Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen

Aufgaben und Wirkungsbereich des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen

Der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen ist ein gemäß Universitätsgesetz 2002 (UG 02) vom Senat eingesetztes Kollegialorgan.
Seine aus den Rechtsgrundlagen des Universitätsgesetzes sowie des Bundes-Gleichbehandlungsgesetzes erwachsenden Aufgaben und Rechte werden durch die Mitglieder einzeln, zu zweit oder durch den AKG als Gremium wahrgenommen.

Wofür ist der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen zuständig?

Für wen ist der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen zuständig?

Welche Rechte hat der AKG zur Durchsetzung seines Auftrags?

Was ist für die Betroffenen von Ungleichbehandlung oder Diskriminierung gewährleistet?

Welche formellen Sanktionsmöglichkeiten gibt es?

Wofür ist der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen nicht zuständig?

Was ist das Fernziel der Tätigkeit des Arbeitskreises gemäß Gesetzesauftrag?