Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
Logo

Elektrische Automatisierung - Systeme und Komponenten

Gemeinschaftsstand der TU Wien auf der sps ipc drives 2015 | Nürnberg | 24. bis 26. November 2015 | Messestand: 4-548

Kontakt: Dipl.-Ing. Peter Heimerl

  • Höhere Genauigkeit als Winkelschätzverfahren und Feldstärkemessungen
  • Durch Kombination mehrerer Antennen und/oder mehrerer Lesegeräte ist nicht nur eine Entfernungsmessung sondern auch eine Positionsbestimmung möglich
  • Nutzung der vollen Sendeleistung für sicheres Erkennen von Tags bei gleichzeitiger Filterung von Überreichweiten
  • Erweiterbarkeit auf 2D/3D-Positionsbestimmung mittels zusätzlicher Antennen bzw. Lesegeräte
  • Für Prozessautomatisierung, Qualitätskontrolle, Logistikanwendungen, Inventursysteme, Kommissionierungssysteme, Zutrittssysteme, Bezahlsysteme, Mautsysteme

Flyer Deutsch
Flyer Englisch

Bilderdownload

Nach oben

  • Software-Plattform für das parallele Engineering von Anlagen für Industrie 4.0
  • Qualitätssicherung durch 100% Nachvollziehbarkeit
  • Verbesserte Kommunikation zwischen Fachbereichen
  • Nachverfolgbarkeit durch Verlinkung von AML-Modellen mit Systemmodellen   NEU
  • Erstellung und Verwendung von AML-Modellen mit dem Modellierungswerkzeug Enterprise Architect   NEU
  • Effiziente Planung für Industrie 4.0 mit AML-Modellen   NEU
  • Kostengünstige Erstellung von Simulationen – bis zu 40% Zeitersparnis
  • Geringes Risiko durch schrittweise Einführung des AML.hub

Flyer Deutsch
Flyer Englisch

Bilderdownload

Nach oben

  • Reduzierung von Baugröße und Produktionskosten durch Wegfall von Sensorik und Elektronikkomponenten
  • Erhöhung der Sicherheit durch Wegfall ausfallskritischer SensorikSenkung der Produktions- und Wartungskosten
  • Für raue Einsatzbereiche (die herkömmliche Sensoren beschädigen)
  • Für Spezialanwendungen und Low-Cost-Anwendungen
  • Für Gasturbinen, mechanische Energiespeicher (Flywheels), Lüftungs- und Klimatechnik, Hochdrehzahlantriebe u.a.

Flyer Deutsch
Flyer Englisch

Bilderdownload:

Nach oben

Nach oben

Hochdynamische Hardware-in-the-Loop Prüfstände   

  • Beispielsweise für Prüfstände für KFZ- oder Schiffs-Hybridantriebe bis zu Batterietestern für hochdynamisch belastete Industriebatterien
  • Auf der Messe demonstriert anhand eines Stromabnehmer-Prüfstandes für Hochgeschwindigkeitszüge

Flyer Deutsch
Flyer Englisch

Bilderdownload

Nach oben

  • Die Firma tectos, ein Kooperationspartner der TU Wien, präsentiert eine Auswahl ihrer Produkte für hochdynamische Prüfstandsysteme, die höchsten Anforderungen genügen.
  • Zu sehen sind Kupplungen, Gelenke, Getriebedummies und Dockingwellen für Präzisionsprüfstände

Nach oben

Kontakt

Nähre Information zum Auftritt der TU Wien bei der Hannover Messe:

DI Peter Heimerl  
TU Wien – Forschungsmarketing
Karlsplatz 13/E006, 1040 Wien, Österreich
M: +43-664-605883320
T: +43-1-58801-406110
forschungsmarketing@tuwien.ac.at