Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Forschungsschwerpunkt Energy and Environment

Forschung in Grün

Wie lösen wir die Herausforderungen im System Energie? Was bedeutet der Klimawandel für uns? Wie  gehen wir vernünftig mit unseren Ressourcen um, und wie halten wir Luft und Wasser sauber? Forschungsfragen aus dem Themenbereich Energie und Umwelt berühren unser Leben ganz direkt. Gleichzeitig ist dieser Forschungsschwerpunkt der wohl interdisziplinärste und vielfältigste: Alle Fakultäten der TU Wien sind an diesem Forschungsschwerpunkt beteiligt. Um die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern, wurde das Forschungszentrum "Energie und Umwelt" eingerichtet, das die bestehenden Forschungsinitiativen im Haus gliedert, verknüpft und fördert. In Zukunft werden wir unseren Strom aus vielen verschiedenen Energiequellen gewinnen. Die TU Wien liefert wertvolle Forschungsideen dafür – von Wasserkraft bis zur Solarenergie. Im Bereich der Biomasseverwertung sorgt die TU Wien seit Jahren für internationales Aufsehen. Die Versuchsanlagen in Güssing, entstanden mit Know-how der TU Wien, haben mittlerweile weltweiten Bekannheitsgrad erlangt. Doch die Stromerzeugung ist erst der Anfang: Genauso wichtig ist es, über Energiesparmöglichkeiten und über Energiespeichermethoden nachzudenken. Auch die Stromnetze werden in Zukunft anders aussehen als heute. Wenn unsere großen Kraftwerke durch viele kleine alternative Stromerzeuger ersetzt werden sollen, dann brauchen wir smarte Netze, die damit umgehen können. All diese technischen Ideen müssen letztlich auch in einem ökonomischen und politischen Kontext betrachtet werden.

Technik für die Umwelt

Fast alle Aspekte unseres Lebens könnten wir noch umweltfreundlicher gestalten, das beginnt bereits beim Wohnen. Die TU Wien beschäftigt sich mit energieeffizientem Bauen, mit neuen, umweltfreundlichen Baustoffen und mit umweltfreundlicher Gebäudetechnologie. Auch soziologische Aspekte dürfen nicht außer Acht gelassen werden – bis hin zu Planungsideen für ganze Städte oder Länder. Nachhaltigere Produktionsprozesse und Technologien können uns helfen, Energie und Rohstoffe zu sparen. Neue Mobilitätsideen sollen unseren Bedarf an fossilen Brennstoffen reduzieren. Entscheidend für unsere Zukunft ist, wie wir mit unseren Ressourcen umgehen. Stoffkreisläufe müssen geschlossen werden. Das bedeutet auch, Abfälle nicht als schädliche Last, sondern als wertvolles Rohstofflager zu sehen. Die TU Wien arbeitet an Umweltanalysemethoden, von der Messung von Schadstoffen im Boden oder in der Luft bis hin zum satellitengestützten Hochwasser-Monitoring. Dem Thema Wasser kommt an der TU Wien eine besondere Bedeutung zu: Die Reinhaltung des Wassers steht dabei genauso im Blickfeld wie Wasserbau und Schutz vor Überflutungen.

Forschungszentrum Energie und Umwelt, Link
ResearchTUb GmbH, Link

News

Montag, 2018-08-20

Mit CO2 gegen den Klimawandel

Die Pilotanlage an der TU Wien

Klimaschonende Technologien werden an der TU Wien entwickelt: Überkritisches CO2 kann die Stromerzeugung, Wärmepumpen und Klimaanlagen umweltfreundlicher machen. Mehr


Mittwoch, 2018-08-08

Verblüffend „grüne“ Synthesemethode für High-Tech-Farbstoffe

Der Farbstoff Indigo ist bei Raumtemperatur vollständig wasserabweisend. Ein aufgebrachter Tropfen Wasser perlt einfach ab.

Farbstoffe, die auch für die organische Elektronik hochinteressant sind, wurden an der TU Wien hergestellt und kristallisiert. Dafür benötigt man nichts als Wasser – unter höchst ungewöhnlichen Bedingungen. Mehr


Montag, 2018-08-06

Bei der Planung von Gebäuden an die Sommerhitze denken

Symbolbild: Thermometer mit steigenden Temperaturen

Als Ergebnis einer Dissertation an der TU Wien steht ein Simulations-Tool kostenlos zur Verfügung, mit dem man die Temperaturentwicklung in Wohnräumen während hochsommerlicher Hitzeperioden bereits im Zuge der Planung abschätzen kann. Mehr


Donnerstag, 2018-08-02

Hightech-Bakterien: So wird Wien zum Bio-Hotspot

Anzucht von Mikroorganismen unter kontrollierten Bedingungen in den Bioreaktoren der TU Wien

Der Wirtschaftskammerpreis 2018 geht an Oliver Spadiut. Er startet ein Projekt, das Bakterien auf kontrollierte und effiziente Weise dazu bringen soll, Antikörperfragmente herzustellen. Mehr


Montag, 2018-07-30

TU Wien erfolgreich bei KIC-Forschungsgroßprojekten der EU

In Form von „Knowledge and Innovation Centers“ hat die EU eine Initiative für innovative Spitzenforschung initiiert – mit besonders hoher Erfolgsrate für Projektanträge. Mehr


Montag, 2018-07-16

Forschung für den Katastrophenschutz

Verkehrsschild im Hochwasser

Seit Beginn des Jahres ist die TU Wien Mitglied des "Disaster Competence Network Austria" (DCNA). Mehr


Freitag, 2018-07-13

9. Sustainability Challenge – Jetzt noch bis 17.7.2018 bewerben!

60 Studierende. 4 Universitäten. 1 Ziel. Masterstudierende und weit fortgeschrittene Bachelorstudierende aller Studienrichtungen sind eingeladen, sich zu bewerben! Mehr


Montag, 2018-07-02

TU Wien und Wiener Stadtwerke stellen Früchte der gemeinsamen Arbeit vor

Dr. Johannes Fröhlich, Vizerektor TU Wien, und Dr. Gabriele Domschitz, Vorstandsdirektorin Wiener Stadtwerke [1]

Seit Jahren kooperieren TU Wien und Wiener Stadtwerke erfolgreich, um die Vision der Smart City Wien Wirklichkeit werden zu lassen. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung stellten die Partner erfolgreiche Projekte und künftige Vorhaben der gemeinsamen... Mehr


Montag, 2018-06-25

Hohe Auszeichnung für Günter Blöschl

Prof. Günter Blöschl

Prof. Günter Blöschl von der TU Wien erhält den Prince Sultan Bin Abdulaziz International Prize for Water. Mehr


Donnerstag, 2018-06-21

Weniger Kohlendioxid: Pilotanlage eröffnet

Die Biomasseanlage in Simmering [1]

Pilotanlage „ViennaGreenCO2“ zur Abscheidung von Kohlendioxid geht in Simmering in Betrieb Mehr


Seite 3 von 71

< Vorherige 1 2 3 4 .... 71 Nächste >