Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Maria Köfler: Logic of Discovery: Dem Wesentlichen auf der Spur

Maria Köfler / Kunst
LOGIC OF DISCOVERY: DEM WESENTLICHEN AUF DER SPUR
Vorlesungsreihe im Rahmen des HB2 Moduls Emerging Fields in Architecture

Mo 06.11.2017, 18.00 Uhr
Karlsplatz 13, Hof 2, Stiege 7, EG, HS 7
Technische Universität Wien
Event: www.facebook.com/events/1967375560254954/

Maria Köfler (* 1988 in Innsbruck, AT) entwickelt schon früh eine eigene Bildsprache und implementiert diese meist kompromisslos in sicheren Zeichnungen mit Kugelschreiber und Filzstift, einfache grafische Mittel, jedoch schwer korrigierbar. Diese ersten künstlerischen Werke zeugen von einem starken Ausdruckswillen, der persönliche Programmatik nicht scheut, sei sie technisch oder inhaltlich.
Köflers Arbeiten der letzten Zeit gewinnen an Dimension und grafischer Komplexität. Die Technik bleibt immer noch unmittelbar, der sichere Strich ist fein kalkuliert und breitet ein Genre aus, welches über eine vermeintlich unschuldige Tierwelt, humane Befindlichkeiten thematisiert.
Die Künstlerin scheut auch keine formalen Anleihen aus der Kunstgeschichte, insbesondere des 19. Jahrhunderts, nämlich dort, wo sinnliche Frauentypen im Stile Dante Rosettis oder düstere ?Madonnen? in Zusammenhang mit Mutterschaft und dem ewig aktuellen Thema der zwischenmenschlichen Beziehungen in Erscheinung treten. Gerade hier öffnet sich ein Kosmos, welcher durchaus auf aktuelle politische Ereignisse Bezug nimmt, angereichert durch den persönlichen Erfahrungsschatz der eigenen Vita.
Maria Köfler mag durch die Wahl ihrer Technik als nicht zeitgemäß erscheinen. Bewusst klammert sie künstlerische Ausdrucksformen mit neuen Medien aus, welche [?] von der jungen Generation, zu der sie selbst gehört, geradezu inflationär bedient werden. Sie bleibt dem direkten Eingriff auf das Blatt mit Stiften, Rötel, Kohle und feinem Pinselstrich, zumindest in dieser frühen Phase ihres Schaffens, treu. Köflers Auftritt wird somit umso mehr zu einem authentischen Statement, welches ein hohes Potential für künftige Entwicklungsphasen birgt.

Links:
www.mariakoefler.com/
www.diepresse.com/home/leben/mensch/5264751/Geniesser-oder-Nutzniesser_Das-kuenstliche-Spiel-mit-der-Angst


Modul Emerging Fields in Architecture, HB2, TU Wien

Das Modul ?Emerging Fields in Architecture? vermittelt aktuelles Wissen aus sogenannten ?Entwicklungsgebieten? in architektur- und ingenieurswissenschaftlichen Disziplinen. Eine Auseinandersetzung mit Lösungsansätzen, die über eine tradierte Denkweise hinausgehen wird gefördert um eigene Entwurfsherausforderungen fachübergreifend und grundlegend zu erfassen.

Im Wintersemester 2017 ist das Modul Emerging Fields in Architecture ?dem Wesentlichen auf der Spur ??. Was ist das wirklich wesentliche? Was wird wirklich benötigt? Gibt es noch Visionen und wohin führen sie? Wie können Notwendigkeiten erkannt und räumlich umgesetzt werden? Und was kann man aus der Vergangenheit für morgige Projekte lernen?

Die Vorlesungsreihe Logic of Discovery bietet den Studierenden Einblicke in unterschiedliche Entwicklungsprozesse, mit dem Ziel ihr eigenes Repertoire innerhalb eines Denk- und Entwurfsprozesses zu erweitern.
Maria Köfler (Kunst) und Erwin Wagenhofer (Film) wurden eingeladen im laufenden Semester zum Thema ?Dem Wesentlichen auf der Spur? persönlich Stellung zu nehmen.

Maria Köfler / Kunst / Mo, 06.11.2017, 18.00 Uhr
Erwin Wagenhofer / Film / Mo, 27.11.2017, 18.00 Uhr

Links:
www.hb2.tuwien.ac.at/de/lehre/modul/emerging-fields-in-architecture-m20.html

Mit freundlicher Unterstützung des Wiener Städtischen Versicherungsvereins
Besuchen Sie die Ausstellungen der Reihe ?Architektur im Ringturm?: www.airt.at

Art: Vorlesungsreihe im Rahmen des HB2 Moduls Emerging Fields in Architecture
Von: 06.11.2017 18:00
Bis: 06.11.2017 20:00
Ort:

Karlsplatz 13, Hof 2, Stiege 7, EG, HS 7

Veranstalter:

abteilung hochbau 2 - konstruktion und entwerfen

Sandra Häuplik-Meusburger

haeuplik@hb2.tuwien.ac.at

Dateien:
Links:

www.facebook.com/events/1967375560254954/

Öffentlich: ja
Kostenpflichtig: nein
Anmeldung: nein
Zurück