Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2018-05-18 [

Nathalie Köck

 | Innovation Incubation Center (i2c) ]

i²c Distinguished Speaker Talk 2018 mit Lenore Blum

Am 23. Mai veranstalten das Innovation Incubation Center (i²c) und die Fakultät für Informatik den Distinguished Speaker Talk mit Lenore Blum, Distinguished Career Professor für Informatik an der Carnegie Mellon University und Fakultätsleiterin des Swartz Center for Entrepreneurship in Pennsylvania (US) über die Rolle der Forschungsuniversität in der Innovationsökonomie.

Copyright Lenore Blum

Die Distinguished Speaker Talk Series des Innovation Incubation Centers (i²c) ermöglicht es dem Publikum, von herausragenden Persönlichkeiten und erfahrenen Expert_innen aus verschiedenen Bereichen aus erster Hand zu lernen.

Lenore Blum, PhD, wird die Initiativen an der Carnegie Mellon University in den vergangenen 10 Jahren beschreiben, die dazu beigetragen haben, die Region Pittsburgh von einer ikonischen Stahlstadt in eine moderne Innovationsfabrik zu verwandeln. Nach einem inspirierenden Gespräch wird sie in interaktiven Q&A-Sessions Fragen des Publikums beantworten. Die Gespräche schließen mit der Möglichkeit zum Networking mit Gleichgesinnten, begleitet von Getränken und Snacks, ab.

Fakten

23. Mai 2018, 17:30 bis 19:30    
Kontaktraum, Gußhausstr. 27-29, 6. Stock

FB-Event: www.facebook.com/events/144373282926615/

Registrierung aus Organisationsgründen http://bit.ly/LenoreBlum 

 

 

Vortragsinhalt

“Die Rolle der Forschungsuniversität in der Innovationsökonomie”

Forschungsuniversitäten können eine zentrale Rolle im Innovationsökosystem spielen und das regionale und nationale Wirtschaftswachstum vorantreiben. Lenore Blum wird die Initiativen an der Carnegie Mellon University (Pennsylvania, USA) in den vergangenen zehn Jahren beschreiben, die dazu beigetragen haben, die Region Pittsburgh zu verändern und "eine ikonische Stahlstadt zu einer modernen Innovationsfabrik zu machen".

 

Vortragende

Lenore Blum hatte im Laufe ihrer Karriere verschiedene Positionen in verschiedenen akademischen Institutionen inne. Sie hat der Fachwelt in zahlreichen Funktionen gedient, unter anderem als Vizepräsidentin der American Mathematical Society (AMS), als Mitglied des MIT Mathematics Visiting Committee und als dritte Präsidentin der Association for Women in Mathematics.

Sie ist international anerkannt für ihre Arbeit, die Teilnahme von Mädchen und Frauen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu erhöhen. Lenore Blum wurde 2004 mit der US-Präsidentenmedaille für MINT-Mentoring ausgezeichnet. Blums Forschung – von ihren frühen Arbeiten in der Modelltheorie und den Differentialfeldern (Logik und Algebra) bis zu ihren neueren Arbeiten zur Entwicklung einer Theorie der Berechnung und Komplexität über die reellen Zahlen (Mathematik und Informatik) – hat sich darauf konzentriert scheinbar unzusammenhängende Bereiche zusammenzuführen.

Mit dem Projekt Olympus hat Blum 2007 ein "Proof-of-Concept"-Innovationszentrum gegründet, das mit Fakultäten und Studierenden zusammenarbeitet, um die Lücke zwischen innovativer Universitätsforschung/-innovation und wirtschaftsfördernder Kommerzialisierung zu schließen. Seit 2007 sind mehr als die Hälfte der Carnegie Mellon-Start-ups durch das Projekt Olympus entstanden.


Das Innovation Incubation Center (i²c) und die Fakultät für Informatik freut sich auf viele interessierte Teilnehmer_innen!