Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2011-07-26 [

Florian Aigner

 | Büro für Öffentlichkeitsarbeit ]

Kamera statt Maus und Joystick

Bewegungserkennung macht unseren Körper zum Computer-Eingabegerät. In einem Wettbewerb für neue Software-Lösungen kamen gleich drei Teams der TU Wien ins Finale. Wer gewinnt, bestimmen Sie – entscheiden Sie mit!

Der Körper als Eingabegerät: Hände bewegen statt Tasten drücken

Wie lassen sich Kameras und Bewegungserkennung auf kreative Weise in den Computeralltag einbauen? Die Firma ASUS hat einen Preis ausgeschrieben, mit dem die besten neuen Ideen zu diesem Thema prämiert werden sollen. Unter den zwölf Beiträgen, die es ins Finale geschafft haben, sind drei Teams der TU Wien vertreten – Sie können nun Ihren Lieblingsbeitrag wählen und dabei auch selbst gewinnen.

Hintergrund des Wettbewerbs ist die Einführung des neuen Produkts "Xtion Pro". Die Xtion Pro "Kinect für PC" ist eine speziell für den PC Markt erhältliche Tiefenbildkamera zur Bewegungserkennung. Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines Spiels oder einer Anwendung mit Bewegungserkennung.

Die Beiträge der Studierenden an  der TU Wien wurden im Rahmen der Lehrveranstaltung "Virtual und Augmented Reality: Advanced Topics" unter Leitung von Hannes Kaufmann, Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme, entwickelt:

Bis 7. August kann noch abgestimmt werden - unterstützen Sie die Studierenden mit Ihrer Stimme: http://event.asus.com/wavi/gallery/work_list.aspx
Zur Teilnahme an der Wahl ist die Registrierung auf der ASUS Webseite nötig.
Auch auf einer eigenen Facebook-Seite kann man sich genauer informieren:
https://www.facebook.com/BlockmanAdventures