Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2017-11-28 [

Christine Cimzar-Egger

 | Büro für Öffentlichkeitsarbeit ]

Neues Mitglied der acatech: Andreas Kugi

Prof. Andreas Kugi vom Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik der TU Wien wurde zum Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) gewählt.

Prof. Andreas Kugi

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) vertritt die deutschen Technikwissenschaften im In- und Ausland und berät Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen. Darüber hinaus hat sich acatech zum Ziel gesetzt, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu unterstützen und den technikwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Die Akademie bringt die besten Köpfe aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen, um durch den Austausch Innovation und nachhaltiges Wachstum zu unterstützen. Die Mitglieder von acatech werden aufgrund ihrer herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und ihrer hohen Reputation in die Akademie aufgenommen und stammen aus den Ingenieur-, Natur- aber auch den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Prof. Andreas Kugi
Andreas Kugi ist Vorstand des Instituts für Automatisierungs- und Regelungstechnik (ACIN) und Professor für komplexe dynamische Systeme an der Technischen Universität Wien. Seine Hauptinteressen in Forschung und Lehre liegen im Bereich der Modellierung, Regelung und Optimierung komplexer dynamischer Systeme, des mechatronischen Systementwurfes sowie in der Robotik und Prozessautomatisierung. In seinen Projekten kooperiert er mit mehr als 40 Unternehmen im In- und Ausland aus verschiedenen Branchen. Die Projekte umfassen dabei unterschiedlichste Anwendungen, von der Automobilindustrie über die Robotik und hydraulische, pneumatische und elektrische Antriebssysteme bis hin zu Energiesystemen und anlagenübergreifenden Prozessautomatisierungslösungen in der metallverarbeitenden Industrie. Prof. Kugi und sein Team schaffen in diesen Bereichen neue Beiträge im Rahmen der Grundlagenforschung und wenden diese gleichzeitig sehr erfolgreich und mit nachweislichem Nutzen auf industrielle Problemstellungen an.
 
Neben seinen Aktivitäten in Forschung und Lehre leitet Prof. Kugi das Christian Doppler Labor für Modellbasierte Prozessregelung in der Stahlindustrie und hat seit 2017 auch die Co-Leitung am Center for Vision, Automation & Control, Austrian Institute of Technology (AIT) inne. Darüber hinaus ist er Editor-in-Chief des IFAC Journals Control Engineering Practice, Vorsitzender des IFAC TC 6.2. Mining, Mineral and Metal Processing und Vizepräsident des Österreichischen Verbandes für Elektrotechnik (OVE). Er ist wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied im Expertengremium der Deutschen Exzellenzinitiative.