Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Nach oben

Nach oben

Menschen-Panorama

Eine neue Ära bricht an

Eine neue Ära bricht an

Am 11. November 2011 fand im Kuppelsaal des TU-Hauptgebäudes die feierliche Inauguration von Rektorin Sabine Seidler und ihren VizerektorInnen statt. Zahlreiche Ehrengäste nahmen an diesem Festakt teil. 

Sabine Seidler wurde am 4. März 2011 zur ersten Rektorin in der knapp 200-jährigen Geschichte der TU Wien gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Peter Skalicky an, der 20 Jahre lang die Geschicke der Universität geleitet hat. Unter den zahlreichen Ehrengästen bei der Inauguration fanden sich nicht nur VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft, sondern auch RektorInnen österreichischer, aber auch ausländischer Universitäten. Durch den Festakt führte Gottfried Magerl, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. 

Die Inaugurationsrede der Rektorin können Sie online nachlesen, die Videoaufzeichnung sehen Sie auf Youtube

Nicole Schipani 

Altrektor Peter Skalicky, Rektorin Sabine Seidler
... an Paul Jankowitsch
... an Adalbert Prechtl
... an Johannes Fröhlich
Sabine Seidler übergibt die Amtskette an Anna Steiger ...
Sabine Seidler überreicht die Ehrenkette an Peter Skalicky
Durch die Inauguration führte Gottfried Magerl
Peter Skalicky übergibt die Amtskette an Sabine Seidler
Die vielen BesucherInnen und Ehrengäste füllten die Kuppel
Die Ehrengäste im „zeremoniellen“ Gewand
… zur Inauguration
… kamen zahlreich…
… und Inland …
Ehrengäste aus dem Aus- …
Einzug der Pedelle mit den Universitätszeptern: Mihajlovic Dejan (li.), Anton Hörmann (re.)
v.l.n.r.: Adalbert Prechtl, Anna Steiger, Sabine Seidler, Peter Skalicky, Johannes Fröhlich, Paul Jankowitsch

2. TCH-Cup 2011

TU Wien am Ball: Das war der 2. TCH-Cup 2011

 

Am 3. Dezember 2011 wurde auf den Fußballplätzen der Westside Soccer Arena unter dem Motto "Verborgene Energie und schnelle Reaktionen zweiter Ordnung" zum zweiten Mal der TCH-Cup vergeben. 

Insgesamt 15 Mannschaften aus allen Instituten der Fakultät für Technische Chemie sowie Studierende und KollegInnen der Fachschaft Chemie spielten in vier Gruppen um den Aufstieg in die K.O.-Runde und schließlich um den Sieg. 

Das Turnier wurde von Dekan Herbert Danninger bzw. dem Dekanat der Fakultät für Technische Chemie, der Gesellschaft Österreichischer Chemiker (GÖCH) und der Firma Waldquelle unterstützt.
Nach einer spannenden Gruppenphase mit in Summe 21 Spielen konnten sich schließlich acht Mannschaften für das Viertelfinale qualifizieren und zwei Studierendenteams schafften es schlussendlich bis ins entscheidende Finale. 

Dort setzten sich die "Orbitalkicker" gegen das Team "Radikale" klar mit 6:1 durch und feierten den verdienten Sieg bei diesem spannenden Turnier. Vor allem die Art und Weise, mit welcher der wissenschaftliche Nachwuchs den Titel geholt hat, war beeindruckend. 

Der TCH-Pokal wurde dem siegreichen Team von Dekan Herbert Danninger überreicht. Auf diesem vom Glasbläser der Fakultät, Horst Lindenlaub, angefertigten Wanderpokal wird der Sieger jedes Semester durch eine Gravur "verewigt". 

Bleibt zu hoffen, dass es im nächsten Semester (Sommersemester 2012) zu einem mindestens genauso fairen, sportlichen und spannenden Aufeinandertreffen kommt! Vielen Dank an alle Mitwirkende und allen TeilnehmerInnen sowie den Unterstützern dieser Veranstaltung!

Hannes Mikula

TCH-Pokal
Alle TeilnehmerInnen des TCH-Cups

Glühen für den guten Zweck

Glühen für den guten Zweck

600 Gäste des TU-Glühweinstandes tranken 360 Liter Glühwein und spendeten für MitarbeiterInnen und Studierende in Notlagen. 

Zahlreiche TU-Angehörige nutzten den lauen Winterabend am 20. Dezember 2011 und besuchten den TU-Glühweinstand, der durch das Rektorat finanziert wurde. In entspannter Atmosphäre bei Glühwein oder Tee, Broten, Lebkuchen und Maroni  konnte man dem vorweihnachtlichen Stress entfliehen und auch mit KollegInnen, die man nicht jeden Tag sieht, plaudern.

