Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2007-06-29 [

Karin Hraby

 | Presseaussendung 39/2007 ]

Spezielle Frauenförderung der TU Wien Informatik

Mit dem Ziel hochqualifizierte Wissenschafterinnen für die Technische Universität (TU) Wien zu gewinnen, wurden an der Fakultät für Informatik zusätzliche Stellen für Frauen geschaffen. Im Rahmen dieser speziellen Maßnahme zur Frauenförderung wurden im letzten Jahr bereits zwei Posten für Dissertantinnen besetzt. Nun folgt die Ausschreibung einer weiteren Post-Doc Stelle.

„Es genügt nicht, Frauen nur zur Bewerbung einzuladen. Um die bestehende ungleiche Verteilung von Frauen und Männern beim wissenschaftlichen Personal zu ändern, müssen aktiv Maßnahmen gesetzt werden“ erläutert Gerald Steinhardt, Dekan der Fakultät für Informatik, den Hintergrund der ausschließlich Frauen vorbehaltenen Stellen. Die erfolgreichen Bewerberinnen haben, wie alle anderen WissenschafterInnen, an einem der sieben Informatik-Institute der Fakultät ihren Arbeitsplatz und sind damit in den regulären Wissenschaftsbetrieb eingegliedert. Ergänzt wird die nun ausgeschriebene Stelle durch ein Startpaket für Reise- und Investitionskosten sowie eine verstärkte Unterstützung der Weiterbildung. „Wir wollen nicht nur hochqualifizierte Frauen gewinnen, sondern ihnen in ihrer wissenschaftlichen Arbeit auch ein Stück weit Autonomie und Handlungsspielraum geben“ betont Dekan Steinhardt die Strategie der Fakultät für Informatik.

Dass dieses Konzept aufgeht zeigt die Tatsache, dass eine der beiden im Vorjahr rekrutierten Dissertantinnen bereits zwei Preise gewonnenen hat. Magdalena Ortiz vom Institut für Informationssysteme wurde mit dem von Google Europe international ausgeschriebenen Anita Borg Memorial Scholarship ausgezeichnet und erhielt von der Österreichischen Gesellschaft für Artificial Intelligence den Preis für die beste Diplomarbeit.

Die Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses hat an der Fakultät für Informatik bereits Tradition. So gibt es bereits seit 2003 das Wissenschafterinnenkolleg Internettechnologien (WIT). WIT ist ein Dissertationsprogramm für insgesamt acht Dissertantinnen verbunden mit unterschiedlichen Maßnahmen zur Förderung von Schülerinnen, Studentinnen und Nachwuchswissenschafterinnen im Bereich Informatik.

Links
http://www.informatik.tuwien.ac.at
http://wit.tuwien.ac.at/

Rückfragehinweis:
Dipl.-Ing. Karin Hraby
Zentrum für Koordination & Kommunikation der Fakultät für Informatik
T: +43-1-58801-19569
M: +43-676-4034815
E: karin.hraby@tuwien.ac.at