Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2008-05-23 [

Nicole Schipani

]

Zeitzeugengespräch mit John H. Boxer

Der ehemalige TU Student und jüdische Emigrant John H. Boxer erzählt am 28. Mai aus seinem bewegten Leben. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion statt. Alle TU-StudentInnen, MitarbeiterInnen und Interessierte sind sehr herzlich zur Teilnahme eingeladen.

John H. Boxer

John H. Boxer wurde 1916 in Wien als Kind einer großbürgerlichen Familie geboren. Er studierte nach der Matura bis 1938 an der Technischen Hochschule in Wien Architektur. Er wurde als Jude verfolgt und emigrierte 1938 nach London, wo er sein Architekturstudium fortsetzen aber nicht abschließen konnte. Ende 1940 wandert er in die USA aus und arbeitete als Zeichner in einem Architekturbüro in Texas. Ab 1943 in der U.S. Army, ab 1945 als Offizier der amerikanischen Besatzungsarmee war John Boxer in vielen Städten in ganz Deutschland am Wiederaufbau eines demokratischen Presse- und Verlagswesens beteiligt. Ab 1950 war er drei Jahre lang Leiter einer umfangreichen amerikanischen Stiftung für gemeinsame deutsch-amerikanische Projekte auf verschiedenen kulturellen Gebieten. 1954 gründete er einen internationalen Verlags- und Buchvertrieb gemeinsam mit seinem Bruder Oswald Boxer in der Schweiz. John H. Boxer lebt heute in Zürich und Ascona.

Am Mittwoch, 28. Mai, berichtet John H. Boxer von seiner Zeit als Student an der TU Wien (damals noch Technische Hochschule) in den Dreißigerjahren, seiner Flucht aus Österreich und seinem Leben nach 1945.

Videoaufzeichnung vom 28.5.2008 ansehen

Programm:

  • 18.30 Begrüßung: Hans Kaiser, Vizerektor für Außenbeziehung

  • 18.35 - 19.30: Zeitzeugengespräch mit John Boxer (durch das Gespräch führen der Historiker Werner Lausecker und  Josef Teichmann, Institut für Wirtschaftsmathematik)

  • 19.30 - 20.30: Podiumsdiskussion mit John Boxer, Hans Kaiser, Juliane Mikoletzky (Leiterin des Universitätsarchiv), Herbert Posch (Historiker), Josef Teichmann

Zeit: 28. Mai 2008, 18:30 Uhr
Ort: Prechtlsaal, TU Wien, Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien