maße: 4000 x 3000 px
Dateiformat: jpg
Dateigröße: 2,13 MB
Download (Abdruck honorarfrei, Copyright: TU Wien)

In einer Glasfaser - etwa halb so dick wie ein menschliches Haar - läuft Licht auf einer Spiralbahn um deren Achse. Dabei kann das Licht entlang der Glasfaser nicht entkommen, weil deren Durchmesser zu beiden Seiten abnimmt. So wird das Licht gefangen und bleibt für eine Zeit gespeichert.

In einer Glasfaser - etwa halb so dick wie ein menschliches Haar - läuft Licht auf einer Spiralbahn um deren Achse. Dabei kann das Licht entlang der Glasfaser nicht entkommen, weil deren Durchmesser zu beiden Seiten abnimmt. So wird das Licht gefangen und bleibt für eine Zeit gespeichert.

Motiv: In einer Glasfaser - etwa halb so dick wie ein menschliches Haar - läuft Licht auf einer Spiralbahn um deren Achse. Dabei kann das Licht entlang der Glasfaser nicht entkommen, weil deren Durchmesser zu beiden Seiten abnimmt. So wird das Licht gefangen und bleibt für eine Zeit gespeichert.
In a glass fiber - with about half the diameter of a human hair - light is kept in place. It cannot escape, because the diameter of the fiber decreases on both sides.

Maße: 2400 x 1800 px
Dateiformat: jpg
Dateigröße: 368 KB 
Download (Abdruck honorarfrei, Copyright: TU Wien)

Die Schwingung der Lichtwelle hat einen longitudinalen Anteil – dadurch beschreibt die Schwingung eine Zykloide, wie ein Punkt auf dem Rotorblatt eines nach vorne fliegenden Helikopters.

Die Schwingung der Lichtwelle hat einen longitudinalen Anteil – dadurch beschreibt die Schwingung eine Zykloide, wie ein Punkt auf dem Rotorblatt eines nach vorne fliegenden Helikopters.

Motiv: Die Schwingung der Lichtwelle hat einen longitudinalen Anteil – dadurch beschreibt die Schwingung eine Zykloide, wie ein Punkt auf dem Rotorblatt eines nach vorne fliegenden Helikopters.
The polarization of the light wave has a longitudinal component - therefore, the polarization direction resembles the tips of the rotor of a flying helicopter, describing a cycloid.

Maße: 3489 x 1961 px
Dateiformat: jpg
Dateigröße: 1,21 MB
Download (Abdruck honorarfrei, Copyright: TU Wien)