Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2016-03-18 [

Birgit Hofreiter

 | Entrepreneurship & Innovation Center ]

Der i²c Networking Friday

Das Exhibition & Networking Event des Entrepreneurship & Innovation Center der TU Wien stellt sich vor.

Begrüßung durch Dr. Birgit Hofreiter

Begrüßung durch Viezrektor Johannes Fröhlich

Dr. Megan Jones (CSO Laterns, California, USA)

Jury-Mitglieder und Publikum

Mag. Georg Kopetz (Co-Founder & Executive Board Member TTTech)

Podiumsdiskussion

TU Startup & Idea Roadshow

Der Networking Friday schließt wie jedes Jahr an die i²c StartAcademy an, einem dreitägigen Workshop indem Wissenschaftler_innen der TU Wien mit Unterstützung von zahlreichen erfahrenen Mentor_innen und Trainer_innen das Geschäftspotenzial ihrer Forschungsprojekte untersuchen. Das Event richtet sich an Sciencepreneur_innen, Unternehmer_innen, Wissenschaftler_innen, Investor_innen, Vertreter_innen öffentlicher Förderinstitutionen, Politik und Wirtschaft sowie viele mehr die an diesem Thema interessiert sind.

Dieses Jahr bot die Veranstaltung, neben der Gelegenheit zum Netzwerken, ein umfangreiches Programm zum Thema "Wissenschaftliche Ausgründung". Insgesamt über 300 Teilnehmer_innen kamen am 19. Februar 2016 in den Kuppelsaal. Der Vormittag hielt TEDx-ähnliche Impulsvorträge und eine Podiumsdiskussion zum Thema Sciencepreneurship im aktuellen Startup-Ökosystem bereit. Der Nachmittag war dann aktuellen Ergebnissen an der TU Wien gewidmet: Neben einer TU Startup & Idea Roadshow prägte den Nachmittag eine Pitch-Challenge, wo die Teilnehmer_innen der vorangegangenen i²c StartAcademy ihre potentiellen Spin-off Projekte einer mehrköpfigen Jury von potentiellen Geldgebern vorstellten. Höhepunkt der Challenge war natürlich die anschließende Vergabe der Preise, wo heuer Geld- und Sachpreise im Wert von insgesamt € 50.000 ausgeschüttet wurden.

Begrüßung und Impulsvorträge
Nach der Begrüßung der Gäste durch Prof. DI Dr. Johannes Fröhlich, Vizerektor für Forschung und  Innovation, und Dr. Birgit Hofreiter, Direktorin des Entrepreneurship & Innovation Centers, folgten zwei Impulsvorträge. Dr. Megan Jones, Chief Scientific Officer bei Lantern und Assistenzprofessorin an der Stanford Universität (Kalifornien/USA), gab mit ihrem Vortrag "Spin-off: Stanford Research to Silicon Valley Start-Up" Einblick wie Sciencepreneurship in Stanford funktioniert. Als Beispiel einer TU Wien Erfolgsgeschichte aus einer Zeit, wo noch niemand von Entrepreneurial University gesprochen hat, stellte Mag. Georg Kopetz, Co-Founder & Executive Board Member von TTTech, die eigene Gründergeschichte den heutigen Möglichkeiten mit seinem Vortrag mit dem Titel "TU Spin-Off: Now and Then" gegenüber.

Podiumsdiskussion: "Spin-off vs. Start-up – A Reflection On Sciencepreneurship In The Current Startup Ecosystem"
Die Impulsvorträge waren eine direkte Überleitung zur Podiumsdiskussion, an der Dr. Megan Jones und Mag. Georg Kopetz am Podium mit Mag. Jürgen Jelly (itom invest GmbH), Mag. Bernhard Weber (Science Park Graz), Edward Hartwig, LLC (Strategist, USA-Austria) und Dr. Birgit Hofreiter zum Thema "Rahmenbedingungen zu akademischen Ausgründungen und State-of-the-Art" diskutierten. Die Diskussion wurde von Mag. Daniel Cronin (Co-Founder Austrian Startups) moderiert.

Networking Lunch und TU Startup & Idea Exhibition
Nach der Podiumsdiskussion gab es Gelegenheit sich in entspannter Atmosphäre mit Sciencepreneuren_innen, interessierten Student_innen, i²c Alumni, Investor_innen sowie Vertreter_innen der Wirtschaft und Politik, sowie öffentlicher Förderinstitutionen auszutauschen.

Die TU Startup & Ideen Roadshow bot die Gelegenheit, TU-Projekte oder -Startups den interessierten Gästen zu präsentieren. Es wurde heuer eine breite Palette – Bachelor-, Master-, PhD,- und Forschungsergebnissen – ausgestellt, um einen Eindruck von der Vielfältigkeit der hervorragenden, auf unterschiedlichen Ebenen entstandenen, Ergebnisse zu bekommen.