Der neue Glühweinstand wurde von engagierten Kollegen selbst entworfen und gebaut. Fleißige TU-HelferInnen aus diversen Fakultäten und Dienstleistungseinrichtungen schmierten in ihrer Freizeit zahlreiche Brote, verkauften "TU-Häferl", verteilten Maroni oder kümmerten sich um den Glühwein- und Teeausschank. Für eine vorweihnachtliche Stimmung sorgten MusikerInnen des TU-Orchesters, die eine Stunde lang musizierten. Highlights an diesem Abend waren wieder einmal die Feuerzangenbowle von Hartwig Flamm (Zentraler Informatikdienst) sowie eine Gruppe begeisterter TänzerInnen, die zu Walzerklängen im Hof 1 umherwirbelten. 

TU|frei.haus-Redaktion 

Vorbereitungen für den abendlichen Ansturm
Glühwein- und Teeausschank
Maroniausgabe
Aufbau des Standes
Häferl-Ausgabe
Der Glühweinstand: Konzipiert und konstruiert von MitarbeiterInnen

Werner F. Sommer verlässt die TU

Neue Herausforderung

Werner F. Sommer

Nach zwölf Jahren verlässt der langjährige Leiter des Büros für Öffentlichkeitsarbeit und persönliche Referent von Altrektor Peter Skalicky, Werner F. Sommer, die TU Wien.

Werner F. Sommer begann seine TU-Karriere als Referent für Kostenrechnung (Controlling), wechselte aber bereits nach einem Jahr in das Büro für Öffentlichkeitsarbeit. Parallel zur Leitung war er ab 2001 TU-Pressesprecher, ab 2004 persönlicher Referent von Altrektor Peter Skalicky. 

In seiner Zeit als PR-Leiter prägte Werner Sommer die TU-Öffentlichkeitsarbeit. 2006 entwickelte er ein Kommunikationskonzept für die TU Wien. Es wurden neue Bereiche für die Forschungs-PR, Studieninformation und –marketing, Publishing (Web, Print, AV) und interne Kommunikation geschaffen. Nicht zuletzt lancierte Sommer das TU|frei.haus und schrieb bis 2011 die Politikseite. Gekonnt griff er aktuelle Themen auf, fasste sie zusammen und würzte sie mit einer Prise Humor. 

Das Team des Büros für Öffentlichkeitsarbeit möchte sich auch auf diesem Weg noch einmal bei Werner F. Sommer für die Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Weg! 

Ausgezeichnet

Ausgezeichnet

Angehörige der TU Wien wurden für besondere Leistungen ausgezeichnet. Hier ein Auszug. Wir gratulieren!  

Oktober 2011 

Im Rahmen der Eröffnung des Universitäts- und Forschungszentrum Tulln wurden unter anderem Siegfried Selberherr (Institut für Mikroelektronik) und Erich Gornik (Institut für Festkörperelektronik) mit dem "Silbernen Komturkreuz des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich" ausgezeichnet. 

Richard Zemann hat beim 28. Danubia Adria Symposium, das vom 28. September bis 1. Oktober in Ungarn stattfand, für seine Arbeit "Electrochemical Micromilling" den zweiten Platz beim dotierten Award "Most Innovative Development" erhalten.

Am 18. Oktober wurde bereits zum vierten Mal der Österreichische Bau-Preis vergeben. Drei Förderstipendien zu je 15.000 Euro erhielten folgende TU-MitarbeiterInnen: 

  • Effizientere Raumnutzung durch Simulation – Entwicklung von Methoden und Werkzeugen, eingereicht von Stefan Emrich, Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen, Fachbereich Projektentwicklung und Projektmanagement, sowie Institut für Analysis und Scientific Computing

  • Individuelle und organisationale Kompetenzen in der Immobilienprojektentwicklung, eingereicht von Marijana Sreckovic, Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen, Fachbereich Projektentwicklung und Projektmanagement

  • Planungsinstrumente für klimataugliche Gebäude der Zukunft, eingereicht von Kristina Orehounig, Institut für Architekturwissenschaften, Abteilung für Bauphysik und Bauökologie

Der TU-Professor für Kartographie Georg Gartner (Institut für Geoinformation und Kartographie) wurde zum Präsidenten der Internationalen Kartographischen Vereinigung (International Cartographic Association, ICA) gewählt.

Katharina Kellner und Ulrich Kral (Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft) überzeugten mit ihrem Beitrag "Saubere Materialkreisläufe und letzte Senken" 600 TeilnehmerInnen des Weltkongresses der ISWA Konferenz in Daegu, Korea, und erhielten den ersten Platz im Posterwettbewerb. 

