Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2012-06-29 [

Niki Popper

 | dwh GmbH, Simulation Services ]

Mehr Raum für Bildung – Abschlussveranstaltung des MoreSpace Projekts

Am 25. Juni 2012 feierte das Projekt MoreSpace seinen erfolgreichen Abschluss an der TU Wien. Das Projekt wurde vom Zentrum für Innovation und Technologie (ZIT) mit einer Summe von ca. 200.000 Euro gefördert, um die Effektivität der Raumbuchungen an der TU zu verbessern und ein weiterverwertbares Tool für GroßkundInnen zu entwickeln.

Vizerektor Adalbert Prechtl bei der Begrüßung

Zahlreiche BesucherInnen beim Abschlussevent

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit zwei Forschungsgruppen der TU Wien (Fachbereich Projektentwicklung und Projektmanagement sowie dem Institut für Analysis und Scientific Computing) und der dwh GmbH - Simulation Services entwickelt,  mit dem Ziel, den Platz an der Universität effektiver zu nutzen. In dem interdisziplinären Projekt wurde dabei Know How von TU-ForscherInnen aus den Bereichen Raumnutzung übe die Zeit und angewandte Simulationstechnik zu einem praxistauglichen Tool verbunden.

MoreSpace ist eine Software, mit der unterschiedliche Raumbuchungsstrategien simuliert und verglichen werden können, um so bessere Entscheidungen zu treffen und um mehr Nutzen aus vorhandenem Raum zu ziehen. Hierbei geht es allerdings nicht nur um die bestmögliche Auslastung der Räume, sondern es wird dabei auch auf die Bedürfnisse der NutzerInnen, also der Studierenden und Lehrenden, Rücksicht genommen.

Durch die bessere Nutzung können Geld, Energie und Ressourcen eingespart werden – dabei liegen die möglichen Einsparungen hier weitaus höher als das Einsparungspotential bei der Energieoptimierung von Heizung, Wartung oder anderer Aspekte: Denn wenn man mit weniger Platz, bei gleicher Annehmlichkeit mehr anfängt sinken die Kosten automatisch.

Nach der Begrüßung durch Vizerektor Adalbert Prechtl und der Begrüßung durch die Projektleiter Prof. Felix Breitenecker, Prof. Dietmar Wiegand und DI Niki Popper wurde das Forschungsgebiet "Raumnutzung über die Zeit" präsentiert und die im Projekt entwickelte Software vorgestellt. TU-ExpertInnen (AD Gerald Hodecek, Leiter Gebäude und Technik TU Wien, Shabnam Tauböck und Stefan Emrich, Entwickler MoreSpace) sowie externe ExpertInnen (Marianne Kager, ehem. Chefökonomin der Bank Austria, Unternehmensberater Siegfried Wirth) betonten die Wichtigkeit mit vorhandenen Ressourcen schonender umzugehen - auch um im Wettbewerb Schritt halten zu können. Christian Bartik, der Leiter der Förderungsabteilung des ZIT betonte die Effektivität solcher Förderungen. Das ZIT fördert auch nach dem Projektende von MoreSpace weiterhin die gemeinsamen Anstrengungen von TU Wien und dwh GmbH im Bereich der Modellbildung & Simulation.

Als "Echtzeitprüfung" fand während der Veranstaltung ein Feueralarm statt. Auch solche Szenarien kann MoreSpace übrigens – wie im Anschluss gezeigt wurde – berechnen. Dabei werden für unterschiedliche NutzerInnen, wie etwa RollstuhlfahrerInnen die Wegzeiten im Gebäude berechnet, um so die Planung zu vereinfachen oder etwaige Nachteile für Menschen mit speziellen Bedürfnissen sichtbar zu machen. Ein weiterer Vorteil: Durch die praktische Umsetzung der Forschungsergebnisse zu flexibler Raumnutzung konnte das transportable Buffet mit auf den verregneten Karlsplatz genommen werden, um so die Wartezeit zu verkürzen.

Durch den Einsatz von MoreSpace konnte die TU Wien bereits in einem einzelnen Anwendungsfall rund 250.000 Euro einsparen. An der TU Wien wird MoreSpace derzeit weiters zur Verbesserung der Semesterplanung eingesetzt. In Zukunft ist die Nutzung von MoreSpace auch für andere Institutionen vorgesehen, wobei vor allem durch die optimierte Nutzung bestehender und geplanter Gebäude ein wichtiger Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz geleistet werden kann.

Mehr Informationen zur MoreSpace Software und MoreSpace Dienstleistung finden Sie unter www.morespace.at, mehr zur Initiative MoreSpace unter www.more-space.org.

Nähere Informationen:
dwh GmbH, Simulation Services
DI Niki Popper
Neustiftgasse 57-59, 1070 Wien
office@drahtwarenhandlung.at 
T: +43-1-5265526    

Technische Universität Wien
Univ.Prof. DI Dietmar Wiegand
Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen
Fachbereich Projektentwicklung + Projektmanagement
dietmar.wiegand@tuwien.ac.at 
T: +43-1-58801-26041

Ao.Univ.Prof. DI Dr. Felix Breitenecker
Institut für Analysis und Scientific Computing
felix.breitenecker@tuwien.ac.at 
T: +43-1-58801-10115

DI Dr. Shabnam Tauböck
Institut für Analysis und Scientific Computing
shabnam.tauboeck@tuwien.ac.at
T: +43-1-58801-10140