Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2007-05-09 [

Werner F. Sommer

 | Presseaussendung 29/2007 ]

Rankings: TU Wien zufrieden

Das neue CHE-Ranking stellt den teilnehmenden Studienrichtungen der TU Wien ein gutes Zeugnis aus, zeigt aber auch bekannte Herausforderungen auf.

Wien (TU). - Beim diesjährigen "Hochschulvergleich" des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) waren einige Studienrichtungen der Technischen Universität (TU) Wien beteiligt: Elektrotechnik, Bauingenieurwesen, Architektur, Maschinenbau und Verfahrenstechnik. Die Ergebnisse werden von Peter Skalicky, Rektor der TU Wien, ernst genommen: "Rankings liefern wertvolles Feedback für die Verbesserung unserer Studien und sind Teil eines umfassenden Qualitätsmanagements." Allerdings schränke die niedrige Rücklaufquote (bei den TU-Studien antworteten nur zwischen 6 und 10 % der Studierenden aus der Stichprobe) und die Methodik die Aussagekraft ein.

Die TU Wien punktet durch das Prinzip der forschungsgeleiteten Lehre: Studierende werden sehr früh in die Forschung einbezogen, können sich in Projekten die wissenschaftliche Praxis aneignen und kommen frühzeitig Kontakt mit Unternehmen. Weiters sind die Angebote im Übergang zwischen Studienabschluss und Berufseinstieg neu und stoßen auf große Akzeptanz. Das gute Abschneiden bei "Beratungsleistungen" und "Studienorganisation" zeigt, dass die HochschülerInnenschaft einen guten Job macht und die Studienkommissionen bei der per 1.10.2006 abgeschlossenen Umstellung von den Diplom- auf die Bachelor- und Masterstudien gut gearbeitet haben.

Dass sich die Studienangebote der TU Wien (noch) nicht für Berufstätige eignen, ist bekannt und soll verbessert werden. Eine wesentliche Verbesserung der Raumsituation, einem weiteren Kritikpunkt, wird sich durch das Projekt "TU Univercity 2015" ergeben: Hier sind entsprechende Flächen für Studierende vorgesehen, die es zurzeit noch nicht gibt. Ebenso wurden bei der Leistungsvereinbarung mit dem Ministerium Beträge zur Erneuerung der Labors für Studierende sowie für Zeichensäle vereinbart. Auch der Ausbau des E-Learning steht auf der Agenda des Rektorats. (Schluss) ws

Foto von Rektor Skalicky in Druckauflösung zum Download:
http://www.tuwien.ac.at/fileadmin/t/tuwien/fotos/personen/rektoren/h_skalicky_peter.jpg

Rückfragehinweis:
Mag. Werner F. Sommer, MAS
Pressesprecher, Assistent des Rektorats
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13/005, 1040 Wien
T +43/(0)1/58801-40137
F +43/(0)1/58801-40197
M +43/(0)699/10254817