Niederösterreichs Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll überreichte am 18. Oktober das "Goldene Komturkreuz des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich" an Alt-Rektor Peter Skalicky. Skalicky sei "ein Aushängeschild der heimischen Wissenschaft" und ein "Experte mit einem internationalen Netzwerk", sagte Landeshauptmann Pröll im Zuge seiner Laudatio. 

November 2011

Georg Reischer (Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften) erhielt in der Wiener Urania den Sonderpreis "WASSER" 2011 der Stadt Wien (MA22/MA31). Der Preis wurde für die Entwicklung und Anwendung eines neuen Verfahrens zur Analyse der mikrobiologischen Qualität alpiner Wasserressourcen anhand molekularbiologischer Diagnoseverfahren vergeben. Diese Arbeit wurde im Zuge gemeinsamer Forschungsaktivitäten innerhalb des Interuniversity Cooperation Center Water & Health (ICC Water & Health), einer Zusammenarbeit zwischen der Medizinischen Universität Wien und der Technischen Universität Wien, realisiert.

Johannes Fröhlich, Vizerektor für Forschung, wurde im Rahmen einer offenen Fakultätsratssitzung mit der neu geschaffenen und heuer erstmals verliehenen "Richard-Zsigmondy-Medaille" der Fakultät für Technische Chemie ausgezeichnet. Diese Medaille wird laut Statuten "für besondere Verdienste um die Fakultät für Technische Chemie der TU Wien verliehen. Diese Verdienste können wissenschaftlicher, strategischer oder institutioneller Natur sein". Wie der neue Dekan der Fakultät, Herbert Danninger, in seiner Laudatio hervorhob, hat sich Fröhlich als Dekan von 2004 bis 2011 in allen drei Kategorien herausragende Verdienste erworben. Dass die Fakultät heute über moderne Räumlichkeiten und hochwertige Geräte verfügt, ist primär sein Verdienst.

Dezember 2011

Ina Wagner (Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung) wurde mit dem Wiener Frauenpreis ausgezeichnet. Mit dem Preis werden Frauen ausgezeichnet, die Besonderes für Frauen leisten. Das Thema "Frauen in Technik und Wissenschaft" war immer ein zentraler Punkt in der Arbeit von Wagner, sei es als Mitglied im Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen, als Mentorin oder als Autorin über Fragen der feministischen Perspektive in Naturwissenschaft und Technik. An ihrem Institut studieren überproportional viele junge Frauen, und es werden viele Projekte mit hohem Frauenanteil gefördert.

Andrew U. Frank (Institut für Geoinformation und Kartographie) wurde von der Universität Debrecen (Ungarn) ein Ehrendoktorat für seine wissenschaftlichen Leistungen in Geoinformationswissenschaft verliehen. Mit dieser Auszeichnung wurden seine Arbeiten zum Entwurf und der Gestaltung von Anwendungen von Geoinformation, insbesondere deren kognitiven, ökonomischen und organisatorischen Aspekte, gewürdigt. 

Günter Blöschl vom Institut für Wasserbau und Ingenieurhydrologie wurde zum Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz gewählt. Die Anstalt ist das wissenschaftliche Institut des Bundes (BRD) für Forschung, Begutachtung und Beratung in Gewässerkunde, Wasserbewirtschaftung, Ökologie und Gewässerschutz. 

Jänner 2012

Die EuroFM ist der älteste gesamteuropäische Dachverband für Facility Management, der Forschung, Ausbildung und Praxis miteinander verbindet. Mit Anfang 2012 wurde Alexander Redlein (Institut für Managementwissenschaften) mit den Agenden des Treasurers betraut und in den Executive Vorstand gewählt. Somit bestimmt er die strategische Ausrichtung der EuroFM mit.

Nicole Schipani 

Hohe Auszeichnung: Dekan Danninger mit Vizerektor Fröhlich
Der Wissenschaftliche Beirat der BfG (Foto: M. Hils/BfG)
Das Land Niederösterreich vergibt hohe Auszeichnungen
Peter Skalicky
Ina Wagner (links) und VALIE EXPORT (rechts) mit Frauenstadträtin Sandra Frauenberger (Copyright: Alexandra Kromus-PID)
Ausgezeichnete TU-ForscherInnen
Prof. Georg Gartner, Präsident der ICA; László Zentai, Generalsekretär der ICA
v.l.n.r.: Jurymitglied Klaus Semsroth, die PreisträgerInnen der Kategorie Förderstipendien Stefan Emrich, Kristina Orehounig, Marijana Sreckovic, Vorstand der Immobilien Privatstiftung, Georg Bauthen (Foto: Immobilien Privatstiftung, RGE-Photo)
Richard Zemann
Rektor Prof. Dr. Stephanus Fábián gratuliert Prof. Andrew U. Frank (Foto: www.unideb.hu)

