Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Rückzahlung (Rückerstattung) des Studienbeitrags

Die Rückzahlung des Studienbeitrages wird auch immer wieder als "Rückerstattung" bezeichnet. Gemeint ist im Falle der TU Wien dasselbe. Die Rückzahlung kann aus mehreren Gründen erfolgen.

Wer kann die Rückzahlung/Rückerstattung beantragen?

Ordentliche Studierende (ausgenommen Studierende mit dem Aufenthaltstitel "Aufenthaltsbewilligung Studierender") können in der Studienabteilung einen Antrag auf Erlass des Studienbeitrages stellen. Die Rückzahlung/Rückerstattung umfasst ausschließlich den Studienbeitrag! Der ÖH-Beitrag (€ 19,20) ist immer zu entrichten.

Welche Gründe für eine Rückzahlung/Rückerstattung gibt es? 

Rückzahlung gemäß Studienbeitragsverordnung

Gemäß Studienbeitragsverordnung erfolgt eine Rückzahlung dann, wenn die Nachweise für einen Erlassgrund des Studienbeitrages nicht innerhalb der Frist (Wintersemester bis 30. November, Sommersemester bis 30. April) vorgelegt werden konnten und deshalb für das aktuelle Semester der Studienbeitrag bezahlt worden ist.

Rückzahlung gemäß rektoralem Beschluss

Der Studienbeitrag wird auf Beschluss des Rektorats in folgenden Fällen zurückgezahlt:

  1. Die/Der Studierende hat den vorgeschriebenen Studienbeitrag bezahlt. Es wird jedoch in der Folge für das betreffende Semester ein Erlasstatbestand wirksam und von ihr oder ihm noch vor Ende der Nachfrist geltend gemacht (z.B. verspätete Zuerkennung eines Mobilitätsstipendiums), wenn die/der Studierende im betroffenen Semester an keiner anderen österreichischen Universität ein Studium betreibt (die Mitbelegung an anderen Universitäten ist davon ausgenommen).
  2. Die/Der Studierende hat mehr als den festgelegten Studienbeitrag entrichtet, die Überbezahlung wird rückerstattet.
  3. Die/Der Studierende hat den Studienbeitrag unvollständig oder zu spät entrichtet und es wird keine Fortsetzungsmeldung bewirkt. Die Einzahlung wird rückerstattet.
  4. Die/Der Studierende hat den vorgeschriebenen Studienbeitrag einbezahlt, verliert jedoch noch vor Ende der Nachfrist des betreffenden Semesters die Eigenschaft einer oder eines beitragspflichtigen Studierenden. (z.B. wenn der Studienabschluss aufgrund der Nachwirkung der Fortsetzungsmeldung des Vorsemesters auch ohne Beitragszahlung für das aktuelle Semester möglich gewesen wäre oder wegen Studienabbruchs, wenn der oder die Studierende im betreffenden Semester noch zu keiner Prüfung angetreten ist und auch keine wissenschaftliche Arbeit oder künstlerische Diplom‐ oder Magisterarbeit zur Beurteilung eingereicht hat), wenn die/der Studierende im betroffenen Semester an keiner anderen österreichischen Universität ein Studium betreibt (die Mitbelegung an anderen Universitäten ist ausgenommen).

Wie beantrage ich die Rückzahlung/Rückerstattung des Studienbeitrages?

ACHTUNG! GESETZLICHE FRIST!

Der Antrag auf Rückzahlung des Studienbeitrages für das Wintersemester ist bis zum nächstfolgenden 31. März, für das Sommersemester bis zum nächstfolgenden 30. September in der Studienabteilung (per Email an studienabteilung@zv.tuwien.ac.at) unter Beilegung der eingescannten Originaldokumente zu stellen.

Diese Frist kann ausnahmslos NICHT verlängert werden!

Beispiel: Sie waren im Jahr 2016 erwerbstätig und haben die erforderliche Einkommensgrenze für einen Erlass erreicht. Da Sie den für den Nachweis des Erlassgrundes erforderlichen Einkommensteuerbescheid 2016 nicht bis 30.4.2017 vom Finanzamt erhalten, müssen Sie den Studienbeitrag für das Sommersemester 2017 bezahlen, um Ihr Studium fortsetzen zu können. Nunmehr haben Sie jedoch bis 30. September 2017 die Möglichkeit, einen Antrag auf Rückererstattung des Studienbeitrages für das Sommersemester 2017 unter Vorlage des Einkommensteuerbescheides 2016 zu stellen.