Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Forschungsschwerpunkt Additional Fields of Research

Der Großteil der Forschungsaktivitäten der TU Wien kann den fünf Forschungsschwerpunkten zugeordnet werden. Darüber hinaus gibt es aber noch eine Reihe von zusätzlichen Forschungsfeldern, die zwar weniger umfassend und interdisziplinär sind, aber dennoch eine große Bedeutung für den Erfolg und die wissenschaftliche Produktivität der TU Wien haben. Als „Additional Fields of Research“ sind sie in der Universitätsstruktur verankert.

Im Forschungsfeld „Fundamental Mathematics Research“ geht es um Fragestellungen aus der reinen Mathematik, die sich meist nicht von konkreten technologischen Anwendungen ergeben, sondern aus der Neugier an der fundamentalen Mathematik selbst. Die Wissenschaftsgeschichte zeigt, wie oft gerade solche scheinbar anwendungsfernen Gebiete die industrielle Forschung erst ermöglichen – etwa in der Kryptographie oder der Computergraphik.

„Mathematical Methods in Economics“ ist ein Feld, das aus der heutigen Mathematik nicht mehr wegzudenken ist: Bereiche wie Volkswirtschaft, Ökonometrie, Finanz- oder Versicherungsmathematik benötigen komplexe mathematische Werkzeuge. Ein weiteres Forschungsfeld der TU Wien widmet sich insbesondere der Raumplanung: „The European City – between Selforganization and Controllability“ ist ein Gebiet, das viele Aspekte zusammenfasst – einschließlich sozialwissenschaftlicher, politischer und juristischer Fragestellungen. Im Forschungsfeld „Development and Advancement of the Architectural Arts“ knüpft die TU Wien Verbindungen zwischen Wissenschaft und Kunst – unverzichtbar für Forschung und Lehre in der Architektur.

News

Donnerstag, 2015-10-22

Die Stadt von unten betrachtet

Angelika Psenner

Die TU-Architektin Angelika Psenner wurde mit einer Elise-Richter-Föderung und einer Elise-Richter-Habilitationsstelle ausgezeichnet. Mehr


Dienstag, 2015-10-20

Neue bildgebende Verfahren für die Biotechnologie

Prof. Martina Marchetti-Deschmann

Kann man eine chemische Zusammensetzung fotografieren? In gewissem Sinn schon – mit ortsauflösender Massenspektrometrie. Mehr


Dienstag, 2015-08-11

TU Wien hat Pläne für Korea

Der Stadtteil Choryan-Dong in Busan, Südkorea

Ein Team der TU Wien konnte bei einem internationalen Wettbewerb in Busan (Südkorea) den ersten Preis gewinnen – mit einem Revitalisierungskonzept für ein ganzes Stadtviertel. Mehr


Montag, 2015-06-29

Gemeinsam forschen für öffentliche Räume

Auch so kann Stadtplanungs-Forschung aussehen.

Stadtplanung ist ein transdisziplinäres Gebiet, das oft auch ungewöhnliche Forschungsmethoden braucht – dazu können Computerspiele genauso gehören wie Straßentheater. Mehr


Montag, 2015-06-15

Gastvortrag von Fields-Medaillist Martin Hairer

Die Mathematik zufälliger Gummibänder: Martin Hairer hält am 17. Juni an der TU Wien einen Vortrag im Rahmen der „Distinguished Partial Differential Equation Lecture Series“. Mehr


Montag, 2015-06-01

Mathematik für die Nanotechnologie

Finanziert durch einen START-Preis konnte Clemens Heitzinger an der TU Wien eine Forschungsgruppe aufbauen, die an den mathematischen Fundamenten der Nanotechnologie forscht. Mehr


Seite 2 von 2

< Vorherige 1 2