Leserbriefe

Leserbriefe

Reaktionen auf die 1. Online-Ausgabe 

"Schaut super aus, das neue TU|frei.haus! Gratuliere ans ganze Team!"
Sabine Cirtek

"Schade, dass es keine Printausgabe mehr gibt - gratuliere aber zu ersten Online-Version."
Thomas Dillinger

"Gefällt mir gut, euer neuer Web-Auftritt!!"
Christina Thirsfeld

"Gratuliere euch zum gelungenen Webauftritt von TU|frei.haus! Es ist optimal dem TU-Design angepasst, informativ mit einer guten Prise Humor - ein Genuss."
Helene Gruber 

"Gratulation zum neuen TU|Freihaus, ist sehr ansprechend gelungen."
Alexandra Haas

"Ich finde die Onlineausgabe sehr gut gelungen! Viel Erfolg weiterhin mit TU|frei.haus!"
Martina Schönerklee

Anregungen, Feedback, Kritik u.ä. richten Sie bitte an freihaus@tuwien.ac.at   

Geboren wurden…

Geboren wurden…

… am 17. Oktober 2011 Maja Kerschbaumer. Sie bereitet Mama Doris Kerschbaumer (Rechtsabteilung) viel Freude. 

… am 26. Oktober 2011 Caroline Sidonie Redlein. Sie ist der Sonnenschein von Barbara und Alexander Redlein (Institut für Managementwissenschaften). 


Maja Kerschbaumer
Caroline Sidonie Redlein

Personalia

Personalia

Habilitationen 

 Folgende KollegInnen erhielten die Lehrbefugnis als Privatdozent:

  • Bernhard Scheichl mit 14. Juli 2011 für das Fach "Strömungsmechanik (Fluid Mechanics)"; Institut für Strömungsmechanik und Wärmeübertragung

  • Andreas Schöbel mit  14. Juli 2011 für das Fach "Eisenbahnbetrieb (Railway Operation)"; Institut für Verkehrswissenschaften

Berufungen

Dem Ruf an die TU Wien gefolgt ist Nott Caviezel mit 1. Jänner 2012, Universitätsprofessor für Denkmalpflege und Bauen; Institut für Kunstgeschichte, Bauforschung und Denkmalpflege 

Jubiläen

Die Personalabteilungen berichten über unsere „DienstjubilarInnen“. Wir gratulieren herzlich! 

25-jähriges Dienstjubiläum: 

  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Johann Blieberger (26.11.2011)
  • ObRat DI Dr. Kurt Caloun (5.10.2011)
  • Ass.Prof. DI Dr. Karl Deix (3.11.2011)
  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Günter Fafilek (6.10.2011)
  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Christian Fermüller (13.11.2011)
  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Peter Gärtner (10.10.2011)
  • Wolfgang Gilschwert (18.12.2011)
  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Gerhard Hobler (1.10.2011)
  • O.Univ.Prof. DI Dr. Kari Juhani Jormakka (24.12.2011)
  • Miklos Keresztes (18.01.2012)
  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Christian Kühn (1.10.2011)
  • Ing. DI Wolfgang Meyer MSc. (10.01.2012)
  •  Ao.Univ.Prof. DI Dr. Karl Ponweiser (11.12.2011)
  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Helmut Schramm (15.12.2011)
  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Andreas Steininger (17.12.2011)
  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Peter Szmolyan (26.12.2011) 

40-jähriges Dienstjubiläum:

  • Amtsdirektor Ing. Wolfgang Beck (19.09.2011)
  • Ao.Univ.Prof.i.R. DI Dr. Edwin Deutsch (24.12.2011)
  • Ass.Prof. DI Dr. Ernst Karl Hauswirth, M.Eval. (29.10.2011)
  • Ao.Univ.Prof. DI Dr. Alexander Mehlmann (17.12.2011)
  • Ao.Univ.Prof.i.R. Projektass. DI Dr. Peter Varga (31.10.2011)
  • Univ.Prof. i.R. Dr. Ina Wagner (24.10.2011) 

Pensionierungen: 

  • Paul Cseh (30.11.2011)
  • Gabriele Draxler (31.08.2011)
  •  Herbert Hafner (31.12.2011)
  • DI Helmut Mastal (30.06.2012)
  • OR i.R. Prof. DI Dr. Robert Schawarz (30.11.2011)
  • Dafinka Trpcevska (30.11.2011) 

Verstorben

Die TU Wien musste Abschied nehmen von

  • Ulrich Schneider, emeritierter Universitätsprofessor am Institut für Hochbau und Technologie, der am 23. Oktober 2011 verstarb. 
  • Josef Schimmerl, emeritierter Universitätsprofessor am Institut für Hochbau und Technologie, der am 19. Dezember 2011 verstarb.

Nach oben