Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2018-06-11 [

Herbert Kreuzeder

 | PR und Marketing ]

Flagge zeigen: TU Wien für Diversität

Die gehisste Regenbogenflagge setzt diese Woche ein sichtbares Zeichen für die gelebte Wertschätzung von Vielfalt an der TU Wien.

Das Verhindern von sozialer Diskriminierung und die Verbesserung der Chancengleichheit für Mitarbeiter_innen und Studierende sind erklärte Ziele der TU Wien. Zur Unterstützung wurde deshalb Ende 2015 das TU Diversitäts-Management initiiert, das nicht eine Minderheit in den Fokus stellt, sondern die Gesamtheit aller Mitarbeiter_innen und Studierenden in ihren Unterschieden und Gemeinsamkeiten betrachtet wird. Neben wahrnehmbaren Unterschieden wie Geschlecht, Alter, Interkulturalität oder Behinderungen werden auch subjektive Unterschiede wie sexuelle Orientierungen, Religion oder Weltanschauung berücksichtigt. Ziel ist nicht nur die individuelle Verschiedenheit (engl.: diversity) hervorzuheben, sondern diese im Sinne einer positiven Wertschätzung nutzbar zu machen. Dass das erfolgreich passiert dokumentiert beispielsweise die Auszeichnung mit dem Diversitas-Preis 2016 des Forschungsministeriums.

Ein Regenbogen für Vielfalt

Von 2. bis 17. Juni findet die Vienna Pride 2018 statt, Motto heuer ist „Love, Respect and Solidarity“. Erstmalig wird dazu auch an der TU Wien die Regenbogenflagge gehisst. Angestrebt wird eine offene Kommunikationskultur, in welcher Akzeptanz gegenüber verschiedenen sexuellen Orientierungen besteht, Wissen und Sensibilität gefördert und eine freie Kommunikation über das Privat- und Freizeitleben möglich ist. Verschriftlicht ist dieses Anliegen im Gleichstellungsplan der TU Wien.

Charta der Vielfalt

Die TU Wien geht aber auch noch einen Schritt weiter. In Zusammenarbeit des Rektorates mit dem TU Diversity-Management wurde ein offizielles Zeichen für die Wertschätzung von Vielfalt gesetzt. Im April 2018 wurde die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Dies ist eine Initiative der WKO zur „Förderung der Wertschätzung gegenüber allen Mitgliedern der Gesellschaft – unabhängig von Geschlecht, Lebensalter, Herkunft und Hautfarbe, sexueller Orientierung, Religion und Weltanschauung sowie körperlicher oder geistiger Behinderung“.

Die in der Charta definierten Werte teilt auch die TU Wien, um allen Universitätsangehörigen in ihren unterschiedlichsten Lebensphasen und Karrierewegen zu unterstützen und in ihren individuellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten als großen Mehrwert hervorzuheben.

Diversity als Weiterbildung

Als Bildungsinstitution überrascht es nicht, dass Seminare und Workshops den Zugang zu den unterschiedlichen Dimensionen erschließen. Seit 2016 werden regelmäßig Veranstaltungen angeboten um gemeinsam die Buntheit zu ergründen. Die nächste Gelegenheit einen Workshop live zu erleben ist im November, Anmeldungen sind bereits jetzt via TISS oder unter diversity@tuwien.ac.at möglich:
„Den eigenen Vorurteilen ins Auge schauen – Umgang mit Vorurteilen und Stereotypen als Diversity Kompetenz in Lehre, Forschung und Teamarbeit“
3.12.2018, 13.00 bis 17.00 Uhr, gemeinsam mit Nadja Schefzig)

Interessierte Mitarbeiter_innen und Studierende sind eingeladen innerhalb von Fokusgruppen verschiedene Themenstellungen aktiv mitzugestalten. Bei Interesse zur Mitarbeit oder bei Fragen und Anregungen zum Thema TU Diversity-Management melden Sie sich unter: diversity@tuwien.ac.at oder direkt bei Sabine Pum.