Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2012-03-08 [

Brigitte Ratzer

 | Koordinationsstelle für Frauenforderung und Gender Studies ]

Gabriele Possanner-Staatspreis an Prof. Ina Wagner

Am 8. März, dem Internationalen Frauentag, erhält Prof. Ina Wagner für ihre wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Geschlechterdemokratie den Gabriele Possanner-Staatspreis.

Ina Wagner

Ina Wagner ist Universitätsprofessorin für Multidisziplinäres System Design und ist am Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung tätig. Sie ist als erste von außen berufene (a.o.) Professorin eine wahre Pionierin an der TU Wien. Ina Wagner hat über viele Jahre in universitären Gremien die Position von Frauen eingebracht und verteidigt und hat sich über all die Jahre ihrer Professur immer der Herausforderung als einzige (bzw. später eine von ganz wenigen) Frauen in der Kurie der ProfessorInnen gestellt. Als Pionierinnenleistung muss auch ihr Einsatz um die Gründung und Etablierung des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen an der TU Wien gewürdigt werden.

Ihre Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der feministischen Forschung, Frauenforschung und Gender Studies im Umfeld von Naturwissenschaft und Technik sind richtungsweisend für die Debatten in diesem Wissenschaftsbereich. Gleichzeitig hat Ina Wagner durch ihr langjähriges Wirken an der TU Wien in der täglichen Praxis eine Ausdauer und mutige Auseinandersetzungsbereitschaft im Bezug auf Fragen der Gleichstellung und Frauenförderung bewiesen, die wahrhaft Anerkennung und Respekt verdienen. An ihrem Institut studieren überproportional viele junge Frauen, und es werden viele Projekte mit hohem Frauenanteil gefördert.

Das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung vergibt alle zwei Jahre den Gabriele Possanner-Staatspreis für wissenschaftliche Leistungen, die der Geschlechterdemokratie förderlich sind, sowie zwei Förderungspreise. Der Staatspreis ist mit € 10.000,- dotiert, die beiden Förderungspreise mit je 3.000 Euro. Die Preise werden zum Gedenken an die erstmalige Verleihung eines akademischen Grades an eine Frau durch eine österreichische Universität verliehen. Gabriele Possanner erhielt 1897 nach nochmaliger Ablegung zahlreicher Prüfungen ihr an der Universität Zürich erworbenes Doktorat der Medizin von der Universität Wien anerkannt.