Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Wofür ist der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen zuständig?

a) Der AKG wirkt Ungleichbehandlung und Diskriminierung entgegen, vor allem durch die Kontrolle von Personalverfahren.

  • Begleitung der Aufnahme von wissenschaftlichem und allgemeinem Universitätspersonal
    (auch von Drittmittel,- befristetem und Vertretungspersonal).
  • Ausübung der Kontrollrechte in sonstigen Personalangelegenheiten (v.a. Verlängerung, Beförderung, Verwendungsänderung).
  • Begleitung von Berufungs- und Habilitationsverfahren.
  • Anrufung der Schiedskommission bei Beharrungsbeschlüssen entscheidungsbefugter Universitätsorgane.
  • Antragstellung an die Bundes- Gleichbehandlungskommission auf Erstattung von Gutachten über das Vorliegen von Ungleichbehandlung.

b) Der AKG bietet Beratung in Gleichbehandlungsfragen sowie betreffend Mobbing und (sexuelle) Belästigung.

  • Beratung des Senats und der beratenden Kollegialorgane der TU Wien.
  • Beratung und Unterstützung von Universitätsangehörigen in Fragen der Gleichstellung von Frauen und Männern, der Gleichbehandlung gemäß B-GIBG sowie der Frauenförderung.
  • Teilnahme an inner- und interuniversitären Arbeitsgruppen oder Vernetzungen und Einbringen des Gleichbehandlungswissens.
  • Beratung und Bewusstseinsarbeit betreffend Mobbing und (sexuelle) Belästigung für
    Leitungspersonen und Angehörige der TU.
  • Beratung und Bewusstseinsarbeit zu Möglichkeiten der Förderung eines menschenfreundlichen Arbeitsklimas.
  • Entwicklung neuer Strategien zum Diskriminierungsschutz, zur Gleichstellung von Frauen und Männern, zur Frauenförderung, zu Gender Mainstreaming oder der Vereinbarkeit von Universitätstätigkeit und Familie.

c) Der AKG informiert über (sprachliche) Gleichbehandlung, Gleichstellung, Gender Mainstreaming und Frauenförderung.

  • Erarbeitung und Veröffentlichung von Themenzusammenfassungen
  • Bewusstseins- und Informationsarbeit über einzelne Problemstellungen, wie (sexuelle) Belästigung oder Mobbing.
  • Einzelne Informationsdienstleistungen im Themenbereich Gleichbehandlung, Gleichstellung, sprachliche Gleichbehandlung, Gender Mainstreaming und Frauenförderung auf Anfrage.
  • Ausarbeitung eines jährlichen Tätigkeitsberichts für den Universitätsrat und das Rektorat.