Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Ansprechpartnerin:

Frau Dr. Jasmin Gründling-Riener DW 41060

jasmin.gruendling-riener@tuwien.ac.at

Öffnungszeiten und Standort der Studienabteilung

 

Bitte beachten Sie auch die Öffnungszeiten der Quästur für die Einzahlung der Gebühren!

Zulassung zur Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten

Voraussetzungen

Wesentliche Voraussetzung ist, dass zuvor keine bescheidmäßige Verleihung des Doktorgrades durch den Studiendekan stattgefunden hat.

Auszug aus dem Bundesgesetz über die Verleihung des Doktorates unter den Auspizien des Bundespräsidenten, BGBl. Nr. 58/1952, i.d.F. BGBl. Nr. 405/68:

§ 2 (1) Zur Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten wird zugelassen, wer

  • die oberen Klassen ( ab der 9. Schulstufe) einer höheren Schule mit sehr gutem Erfolg absolviert hat,
  • die Reifeprüfung an einer höheren Schule mit Auszeichnung abgelegt hat,
  • in allen Gegenständen sowohl die Hochschulstudien mit dem in den geltenden Studienvorschriften festgelegten besten Prüfungsergebnis zurückgelegt, als auch alle zur Erwerbung des Doktorates vorgeschriebenen strengen Prüfungen (Rigorosum) mit Auszeichnung abgelegt hat,
  • eine wissenschaftliche Arbeit (Dissertation), soweit eine solche vorgeschrieben ist, verfasst hat, die von den Begutachtern als ausgezeichnet bewertet wurde,
  • die in lit. c und d angeführten Bedingungen nicht erst nach Überschreitung der im Durchschnitt normalen Studiendauer erfüllt hat, es sei den, dass die längere Studiendauer durch triftige Gründe (etwa Tätigkeit als Werkstudent, Unterbrechung des Studiums aus materiellen Gründen, Krankheit und dergleichen mehr) entschuldigt wird, und
  • sich durch seine Verhalten sowohl an der Hochschule als auch außerhalb derselben als auszeichnungswürdig erwiesen hat. 

Verfahren 

Das Ansuchen um Zulassung zur Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten können Sie in der Studienabteilung bei Frau Dr. Jasmin Gründling-Riener einreichen.

Einzureichen ist ein formloser Antrag, dem anzuschließen sind (Original zur Ansicht, Kopie zum Antrag):

  • formloser Antrag
  • Lebenslauf
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Jahreszeugnisse der oberen Klassen einer höheren Schule
  • Reifezeugnis
  • Zeugnis über die erste Diplomprüfung
  • Zeugnis über die zweite Diplomprüfung
  • Exemplar der Dissertation
  • Gutachten über die Dissertation
  • Beurteilung der Dissertation
  • Kopie des Rigorosenprotokolls (wird vom Dekanat auf begründetes Verlangen ausgefolgt)
  • Rigorosenzeugnis
  • Studienbuchblatt
  • polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 6 Monate)
  • Die Einzahlung von EUR 10,-- für die Diplommappe und je nach Bedarf EUR 10,-- Kostenersatz für eine Abschrift in englischer/deutscher Sprache plus € 14,30 Stempelgebühr/Abschrift  sind nach vorheriger Absprache  (Rechtsabteilung) in der Quästur zu entrichten 
  • Ringmaß

Um Zulassung zur Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten können sich auch Nichtösterreicher bewerben, wenn sie das Doktoratsstudium in Österreich absolviert und abgeschlossen haben.

Das Ansuchen wird nach Vorbearbeitung der Rektorin der TU Wien vorgelegt. Diese verfügt mit Bescheid, ob das Ansuchen im Wege des Bundesministers dem Bundespräsidenten vorgelegt wird oder nicht. Im Fall der Weiterleitung an den Bundespräsidenten wird festgestellt, ab welchem Zeitpunkt der Kandidat, hätte er keinen Antrag auf Zulassung zur Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten gestellt hätte, so zu behandeln ist, als wäre ihm der Doktorgrad bereits verliehen worden. Nach der endgültigen Entscheidung des Bundespräsidenten wird durch den zuständigen Bundesminister der Bescheid über die Zulassung zur Promotion erlassen. Dieser wird durch die Rechtsabteilung ausgefolgt bzw. zugestellt. Der Promotionstermin wird auf Vorschlag der Rektorin vom Bundespräsidenten festgelegt.

zuletzt geändert am 17.11.2017 (HT)