Es wurde auch öffentlichen (Förder)Institutionen wie Wirtschaftskammer, Wirtschaftsagentur Wien, FFG, aws und dem Gründerservice INiTS, sowie StartupLeitner eingeladen, im Rahmen dieser Veranstaltung auszustellen und über ihr Angebot zu informieren.

Pitch Challenge: Die Teilnehmer_innen
Die Teilnehmer_innen der i²c StartAcademy, die während der drei vorangegangenen Tage stattgefunden hat, bekamen am Networking Friday die einmalige Gelegenheit, ihre Projekte vor den zahlreichen Gästen und einer mehrköpfigen Jury aus namhaften Vertretern der österreichischen Business Angel und Investoren Szene zu präsentieren. Zu den i²c StartAcademy-Teilnehmer_innen gehörten:

  • BYRD – On-Demand Versandservice, der es Kunden ermöglicht, Produkte mit ihrem Smartphone zu versenden.
  • Mahut – Software und Online-Dienste zur Optimierung von Produktionsabläufen in Filmproduktionsfirmen.
  • Paintification – Personifiziert klassische Porträtgemälde mit deinem Gesicht.
  • JustMe – Die Kamera-Applikation einer neuen Generation, die es ermöglicht, wunderschöne Fotos einer Szene zu schießen, ohne störende bewegende Objekte zu erfassen.
  • CrysPi – Herstellung von Hochleistungs-Polymeren (Polyimide) von herausragender Kristallinität.
  • Jumpy – Ein Simulator, der das Fliegen in virtueller Umgebung ermöglicht.
  • FearlessLife – Bietet älteren Personen und deren Angehörigen Komfort und Sicherheit.
  • Evologic – Bioprozessentwicklung um die wirtschaftliche Anwendung von Pilzen zur natürlichen Ertragssteigerung in der Landwirtschaft zu ermöglichen.

Pitch Challenge: Die Jury
In der Jury saßen namhafte Persönlichkeiten aus der Startup Szene, wie: Michael Altrichter (Business Angel, Puls4 2min2mio, Ashoka-Mitglied), Franz Salzmann (Speedinvest), Michael Eisler (Startup300), Philipp Stangl (Pioneers Ventures), Peter Lasinger (aws Gründerfonds), Stefan Kreppel (Startup Program FFG), Daniel Horak (CONDA Crowdinvesting), DI Hossam El-Sifary (INiTS Gründerservice), Rafael Rasinger (WKO Außenwirtschaft Austria) und Franz Haimerl (StartupLeitner). Die Moderation übernahm auch hier wieder Daniel Cronin.

Pitch Challenge: Die Preise und die Sieger_innen
Über folgende Preise durften sich die Sieger_innen der Pitch-Challenge freuen:

  • Incubation & Office Space: TU Wien i²nkubator & Founder Space
  • i²c Award: Stipendium in Höhe von 5.000€ für die Kommerzialisierung eines high potential PhD-Projektes (2014 vom Informatik Innovation Center (i²c) ins Leben gerufen)
  • INiTS Startup Camp (im Wert von 6.000€)
  • StartupLeitner Award: 5.000€ Wertgutschein für Steuerberatung
  • WKO Pitching‐Workshop mit Steve Austin (San Francisco)

BYRD durfte sich über den Platz im TUW i²nkubator sowie einem Büroplatz im TUW Founder Space und den StartupLeitner Award freuen, Evologic wurde mit dem i²c Award ausgezeichnet. Mit CrysPi und Jumpy erhielten gleich zwei Projekte einen Platz im INiTS Startup Camp. JustMe gewann den Pitching‐Workshop. Die Präsentationen überzeugten die Jury so sehr, dass sich zwei der Jury-Mitglieder spontan dazu entschlossen haben, zwei weitere Preise zu vergeben: Startup300 bot JustMe aufgrund des großen Interesses ein potentielles Investement von 10.000€ nach zusätzlicher Konkurrenzanalyse an und FearlessLife freut sich über ein CONDA Crowdinvesting Consulting Package.

Nicht nur die Pitches überzeugten die Jury und begeisterten die Gäste des Networking Fridays. Das Programm war von großem Interesse. Der Erfolg wird u.A. auch durch die vielen Kontaktanfragen durch Investoren unterstrichen. Der Networking Friday war für alle Beteiligten ein erfolgreiches Event, bei dem vielversprechende Kontakte geknüpft wurden und die Themen Entrepreneurship & Innovation an der TU Wien im Mittelpunkt standen.

Bilder: © i2c (Informatics Innovation Center)