Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Computational Design trifft Digitale Fabrikation: Neue Algorithmen für effiziente Produktenwicklung

Die zunehmende Verbreitung des 3D-Drucks eröffnet neue Möglichkeiten nicht nur in Bereichen der Fabrikation, sondern auch für das Produktdesign.

Am Center für Geometrie und Computational Design (GCD) der TU Wien arbeiten wir genau an dieser Schnittstelle, an welcher sich traditionelles Design und digitale Technologie treffen.

Unter anderem entwickeln wir Algorithmen, mit welchen sich die geometrischen – und damit physikalischen – Eigenschaften eines zu druckenden Objekts am Computer einfach anpassen lassen. Diese Software liefert dann zusätzlich zur äußeren Form auch die Form des Hohlraums im Inneren des Objektes, so dass es speziellen Wunschvorgaben, wie z.B. mechanische Belastbarkeit, Schwebeausrichtung, oder Klangeigenschaften erfüllen kann. So können schon zu Beginn des Designprozesses physikalische Eigenschaften festgelegt werden, die ein Gegenstand zukünftig haben soll. Flexibilisierung, Individualisierung sowie Automatisierung von Produktentwicklungsprozessen werden dadurch unterstützt.

Vortragende: Senior Scientist Arch. Dipl.-Ing. Florian Rist und Univ.Ass. Dr. Przemyslaw Musialski, Center for Geometry and Computational Design TU Wien 

Diese Beratungen werden vom WIFI Wien unterstützt und sind daher für Wiener Unternehmen kostenfrei.

Art: Firmenworkshop
Von: 22.03.2018 14:00
Bis: 22.03.2018 17:00
Ort:

Technische Universität Wien
1040 Karlsplatz 13, Sitzungszimmer Rektorat  

Veranstalter:
Dateien:
Links:

Anmeldung

Öffentlich: ja
Kostenpflichtig: nein
Anmeldung: ja
Zurück