Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Burkhard Stangl – Logic of Discovery: Dem Wesentlichen auf der Spur

Poster zum Event: Burkhard Stangl im Schatten sitzend und schreibend.

Burkhard Paul Stangl (* 6. November 1960 in Eggenburg) ist ein österreichischer Avantgarde- und Jazzgitarrist und Komponist. Stangl studierte zunächst klassische, später elektrische Gitarre am Konservatorium Wien sowie Kulturanthropologie und Musikwissenschaft an der Universität Wien. Er gründete 1985 das Jazzensemble Ton.Art, mit dem er bis 1995 zusammenarbeitete und 1991 das Kammerensemble für Neue Musik Maxixe. Seit Ende der 1990er Jahre arbeitet er mit den Gruppen Polwechsel und Plus-Minus sowie mit Christof Kurzmann (Album Schnee). In den 1990er Jahren war Stangl Mitglied des Monoblue Quartets von Franz Koglmann, an dessen Album "We Thought About Duke" er 1994 mitwirkte.
Weitere musikalische Partner Stangls sind unter anderem John Butcher, Angélica Castelló, Eugene Chadbourne, Tony Coe, Oswald Egger, Seppo Gruendler, Boris Hauf, Steve Lacy, Anestis Logothetis, Radu Malfatti, Walter Malli, Ernesto Molinari, Donna Wagner-Molinari, Sainkho Namtchylak, Helmut Neugebauer, Olga Neuwirth, Gunter Schneider, Martin Siewert und Taku Sugimoto.
Stangl komponierte Chor- und Orchesterwerke sowie Kammermusik. Seine Oper "Der Venusmond" wurde 1997 auf dem Empire State Building uraufgeführt.

Links:
www.facebook.com/events/277240732901215/
www.stangl.klingt.org/
www.allmusic.com/artist/burkhard-stangl-mn0000534416
www.kairos-music.com/artists/burkhard-stangl

MODUL EMERGING FIELDS IN ARCHITECTURE, HB2, TU WIEN

Das Modul "Emerging Fields in Architecture" vermittelt aktuelles Wissen aus sogenannten "Entwicklungsgebieten" in architektur- und ingenieurswissenschaftlichen Disziplinen. Eine Auseinandersetzung mit Lösungsansätzen, die über eine tradierte Denkweise hinausgehen wird gefördert um eigene Entwurfsherausforderungen fachübergreifend und grundlegend zu erfassen.

Im Wintersemester 2018 ist das Modul Emerging Fields in Architecture "dem Wesentlichen auf der Spur". Was ist das wirklich Wesentliche? Was wird wirklich benötigt? Gibt es noch Visionen und wohin führen sie? Wie können Notwendigkeiten erkannt und räumlich umgesetzt werden? Und was kann man aus der Vergangenheit für morgige Projekte lernen?

Die Vorlesungsreihe Logic of Discovery bietet den Studierenden Einblicke in unterschiedliche Entwicklungsprozesse, mit dem Ziel ihr eigenes Repertoire innerhalb eines Denk- und Entwurfsprozesses zu erweitern. Im laufenden Semester wurden Josef Dabernig, Rudolf Kohoutek, C. Angelmaier und Burkhard Stangl eingeladen zum Thema "Dem Wesentlichen auf der Spur" persönlich Stellung zu nehmen.

Mo 12.11.2018, 18.00 HS 7 FILM - Josef Dabernig
Mo 19.11.2018, 18.00 HS 7 STADTFORSCHUNG - Rudolf Kohoutek
Mo 03.12.2018, 18.00 HS 7 KÜNSTLERISCHE FORSCHUNG - C. Angelmaier
Mo 17.12.2018, 18.00 HS 7 MUSIK - Burkhard Stangl

www.hb2.tuwien.ac.at/de/lehre/modul/emerging-fields-in-architecture-m20.html

Mit freundlicher Unterstützung des Wiener Städtischen Versicherungsvereins (WSTW-Verein). Besuchen Sie die Ausstellungen der Reihe "Architektur im Ringturm": www.airt.at 

Art: Vorlesungsreihe im Rahmen des HB2 Moduls Emerging Fields in Architecture
Von: 17.12.2018 18:00
Bis: 17.12.2018 20:00
Ort:

Karlsplatz 13, Hof 2, Stiege 7, EG, HS 7

Veranstalter:

Abteilung Hochbau 2 - Konstruktion und Entwerfen / TU Wien
Ansprechperson für Fragen: Sandra Häuplik-Meusburger, haeuplik@hb2.tuwien.ac.at 

Dateien:
Links:

www.facebook.com/events/277240732901215/

Öffentlich: ja
Kostenpflichtig: nein
Anmeldung: nein
Zurück