Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Technik für Menschen

Durch unsere Forschung entwickeln wir wissenschaftliche Exzellenz,
durch die Lehre vermitteln wir umfassende Kompetenz.

Vienna Summer of Logic 2014

Die Zulassungsfrist für das Wintersemester 2014/15 läuft!
Weitere Informationen zur Zulassung finden Sie auf der Seite der Studien- und Prüfungsabteilung.

Popfest 2014

23.07.2014

Bereits zum fünften Mal geht das Popfest heuer über die Bühne: Über 60 Live-Acts und Artists, so viele wie nie zuvor, werden heuer vom 24. bis 27. Juli 2014 einmal mehr den Kunstplatz Karlsplatz beleben und bereichern. Begeben Sie sich auf eine musikalische Entdeckungsreise!



Logo

Auf die Plätze: Österreichs Universitäten in internationalen Hochschulrankings

23.07.2014

Der vorliegende Forschungs- und Technologiebericht 2014 widmet im Kapitel "Wissenschaftliche Forschung und tertiäre Bildung" einige Seiten den österreichischen Unis in Hochschulrankings. Fazit: Hervorragende Leistungen sind vorhanden – hohe Platzierungen dennoch schwierig.



Zwei Atome tauschen ein virtuelles Photon aus - der leere Raum um sie herum ist gar nicht so leer, wie man meinen könnte.

Ein Verstärker für die Kraft des leeren Raumes

22.07.2014

Vakuumfluktuationen gehören zu den kontraintuitivsten Phänomenen der Quantenphysik. Theoretiker vom Weizman-Institut (Rehovot, Israel) und der TU Wien schlagen eine Methode vor, ihre Kraft dramatisch zu verstärken.



Olympische Sieger: Martina Seidl, Armin Biere, Georg Moser

Preise für die Stars der Logik

22.07.2014

Bei der Award Ceremony des Vienna Summer of Logic wurden die Sieger der Olympischen Spiele der Logik geehrt. Eine Reihe weiterer Preise für wissenschaftliche Leistungen wurden vergeben.



In der Erde herrscht gewaltiger Druck - die Phasenübergänge, die sich dadurch ergeben, können nun endlich berechnet werden.

Neue Theorie ermöglicht Blick ins Innere der Erde

21.07.2014

Unter extremem Druck kann es zu Phasenübergängen kommen, die sich mit herkömmlichen Methoden nicht berechnen lassen. Durch eine neue Theorie, entwickelt an der TU Wien und der Universität Wien, wird eine genauere Analyse seismischer Wellen und ein Einblick in die innersten Eigenschaften unserer Erde möglich.