Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Forschungsschwerpunkt Energy and Environment

Forschung in Grün

Wie lösen wir die Herausforderungen im System Energie? Was bedeutet der Klimawandel für uns? Wie  gehen wir vernünftig mit unseren Ressourcen um, und wie halten wir Luft und Wasser sauber? Forschungsfragen aus dem Themenbereich Energie und Umwelt berühren unser Leben ganz direkt. Gleichzeitig ist dieser Forschungsschwerpunkt der wohl interdisziplinärste und vielfältigste: Alle Fakultäten der TU Wien sind an diesem Forschungsschwerpunkt beteiligt. Um die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern, wurde das Forschungszentrum "Energie und Umwelt" eingerichtet, das die bestehenden Forschungsinitiativen im Haus gliedert, verknüpft und fördert. In Zukunft werden wir unseren Strom aus vielen verschiedenen Energiequellen gewinnen. Die TU Wien liefert wertvolle Forschungsideen dafür – von Wasserkraft bis zur Solarenergie. Im Bereich der Biomasseverwertung sorgt die TU Wien seit Jahren für internationales Aufsehen. Die Versuchsanlagen in Güssing, entstanden mit Know-how der TU Wien, haben mittlerweile weltweiten Bekannheitsgrad erlangt. Doch die Stromerzeugung ist erst der Anfang: Genauso wichtig ist es, über Energiesparmöglichkeiten und über Energiespeichermethoden nachzudenken. Auch die Stromnetze werden in Zukunft anders aussehen als heute. Wenn unsere großen Kraftwerke durch viele kleine alternative Stromerzeuger ersetzt werden sollen, dann brauchen wir smarte Netze, die damit umgehen können. All diese technischen Ideen müssen letztlich auch in einem ökonomischen und politischen Kontext betrachtet werden.

Technik für die Umwelt

Fast alle Aspekte unseres Lebens könnten wir noch umweltfreundlicher gestalten, das beginnt bereits beim Wohnen. Die TU Wien beschäftigt sich mit energieeffizientem Bauen, mit neuen, umweltfreundlichen Baustoffen und mit umweltfreundlicher Gebäudetechnologie. Auch soziologische Aspekte dürfen nicht außer Acht gelassen werden – bis hin zu Planungsideen für ganze Städte oder Länder. Nachhaltigere Produktionsprozesse und Technologien können uns helfen, Energie und Rohstoffe zu sparen. Neue Mobilitätsideen sollen unseren Bedarf an fossilen Brennstoffen reduzieren. Entscheidend für unsere Zukunft ist, wie wir mit unseren Ressourcen umgehen. Stoffkreisläufe müssen geschlossen werden. Das bedeutet auch, Abfälle nicht als schädliche Last, sondern als wertvolles Rohstofflager zu sehen. Die TU Wien arbeitet an Umweltanalysemethoden, von der Messung von Schadstoffen im Boden oder in der Luft bis hin zum satellitengestützten Hochwasser-Monitoring. Dem Thema Wasser kommt an der TU Wien eine besondere Bedeutung zu: Die Reinhaltung des Wassers steht dabei genauso im Blickfeld wie Wasserbau und Schutz vor Überflutungen.

Forschungszentrum Energie und Umwelt, Link
ResearchTUb GmbH, Link

News

Donnerstag, 2009-07-02

Neue TU-Methode zur Hochwasserprognose

Die hochwasserführende Traisen 2009

ExpertInnen der TU Wien entwickelten eine neue Methode zur Verbesserung von Hochwasserprognosen. Die Kombination von verschiedenen möglichen zukünftigen Niederschlägen mit bestehenden hydrologischen Modellen erlaubt erstmals einen Schwankungsbereich... Mehr


Dienstag, 2009-06-09

Umweltpreis „Daphne“: Gold für die TU Wien

v.l.n.r.: Geschäftsführerin des Bohmann-Verlags Gabriele Ambros, Heliovis-Chef Felix Tiefenbacher, Prof. Markus Haider, Umweltminister Nikolaus Berlakovich (Foto: Anna Rauchenberger)

Der Solarkonzentrator der TU Wien gewann den Umweltpreis, die „Daphne – Spirit of Environment“ (vormals „Umwelt-Oscar“), der Verlagsgruppe Bohmann. Mehr


Donnerstag, 2009-05-14

Sonnige Aussichten

Koronaler Masseauswurf © http://www.sec.noaa.gov/primer/primer.html

Am 15. und 16. Mai findet in Österreich der Tag der Sonne mit circa 400 Informationsveranstaltungen rund um die saubere Energie statt. Welche Innovationen es in Sachen Solartechnik an der Technischen Universität (TU) Wien gibt, zeigt eine neue... Mehr


Montag, 2009-05-04

Marktchance Solare Technologien

Logo

Klimaerwärmung, Energieabhängigkeit der Europäischen Union sowie die massiv steigenden Preise fossiler Energieträger verlangen nach einer unverzüglichen Steigerung unserer Energieeffizienz und einem Umstieg auf Erneuerbare Energieträger. Am 15. Mai... Mehr


Montag, 2009-05-04

Veranstaltungstipp: "Angewandtes Stoffstrommanagement als Tool für Klimaschutz und regionale Wertschöpfung"

Logo

Am 11. Mai 2009 findet die Vortragsreihe "Aktuelles aus Umwelt- und Ressourcenmanagement" an der TU Wien statt. Mehr


Mittwoch, 2009-04-08

Beyond Sustainability: Wie profitiert nachhaltiger Industriebau von der Krise?

Logo

Das internationale Industriebauseminar findet von 13. bis 15. Mai 2009 statt. Mehr


Samstag, 2009-03-21

Mit dem richtigen Dreh Energie sparen

Energiesparlampe vs. Glühlampe © wrw/www.pixelio.de

Seit einigen Tagen wird das Verbot der traditionellen Glühbirnen und deren zwingender Ersatz durch Energiesparlampen diskutiert. Prof. Günther Brauner beschäftigt sich mit Energiesparlampen, deren Vor- und Nachteilen und räumt mit Mythen auf. Mehr


Mittwoch, 2009-03-18

Energiewirtschaft: Nachhaltiger Schub für die Karriere

Sonnenblume

Das MSc-Programm "Renewable Energy in Central and Eastern Europe" bildet ExpertInnen für erneuerbare Energie aus. Die TU Wien und der Kooperationspartner Energiepark Bruck/Leitha vergeben gemeinsam mit der Tageszeitung „Die Presse“ ein Stipendium. Mehr


Dienstag, 2009-03-10

Solid Waste Management

Müllverbrennungsanlage Spittelau; © Ernst Schauer FERNWÄRME WIEN GmbH

Am Institut für Thermodynamik und Energiewandlung findet von 11. bis 13. März 2009 ein Symposium unter internationaler Beteiligung zum Thema „Solid Waste Management“ statt. Mehr


Montag, 2009-03-09

Die TU Wien als Öko-Vorbild

Prof. Hermann Knoflacher

Umweltbewusste Mobilität ist der TU Wien ein Anliegen. Die Erfolge der Verkehrsplanung werden nun von einer Studie belegt. Mehr


Seite 65 von 67

< Vorherige 1 .... 64 65 66 67 Nächste >