Technische Universität Wien
> Zum Inhalt
2018-09-03 [

Florian Aigner

 | PR und Marketing ]

Auszeichnung für Stefan Woltran

Mit großem Erfolg forscht man an der TU Wien am Thema „Künstliche Intelligenz“. Prof. Stefan Woltran, Informatiker an der TU Wien, wurde nun zum EURAI-Fellow gekürt.

Prof. Stefan Woltran

Damit künstliche Intelligenz entsteht, muss zuallererst einmal menschliche Intelligenz gebündelt werden – und genau das ist das Ziel der European Association for Artificial Intelligence (EurAi). Sie setzt sich seit 1982 für die Entwicklung, Erforschung und Anwendung künstlicher Intelligenz in Europa ein. Mit dem „Fellow Programm“ zeichnet die EurAi führende Persönlichkeiten aus der Forschung aus, die ganz besondere Leistungen auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz erbracht haben. Nur 5-10 Personen pro Jahr wird diese Ehre zuteil.

Dieses Jahr wurden die prestigeträchtigen „EurAi-Fellow“-Titel bei der IJCAI/ECAI-Konferenz in Stockholm vergeben – unter anderem an Prof. Stefan Woltran vom Institut für Logic and Computation der TU Wien. Er wendet verschiedene Methoden der formalen Logik auf Fragestellungen der künstlichen Intelligenz an. Die Einsatzbereiche seiner Ideen reichen von der Argumentationstheorie bis zu Fragestellungen zum Semantic Web.

Die TU Wien war auf der Konferenz mit 16 Beiträgen stark vertreten. Beim „EurAi Dissertation Award“ wurde der TU-Dissertant Thomas Linsbichler mit einer „Honorable Mention“ ausgezeichnet.

Mehr über Prof. Stefan Woltran und seine Forschungsarbeit