Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Forschungsschwerpunkt Quantum Physics and Quantum Technologies

Die Quantenwelt technisch nutzen

Wie fest die Quantentechnologie heute bereits in unserem Alltag verwurzelt ist, wird uns oft kaum bewusst:
Mikrochips steuern unsere elektronischen Geräte, Laserstrahlendienen zur Informationsübertragung, High-Tech- Sensoren machen unser Leben sicherer. Was vor einigen Jahrzehnten noch akademische Grundlagenforschung war, ist heute die Basis ganzer Industriezweige. Die moderne Elektrotechnik nutzt viele Aspekte der Quantentheorie. Mikroelektronische Bauteile werden mit Erkenntnissen der Quantenforschung weiterentwickelt. Neuartige Lichtquellen werden an der TU Wien hergestellt – etwa spezielle Laser im Terahertz-Bereich, der bisher technologisch kaum zugänglich war, oder Quanten-Kaskaden-Laser, die man für vielseitige Sensorsysteme einsetzen kann. Ultrakurze Laserpulse eröffnen ganz neue Möglichkeiten, die Welt der Atome und Moleküle zu untersuchen. Auch für die Chemie ist fundierte Quanten-Forschung heute unerlässlich – gerade im Bereich der Materialchemie gehen Quantenphysik und Chemie oft nahtlos ineinander über.

Von den Grundlagen zur Quanten-Technologie

Mit spektakulären wissenschaftlichen Erfolgen im Bereich der Quantenforschung sorgt die TU Wien immer wieder für internationales Aufsehen. Atom-Chips ermöglichen tiefere Einblicke in die Atomphysik. Ein besseres Verständnis von Quanten-Interferenz und Quanten-Dekohärenz öffnet die Türen zu möglichen neuen Anwendungen: Vielleicht werden Quanten-Informations-Technologie und Quanten-Computer eines Tages ebenso alltäglich sein wie Mikrochips und Laser. Ohne eine solide theoretische Basis ist eine Weiterentwicklung der Quantentechnologie nicht möglich. In der theoretischen und numerischen Quanten-Forschung reichen die Leistungen der TU Wien von der rechnerischen Analyse von experimentellen Ergebnissen über große quantentheoretische Computersimulationen, wie sie etwa in der Festkörperphysik längst unverzichtbar geworden sind, bis hin zu den fundamentalsten, abstraktesten Fragestellungen, die unsere moderne Naturwissenschaft zu bieten hat – etwa aus dem Bereich der Quantenfeldtheorie, der Stringtheorie oder der Quantengravitation.

News

Montag, 2010-03-29

Lichtempfindliche Kohlenstoffatome machen das Internet schneller

Schematische Darstellungen eines Graphen-Photodetektors © IBM

Unter Mitwirkung von Thomas Müller, Elektrotechniker der Technischen Universität (TU) Wien, wurde der erste Photodetektor aus zweidimensionalen Kohlenstoffkristallen ("Graphen") hergestellt. Publiziert in "Nature Photonics", könnten diese... Mehr


Dienstag, 2010-03-16

Laserfest: Die TU Wien feiert 50 Jahre Laser

Eine der weltbewegenden Erfindungen des 20. Jahrhunderts feiert ihren 50. Geburtstag – und die ExpertInnen an der Technischen Universität (TU) Wien feiern mit. Wie kaum eine andere Technologie aus den letzten Jahrzehnten ist der Laser zu einem... Mehr


Montag, 2010-03-15

Start der "future technology lecture series" mit Prof. Capasso, Harvard University

Federico Capasso (Copyright: Harvard University)

Die TU Wien startet am 16.3. mit den "Future Technology Lectures" eine neue Vortragsserie. Mehr


Mittwoch, 2010-03-10

Einladung Pressefrühstück "Laserfest: die TU Wien feiert 50 Jahre LASER"

Laser

Die Technische Universität (TU) Wien ist als Österreichs einzige Universität offizielle Partnerin der US-Initiative "Laserfest" und feiert mit dem "TU-Laserfest" das 50-Jahr-Jubiläum der Erfindung des Lasers. Mehr


Freitag, 2010-02-26

Elvis Mujagic von der TU Wien erhält neuen SPIE Laserfest Preis in San Francisco

Elvis Mujagic

DI Elvis Mujagić von der Technischen Universität Wien ist bei der “Photonics West 2010″ in San Francisco mit dem „Certificate of Excellence“ ausgezeichnet worden. Mehr


Montag, 2010-02-01

Gottfried Strasser - Professor für Materials Engineering for Nanoelectronics

Gottfried Strasser

Der Nanoelektroniker Gottfried Strasser überbrückt Grundlagenforschung und anwendungsorientierte Forschung mit der Herstellung von Bauelementen aus Nanomaterialien. Mehr


Freitag, 2010-01-15

TU-Team scannt Südbahnhof

Scans Wiener Südbahnhof

Im Dezember 2009 wurde von einem Team aus WissenschafterInnen der zum Abriss freigegebene Südbahnhof in Wien-Favoriten mittels 3D-Lasertechnik vermessen. Mehr


Freitag, 2009-11-27

Vienna Scientific Cluster (VSC) - Österreichs schnellster Computer ist eröffnet

BM Johannes Hahn mit den drei Rektoren (links Vizerektor Engl, Uni Wien neben TU-Rektor Skalicky, rechts Boku-Rektor Gerzabek) beim Durchschneiden des roten Bandes. (Foto Zebralabor)

An der Technischen Universität (TU) Wien wurde heute von BM Johannes Hahn der schnellste Hochleistungsrechner Österreichs, der "Vienna Scientific Cluster (VSC)" eröffnet. Mehr


Montag, 2009-11-02

Landschaftsmodelle aus Roboterhand

Fräsroboter im Einsatz

Ein Industrieroboter mit Fräskopf setzt an der TU Wien Flugvermessungsdaten in maßstabsgetreue Modelle von Landschaften um. Mehr


Montag, 2009-10-19

START-Preis an Thorsten Schumm

START-Preisträger Thorsten Schumm (Foto Wilke)

TU-Physiker Thorsten Schumm vom Atominstitut ist einer von sechs ausgezeichneten START-PreisträgerInnen, die heute von BM Johannes Hahn bekanntgegeben wurden. Mehr


Seite 23 von 24

< Vorherige 1 .... 22 23 24 Nächste >