Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Erlass des Studienbeitrags

Wer kann einen Erlass beantragen?

Ordentliche Studierende (ausgenommen Studierende mit dem Aufenthaltstitel "Aufenthaltsbewilligung Studierender") können, wenn ein Erlassgrund vorliegt, in der Studienabteilung einen Antrag auf Erlass des Studienbeitrages für das aktuelle Semester stellen. Der Erlass umfasst ausschließlich den Studienbeitrag! Der ÖH-Beitrag (€ 19,20) ist jedenfalls, auch bei einem Erlass des Studienbeitrags, zu entrichten.

Wann kann der Erlass beantragt werden? 

Der Antrag auf Erlass muss mit den entsprechenden Nachweisen bis zum Ende der Zulassungsfrist (Sommersemester 30. April bzw. Wintersemester 30. November) in der Studienabteilung (auch per Email an studienabteilung@zv.tuwien.ac.at) eingebracht werden!

ACHTUNG!

Ein in der Vergangenheit aufgetretener Erlassgrund kann nicht für das aktuelle Semester im Nachhinein geltend gemacht werden. Der Erlassgrund ist innerhalb der Frist des jeweiligen Semesters für das beantragte Semester nachzuweisen! Bspw. kann eine Erwerbstätigkeit im Kalenderjahr 2015 nicht als Erlassgrund für das Sommersemester 2017 herangezogen werden.

Die erforderlichen Nachweise sind im Original bzw. in notariell oder gerichtlich beglaubigter Kopie einzuscannen und per Email zu übermitteln. Dokumente, die nicht auf Deutsch oder Englisch ausgestellt sind, müssen von einer/einem gerichtlich beeideten ÜbersetzerIn auf Deutsch übersetzt und beigefügt werden.

Welche Erlassgründe gibt es?

Gesetzliche Erlassgründe:

Gemäß § 92 Abs. 1 UG sind folgende Erlassgründe vorgesehen:

  1. Krankheit oder Schwangerschaft
    Eine durch Krankheit oder Schwangerschaft verursachte Hinderung an der Fortführung des Studiums für zumindest zwei Monate im Semester (Nachweis: Bestätigung eines Facharztes);
  2. Kinderbetreuung
    Die überwiegende Betreuung von im eigenen Haushalt lebenden Kindern bis zum 7. Lebensjahr bzw. Schuleintritt (Nachweis: Geburtsurkunde des Kindes, eigener Meldezettel und der des Kindes, wobei die angegebenen Adressen übereinstimmen müssen, eine eidesstattliche Erklärung, dass das Kind überwiegend von der/dem Studierenden betreut wurde);
  3. Erwerbstätigkeit
    Erwerbstätigkeit bei Nachweis eines Bruttoeinkommens von zumindest € 5.820,08 im Kalenderjahr 2016 (Nachweis: Einkommensteuerbescheid des zuständigen Finanzamtes);
  4. Behinderung
    Ein Behinderungsgrad von zumindest 50% (Nachweis: Behindertenausweis des Bundessozialamtes);
  5. Präsenz- oder Zivildienst
    Nachweis: Bestätigung des Militärkommandos bzw. der Zivildienstserviceagentur
  6. Studienbeihilfe
    Bezug der Studienbeihilfe gemäß Studienförderungsgesetz 1992 im vergangenen oder laufenden Semester (Nachweis: Bescheid der Studienbeihilfebehörde)
  7. Mobilitätsprogramm
    Nachweisliche Absolvierung von Studien- oder Praxiszeiten im Rahmen eines transnationalen EU-, staatlichen oder universitären Mobilitätsprogrammes (z. B. Erasmus, Sokrates, Leonardo, etc.) (Nachweis: Bestätigung der/des zuständigen Koordinatorin / Koordinators oder Zuerkennungsschreiben).
  8. Auslandsaufenthalt
    Auslandsaufenthalt einer/s Studierenden aufgrund einer verbindlichen Vorschrift des jeweiligen Studienplanes/Curriculums (Pflicht- oder Wahlfach, Praktikum nach im Studienplan/Curriculum festgelegten Bestimmungen; Nachweis: Bestätigung der Studiendekanin/des Studiendekans).
  9. Gegenseitiger Erlass
    Ein universitäres Partnerschaftsabkommen der TU Wien mit einer vom ordentlichen ausländischen Studierenden zuletzt besuchte Universität, welches einen gegenseitigen Erlass des Studienbeitrags enthält. 

Erlassgründe der TU Wien:

Zusätzlich zu den gesetzlichen Erlassgründen können folgende vom Rektorat der TU Wien festgelegten Erlassgründe geltend gemacht werden:

  1. Opferausweis:
    InhaberInnen einer Amtsbescheinigung oder eines Opferausweises nach § 10 Opferfürsorgegesetz (BGBl. Nr. 183/1947 i.d.g.F).
  2. "SchülerInnen an die Unis":
    SchülerInnen, die im Rahmen des Programms "SchülerInnen an die Unis" des Österreichischen Zentrums für Begabtenförderung und Begabtenforschung an der Technischen Universität Wien (als außerordentliche Studierende) anrechenbare Lehrveranstaltungen besuchen.
  3. MORE-Studierende:
    Außerordentliche Studierende, die TeilnehmerInnen der uniko-Initiative "MORE" (Studienkennzahl E 920 956) sind.
  4. IST-Austria:
    Außerordentliche Studierende, die gemäß § 11 Bundesgesetz über das Institute of Science and Technology - Austria (BGBl. I Nr. 69/2006 idgF.) Studierende in einem PhD-Programm des IST-Austria sind, zum Besuch einzelner Lehrveranstaltungen (Studienkennzahl 990).
  5. ÖH-Funktion:
    Ordentlichen Studierenden, die in der studienbeitragsfreien Zeit zumindest ein Semester die Tätigkeit als StudierendenvertreterIn iSd. HSG 2014 (BGBl. I Nr. 45 idgF.) an der TU Wien ausgeübt haben, für die Dauer ihrer Funktionsperiode, insgesamt jedoch für höchstens vier Semester, sofern die Tätigkeit als StudierendenvertreterIn zum Zeitpunkt der Beantragung nicht länger als sechs Semester zurückliegt. Als Nachweis ist eine Bestätigung über Art und Dauer der Funktion von der/vom Vorsitzenden der Universitätsvertretung der TU Wien vorzulegen. Der Studienbeitrag wird nach folgendem Schlüssel erlassen:
    Für 4 Semester:
    Vorsitz der Bundesvertretung der ÖH
    Vorsitz der Universitätsvertretung an der TU Wien
    ReferentIn der Bundesvertretung der ÖH
    ReferentIn der Universitätsvertretung der ÖH
    Für 3 Semester:
    Stellvertretender Vorsitz der Bundesvertretung der ÖH
    Stellvertretender Vorsitz der Universitätsvertretung an der TU Wien
    Vorsitz einer Studienvertretung (Fakultätsvertretung) an der TU Wien
    Für 2 Semester:
    SachbearbeiterIn der Bundesvertretung der ÖH
    SachbearbeiterIn der Universitätsvertretung an der TU Wien
    MandatarIn der Bundesvertretung der ÖH
    MandatarIn der Universitätsvertretung  an der TU Wien
    MandatarIn einer Studienvertretung (Fakultätsvertretung) an der TU Wien
    Für 1 Semester:
    VertreterIn in einem universitären Kollegialorgan an der TU Wien
    ErstsemestrigentutorIn

Nähere Informationen und das entsprechende Formular finden Sie auf der Homepage der HTU.