Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2018-11-06 [

Johannes Böhm

 | Department für Geodäsie und Geoinformation ]

Prof. Robert Weber erhält Friedrich Hopfner-Medaille

Die Österreichische Geodätische Kommission (ÖGK) vergibt alle vier Jahr die Friedrich Hopfner-Medaille für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf einem Gebiet, das in den Aufgabenbereich der Internationalen Assoziation für Geodäsie (IAG) fällt.

Prof. Norbert Pfeifer (Präsident der ÖGK) mit Preisträger Prof. Robert Weber (r.). © BEV

Die Friedrich Hopfner-Medaille

Prof. Robert Weber erhält diese Auszeichnung für seine herausragenden Beiträge zur Anwendung von globalen Satellitennavigationssystemen für die geodätische Forschung. Weber war bei Untersuchungen zur Bestimmung von Erdorientierungsparametern, im Besonderen von Nutationsraten aus GPS Beobachtungen, an führender Stelle tätig.

Nicht zuletzt deshalb war er 2003 in jenem Team, das den Descartes Preis der Europäischen Union mit dem Thema "New Non-rigid Earth Nutation Model" gewonnen hat. In den Jahren 2001 und 2002 hatte er die ehrenvolle aber auch sehr verantwortungsvolle Funktion des Analysekoordinators des Internationalen GNSS Service (IGS) inne, der sich mittlerweile nicht mehr nur um GPS kümmert, sondern auch um eine Reihe anderer Satellitennavigationssysteme, wie auch das europäische Galileo.

In den letzten Jahren liegen die Schwerpunkte seiner Forschung vor allem bei der Bestimmung von atmosphärischen Parametern wie dem Feuchtegehalt in der Troposphäre für die Wettervorhersage oder Elektronendichte in der Ionosphäre.

Des Weiteren kann hier Webers zentrale Rolle im Zusammenhang mit dem europäischen Satellitennavigationssystem Galileo herausgestrichen werden. Robert Weber war von 2009 bis 2012 Mitglied des ESA Galileo Science Advisory Committees und ist nun Vertreter Österreichs in der Galileo Commercial Service Working Group (seit 2012) sowie Mitglied in der österreichischen Delegation in der E-GNSS Working Group der Europäischen Kommission (EC). Seine große Kompetenz im Bereich GNSS und Galileo spiegelt sich auch in der großen Anzahl an Projekten wider, welche von der ESA finanziert werden oder in Kooperation mit Unternehmen durchgeführt und von der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) unterstützt werden. Seit 2012 ist Robert Weber Studiendekan für Vermessung und Geoinformation an der TU Wien.

Die Friedrich Hopfner-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die in Österreich im Bereich der Geodäsie vergeben wird. Der Namensgeber für die Medaille – Friedrich Hopfner – war Professor für Höhere Geodäsie und Sphärische Astronomie und in den Jahren 1948/49 auch Rektor der Technischen Hochschule Wien.