Technische Universität Wien
> Zum Inhalt

Technik für Menschen

Durch unsere Forschung entwickeln wir wissenschaftliche Exzellenz,
durch die Lehre vermitteln wir umfassende Kompetenz.

Die Technische Universität Wien – kurz: TU Wien - liegt im Herzen Europas, an einem Ort kultureller Vielfalt und gelebter Internationalität. Hier wird seit fast 200 Jahren im Dienste des Fortschritts geforscht, gelehrt und gelernt. Die TU Wien zählt zu den erfolgreichsten Technischen Universitäten in Europa und ist mit über 27.000 Studierenden und rund 3.300 WissenschaftlerInnen Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- und Bildungseinrichtung.

Die Zulassungsfrist für das Wintersemester 2014/15 läuft!
Weitere Informationen zur Zulassung finden Sie auf der Seite der Studien- und Prüfungsabteilung.

Logo

TU Wien erstmals unter den Top 100 Technik-Universitäten weltweit

16.09.2014

Im aktuellen QS World University Ranking platziert sich die TU Wien mit Rang 91 erstmals unter den 100 besten Technik-Unis weltweit. Auch in der Gesamtwertung steigt die TU Wien unter die Top 250 auf.



Architektur für eine bessere Welt

16.09.2014

Stararchitekt Richard Rogers besuchte die TU Wien, um als Jury-Ehrenvorsitzender den Blue-Award 2014 zu vergeben und über Nachhaltige Architektur zu sprechen.



Hörsaal

"Der Ö1 Hörsaal": Open Innovation an österreichischen Universitäten

15.09.2014

Bringen Sie Ihre Ideen, Erfahrungen und Ihr Wissen an die Universitäten! Gesucht werden Projekte, die neue Impulse für die Thematisierung und Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen und Probleme setzen.



TGV-Hochgeschwindigkeitszüge in Paris: Manchmal bringen bessere Regionalbahnen mehr. (Foto: Creative Commons 3.0)

Regionalbahnen statt Hochgeschwindigkeitszüge

15.09.2014

In vielen Ländern wird die Errichtung von Hochgeschwindigkeits-Zugstrecken diskutiert. Eine Studie der TU Wien zeigt aber, dass Ausbau von Regionallinien oft mehr Nutzen bringt.



Das Modell umfasst neben der gesamten CENTROPE-Region noch Teile der Steiermark sowie das Komitat Zala in Ungarn.

Neues grenzüberschreitendes Verkehrsmodell an der TU Wien vorgestellt

12.09.2014

Der Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik (FVV) der TU Wien verfügt seit kurzem über ein multimodales, grenzüberschreitendes Verkehrsmodell der CENTROPE-Region.