Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Kuppelsaal

Anfänglich wurde der Kuppelsaal durch einen 2,5 Meter hohen, unbelichteten Gang geteilt. Auf der einen Seite befanden sich mehrere kleine Büroräume, gegenüber die Aktzeichensäle für Architekturstudierende. Nach Abbruch der Einbauten aus den 1950er Jahren entstand ein wunderbarer Kuppelraum, der eine vielfältige Nutzungen (Zeichensaal, Ausstellungsbereich, Vortragssaal für 240 Personen, Veranstaltungsraum) möglich macht.

Die fast 200 Jahre alte Holzkonstruktion der De L`Ormschen Sichtbogenbinder mit aufgesetztem Mansardendach wurde beibehalten und gibt dem Innenraum ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Die Universität erhält dadurch einen Veranstaltungssaal von 25 x 22 Meter, in der Mitte mehr als 10 Meter hoch.