Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2016-07-21 [

Herwig Michor

 | Institut für Festkörperphysik ]

Hans Kirchmayr – ein Nachruf

Die TU Wien, die Fakultät für Physik und das Institut für Festkörperphysik trauern um Em.O.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Hans Kirchmayr.

Prof. Hans Kirchmayr

Mit tiefer Betroffenheit mussten wir erfahren, dass Professor Emeritus Dipl.-Ing. Dr.techn. Hans Kirchmayr Anfang Juli 2016 im 81. Lebensjahr verstorben ist. Hans Kirchmayr war seit 1971 Ordinarius und Vorstand des Instituts für Experimentalphysik (bis zur Zusammenlegung zum Institut für Festkörperphysik). Mit seinem Wirken hat er maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung und der internationalen Reputation der Forschung auf dem Gebiet der Festkörperphysik und der Materialwissenschaften an der TU Wien beigetragen. Hans Kirchmayrs wissenschaftliches Wirken dokumentieren seine mehr als 250 Publikationen.

Hans Kirchmayr studierte an der (damaligen) Technischen Hochschule (TH) Wien die Studienrichtung Technische Chemie und schloss 1961 sein Studium mit einer Dissertation über "Das elektro-chemische Potential der Amalgame" ab. Von 1962 bis 1969 war er Assistent am Institut für Angewandte Physik der TH Wien, wo er sich 1969 für das Fach "Metallphysik" habilitierte. Im selben Jahr nahm er einen Ruf an die Ruhr-Universität Bochum an, wo er eine Professur für Festkörperphysik antrat. Im Jahr 1971 wurde er als ordentlicher Professor für Experimentalphysik an die TU Wien berufen. Mit seinem Interesse für die physikalischen Eigenschaften von intermetallischen Selten Erd Verbindungen gelang es ihm, einen neuen, zukunftsweisenden Forschungsschwerpunkt zu etablierten und somit sich und sein Institut in der wissenschaftlichen Gemeinschaft entsprechend zu positionieren. Hans Kirchmayr legte hohe Priorität auf die technische Umsetzung wissenschaftlicher Innovationen und auf die Vernetzung mit produzierenden Unternehmen. Als Lehrender und Verantwortlicher für die Vorlesungen und Praktika des Grundkurses aus Experimentalphysik hat Hans Kirchmayr für viele Generationen von Absolvent_innen das Fundament ihrer Physikausbildung gelegt. Mit seinem leidenschaftlichen Einsatz als Vortragender wird er uns allen in unauslöschlicher Erinnerung bleiben.

Neben seinem Engagement für Forschung und Lehre hat Hans Kirchmayr die Bereitstellung von zeitgemäßer Infrastruktur als eine seiner wichtigsten Aufgabe erachtet. Seinem unermüdlichen Einsatz verdanken die Fakultäten für Physik und Mathematik ihr Zuhause, das "Freihaus" in der Wiedner Hauptstraße. Dieses Gebäude bietet auch noch heute den Studierenden moderne Ausbildungsmöglichkeiten und beherbergt für viele Universitätsangehörige die essentielle Laborinfrastruktur für ihre wissenschaftliche Arbeit. Dieses von Hans Kirchmayr maßgeblich mitgestaltete Universitätsgebäude wird auch in den kommenden Jahren der Kristallisationspunkt der Physik und der Mathematik an der Technischen Universität Wien sein.

Hans Kirchmayr hat im Laufe seiner Karriere zahlreiche Forscher_innen ausgebildet, die nunmehr im In- und Ausland überaus erfolgreich in der Forschung oder in der Industrie tätig sind. Sein unermüdlicher Einsatz für die Wissenschaft und die Lehre bleibt beispielhaft und verdient hohe Anerkennung. Das Institut für Festkörperphysik verdankt Hans Kirchmayr eine langjährige, vorausschauende Aufbauarbeit, zahlreiche internationale Kontakte und eine exzellente Sichtbarkeit in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Das Institut für Festkörperphysik, die Fakultät für Physik und die TU Wien werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Trauerfeier findet am Freitag, dem 5. August 2016, um 10:00 Uhr am Zentralfriedhof Tor 2 statt.